Benutzerbild von Rosenknospe

Ich bin am verzweifeln.

10 Wochen Marathon Vorbereitung. Diesmal nicht nach Greif, sondern nach nach dem Trainingsplan von Herrn Butz. Ich muss sagen, den konnte/kann ich besser umsetzen.

Es lief gut. Die Intervalle (die ich so gar nicht mag) habe ich umsetzen können, war super zufrieden und habe mehr Selbstvertrauen bekommen. Es würde klappen beim Hannover Marathon mit einer Zeit um die vier Stunden. Ich hatte Blut geleckt, freute mich und dann kam die Erkältung, Fieber, Bett.......

Fast 3 Wochen nicht gelaufen!!!! Vor zwei Wochen dann endlich wieder die Schuhe an den Füßen. Den ersten Lauf am Samstag mit 14 km und am nächsten Tag ging noch ein 10er. Langsam (6:30) aber ich bin durchgelaufen.

In der Woche fühlte ich mich nicht ganz so gut, so dass ich mir da nochmal Ruhe verordnet habe. Am Freitag bin ich dann 18 km (zwischen 6:15 - 6:40) gelaufen. Wär auch noch mehr gegangen.

Sonntag nochmal ein 18er. Der fühlte sich nicht mehr ganz so locker an.....

Gesamte Laufleistung in 2018 600 km. Jetzt sitze ich hier und frage mich, kann ich den Hannover Marathon am Sonntag laufen?????

Ich bin so unsicher.

Rosenknospe

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Einfach laufen.... Zeit ist

Einfach laufen.... Zeit ist scheißegal....

und dann klappts....

mir geht`s ähnlich und ich laufe in 3 Wochen in London....

Wichtig ist ankommen und zwischendurch dann die "Strecke genießen"...

verrückt machen bringt nichts

Viel Glück

Heute ist Dienstag! Der H-Marathon ist ...

... Sonntag.
Wieso machst du dir heute darum nen Kopf? Die Grippewelle hat nicht nur bei dir ordentlich Leistung gezogen. Jeden, den es erwischt hat, betraf dies. Dein Lauf vom Freitag zeigt, dass wieder Kraft im Körper ist. Der Lauf vom Sonntag zeigt, dass du noch Erholung brauchst. Besser wird man in der Ruhe!
Die Woche ist Tapern. Was sagt dein Plan? Bei mir wäre morgen noch mal schnell und kurz dran, Freitag noch mal kurz und janz locker. Das schnell und kurz soll noch mal nen Reiz setzen, dem Körper signalisieren, dass er sich auf was einstellen muß - kurz, damit keine Substanz gezogen wird. Davon erholst du dich Donnerstag und Freitag, joggst dann locker etwas am Freitagnachmittag und ruhst dich weiter aus.
Samstag janz entspannt und locker und Sonntag an den Start.
Da geht es nicht mit der Brechstange sondern mit Kopf- und Körpergefühl und auf keinen Fall schneller selbst wenn du dich fühlst los. Und was dann draus wird, weißt du vielleicht bei km18 oder 20. Vorher brauchste dir da wirklich keinen Kopf drüber zu zerbrechen.
Die Basis lag super und was davon noch steht, wirste Sonntag sehen. Manchmal reichen diese kurzen Spitzen wie der Lