Benutzerbild von strider

Und ich wähle mit Absicht nicht die Kategorie "Runner's Low - muntert mich mal auf", denn schließlich war alles mit Ansage und vorhersehbar. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Wir waren Pacemaker: Mein Freiburg Marathon die siebte. Zum ersten Mal war es Coach und mir gelungen dieselbe Zielzeit zu ergattern: 4:29. Hätte uns stutzig machen sollen. Hohe Temperaturen waren angesagt, macht nichts, sind wir aus Südafrika noch gewöhnt. Wir zweifelten mehr an unserem lädierten Magen-Darm-Trakt und an unseren Kräften durch die doch recht "mineralarme" Toast-Diätnahrung... Allein: wir hatten einen Auftrag. Und dieses Jahr sogar einen mit Famllienanhang. Denn Nr 2 hatte sich mit Freundin/meinem Patenkind zum 10km Lauf verabredet und Freund von Patenkind wollte den Halbmarathon laufen, damit wir das traditionelle Anschluss-Nudeln-Eis-essen auch mit gutem Gewissen absolvieren können.

Zum Glück reisten wir frühzeitig an. Die Umstellung der Abholung der Startnummern ist aus meiner Sicht nicht geglückt. Wenn sich halt die Läufer aller Kategorien (Marathon, Halbmarathon, 10km Lauf, Schülermarathon und Marathonstaffel) in EINER Schlange anstellen müssen windet sich die Schlange eben mehrfach durch die Halle... Zumal man dann seine Startnummer auch noch an einem separaten Schalter "freischalten" lassen musste. Bitte wieder umstellen, das System ist Mist.

Nett auch die zahlreichen Schilder, die darauf hinwiesen, angesichts der Temperaturen in "heller und leichter" Laufkleidung zu laufen. Wir Pacemaker bekamen nämlich ein unglaublich "helles" Tiefschwarz als Shirt.... Unsere beiden Mitpacer sagten gleich, sie seien nicht fit und würden nur eine Runde laufen, damit bekamen Coach und ich die Rucksäcke mit den Beachflags. Und wir trafen cnijogmap noch, wenn nicht in Chicago, dann eben in Freiburg ;-))

Relativ früh um 11:10 war Start für unseren Block D. Ein etwas seltsames Einfädelsystem plus einem Stau gleich hinter der Startlinie führte dazu, dass die 4:59 Pace vor uns landeten. Die mussten wir dann erstmal einkassieren. Die erste Runde verlief im Plan. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass es locker lief, aber es lief. Magen moserte, und eine Dixiepause kam auch schnell, aber es hielt sich alles in Grenzen. Die Strecke war unglaublich voll. Die überwiegende Mehrzahl waren Halbmarathons, aber die 10km Läufer waren 50min nach uns auch gestartet und zum Schluss auch die Staffeln. Ständig trat man jemandem in die Haxen oder wurde getreten, vor allem auf dem Kopfstadtpflaster in der Innenstadt nicht ganz ungefährlich. Und Rettungseinsätze ohne Ende. Ein Läufer musste wohl auch wiederbelebt werden.

Die erste Runde war voll im Plan, aber bei km 22 war schlagartig klar: Die Pace halte ich nicht. Also sagte ich Coach Bescheid, der unsere verbliebenen drei Schützlinge weiter führte. Ich baute meine Fahne auseinander und verstaute sie und genehmigte mir einen Schluck Cola sowie ein nettes Gespräch mit einem Polizisten. Und eine kurze Denkpause: Aufhören und ins Ziel zu den anderen? Oder doch weitermachen? Ein DNF in Freiburg als Pacemaker??? Coach ist eh noch unterwegs, vielleicht kriege ich ihn ja wieder. Ich laufe. Gesagt, getan. Nun war die Strecke recht einsam, aber im Gegensatz zu den Vorjahren hielten die Bands durch und das gute Wetter hielt auch die Zuschauer noch an der Strecke. Ich trabte solange es ging, machte kurze Gehpausen, wenn der Magen streikte, und steuerte jedes Dixie an. Passt. Und nach und nach sammelte ich auch unsere Schützlinge wieder ein, denen es allen noch schlechter ging als mir. Motivieren, weiterziehen. Auf die Pace achtete ich nicht mehr. Der Rucksack rieb mir den Rücken wund, die Fußsohlen krampften, irgendwie war der Two Oceans doch noch nicht "verdaut".

Bei km 31 ging es mir wieder besser, dafür traf ich Coach, der ebenfalls - Flagge eingepackt - wanderte. Niemand war mehr bei ihm gewesen, alle hatten abreißen lassen müssen, dafür hatte er ebenfalls länger auf dem Dixie gehockt. Wir sammelten noch ein paar versprengte Ersttäter und Leidensgenossen ein und marschierten gen Innenstadt. Irgendwann ging der 4:59 Pace an uns vorbei, der auch seinen Begleiter "verloren" hatte. Immer wieder verfielen wir ins Traben, aber Coach ging es deutlich schlechter als mir und alleine ins Ziel ist ja auch doof. Die verbliebenen Zuschauer, Helfer und Bands gaben sich alle Mühe uns anzufeuern. Und so ging es in Richtung Ziel: traben, fluchen, gehen, jaulen, traben. Die letzten 2km waren dann mein Ende. Plötzlich ging nichts mehr. Die Oberschenkel versagten ihre Teilnahme, mir war schlecht, Kühlen half nun auch nicht mehr viel, Akku und Cola leer. Also wieder wandern, dann antraben. Eine Asiatin fragte mich, ob ich der "Schluusebeese" wäre. Ist das ein lokales Fachwort für Besenwagen??? Ich konnte jedenfalls verneinen, und glücklich lief sie weiter.

Letztlich waren wir mit exakt (laut Garmin) 5:09:00 im Ziel, offizielle Zielzeit ist 5:08:55. Damit ist mein 7. Freiburg Marathon auch mein schlechtester. Immerhin gab es dieses Jahr noch was im Ziel für uns, zwar mit spärlicher Auswahl, aber immerhin. Wir hatten noch ein nettes Familientreffen, dann ging es heimwärts.

Wer will meine Beine haben??? Oh Mann, solche Schmerzen hatte ich ja nicht mal nach meinem ersten Marathon! Die Füße sind voller Blasen (ich! Blasen! Was mache ich eigentlich damit???), jeder Knochen tut weh, der Rücken ist blutig gescheuert - und überhaupt tue ich mir ganz furchtbar leid ;-))) Nein, so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Aber eine Werbung für diszipliniertes Pace war es auch nicht, tut mir leid. Egal, Schule geht wieder los, da kann man sich erholen...

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

:-(((

Das klingt mehr als scheußlich! Mein ganzes Mitgefühl ist bei Euch!
Immer wieder Respekt vor Deinem Durchhaltevermögen auch bei miesesten Bedingungen.
Jetzt erholt Euch erstmal gründlich, dann läuft es auch wieder.

Ich bin dann mal weg

Stolz auf dich!

Ich bin trotz allem stolz auf dich und finde es krass, dass du den Lauf trzdem beendet hast.

Das Wetter war echt heiß und auch Pacemaker sind nur Menschen.

Unseren Respekt (auch den von Annika und Théo) haste auf jeden Fall

Der letzte Satz ...

... gefällt mir am besten: "Schule geht wieder los, da kann man sich erholen ..." Entweder Glück mit der Schule oder strider hat ihr Klientel im Griff... :-)

Ja, warm und voll war es. Spaß gemacht hat es trotzdem. Ich hatte zum Glück die freie Entscheidung bei der Streckenwahl und war froh, schon nach einer Runde im Ziel sein zu dürfen.

Man sieht sich sicherlich irgendwann wieder, schade, dass du nicht beim Hamburg Marathon dabei sein kannst. Gute Besserung.

LG Christof

Nach dem mitgebrachten Problem ...

... von den zwei Oceanen war das wohl wirklich irgendwie vorhersehbar. ;-( Sind nur 42km, hofft man da. Die gehen eigentlich immer und in der Zeit sowieso. Diesmal dann leider nicht wirklich richtig. ;-( Erholt euch gut! So ne Magen-Darm-Geschichte zieht ordentlich Saft. Laßt den erst mal wieder zurückkommen. Dann wird das auch wieder.
;-)
Beim Schalk läuft die Vorbereitung auf die TortourdeRuhr!

Was soll man sich als Hase quälen,

wenn einem eh keine Igel mehr folgen können. Tage wie diese...abhaken und gut ist!
Ich glaube gestern waren wirklich viele Leute über ihre körperliche Verfassung erstaunt und enttäuscht. Einschließlich ich;-) Meine Beine klebten auch am Asphalt.
Hehe, gut durchgehalten, liebe Kämpferin!
Henrik hat dich von weitem gesehen und dich an deinen Zöpfen erkannt, war aber wesentlich langsamer als du. Aber auch er hat gefinished. Toll ihr Marathonis! Könnt mega stolz auf euch sein! Ich war gestern jedenfalls total dankbar, nach nur 21km mein Ziel erreicht zu haben;-)

Lieben Gruß
Tame

Oh, Manno!

Was für ein Mist-Lauf und Mist-Tag!!
Aber weißt du was? Du hast ihn nicht alleine durchstehen müssen, und dafür beneide ich dich! Gemeinsam werdet Ihr diesen Lauf ganz schnell abhaken können und irgendwann sogar über die Blasen lachen! Sicher!
Die plötzliche Hitze war ziemlich schrecklich, ich habe z.B. beim HM an der Elbe ziemlich gelitten und mich unsagbar über den letzten privaten Wasserstand zwei km vor Ziel unsagbar gefreut.
Mit fastletzter Kraft ins Ziel gesprintet - man gibt sich ja keine Blöße! - aber der Respekt vor dem ganzen MT ist jetzt riesengroß!

Ach, DU WARST DAS!!!

Hallo Strider,

sorry, ich stand komplett auf dem Schlauch, wir haben uns kurz unterhalten beim Freiburg Marathon, ich war die Verrückte, die nur mit zwei anderen Staffel gelaufen ist, also zuerst einen 21er und dann noch die 7 km bis zum nächsten Wechselpunkt ohne Transponder, mit einer kleinen Abkürzung von ca. 100 m, auf die einige Mitläufer böse reagierten. Ich wollte den HM plus 7 dann als Trainingslauf machen für meinen geplanten Marathon in Mannheim in vier Wochen, hat auch ganz gut geklappt, sogar mit der Staffel waren wir dann nicht so schlecht.
Wir haben uns in Herdern unterhalten, du hast erzählt von deinem MD-Virus und Südafrika und dass du jetzt nicht weiter pacen kannst.., und kein DNF willst.
Ja, irgendwie hatte ich dein Foto wohl nie so recht angesehen.
Läufst du auch in Mannheim? Dann können wir uns ja mal richtig unterhalten.
Und klasse, dass du fertig "geeiert" bist, manchmal geht es halt nicht anders. Hut ab vor deinem Durchhaltevermögen.

lg

cyranelli

Danke

meine Nr. 2. Ihr habt das klasse gemacht und es war ein schöner Tag! Nächstes Jahr wieder ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Lieber Christof

Lehrer, die ihre Klientel nicht im Griff haben, sollten den Beruf wechseln ;-)) Nein, die Erholung war sportlich gemeint, die Beine müssen nicht mehr laufen. Der Kopf und die Nerven müssen dann halt mehr arbeiten, aber die waren ja erholt ;-)))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

das habe ich echt gemerkt

Der Puls war in Freiburg sensationell hoch, da steckte wohl noch mächtig was in den Knochen. So langsam fällt er wieder,, es wird also.... Auch der Rest festigt sich...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Dann habe ich doch richtig gesehen

aber zu spät richtig zugeordnet. Ich war auch froh, dass endlich Schluss war...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Stimmt, DU warst das ;-)))

Richtig, ich habe noch eine Weile versucht dir nachzulaufen und deinen lockeren Laufstil bewundert! Das mit dem "Abkürzen" war ja echt Quatsch, weil du ja keinen Transponder mehr hattest, aber ich hatte auch schon Leute, die meinten, ich solle mal schneller laufen, obwohl ich ja die Fahne trug ;-))

Nein, leider nicht Mannheim, ich bin da in Luxemburg Pacemaker. Und Mannheim nicht noch mal, ich fand die Organisation katastrophal, jedenfalls für die Pacemaker.

Aber wir sehen uns bestimmt mal wieder, und dann auch richtig. So mit Quasseln und so! Glückwunsch zum perfekten Training.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Liebe Jutta

die Blasen sind gar nicht schlimm, nur so ungewohnt. Kenne ich gar nicht vom Laufen. Die Hitze war für uns ja gar nicht so plötzlich, aber die Fitness nach den 10 Tagen Darmproblemen einfach weg. Die Wasserstände habe ich auch alle mitgenommen, da gab es auch viele private in Freiburg.

Und du bist noch gesprintet??? Ich weißt nicht mal mehr, ob mein Ziel"Einlauf" überhaupt noch ein Laufen war....

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Scheußlich trifft es ganz gut

aber ich hätte es mir ja denken können. Nur hofft man halt, dass es doch geht....

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

oje, jetzt auch noch der


oje, jetzt auch noch der Todesfall in Freiburg.... irgendwie stand der Lauf für so manchen nicht unter einem guten Stern. Ich habe brav getrunken, hatte Sonnencreme und Kopfbedeckung, ich habe aber schon von Anfang an am Straßenrand Läufer gesehen, die behandelt werden mussten, mit EKG angelegt oder bereits Infusion. Gut, dass ich meine Grenzen kenne und ihr hoffentlich auch.
Auf irgendwann mal wieder, Strider.

Oh Mist

ist er doch gestorben, so ein Mist. Das ist echt tragisch.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links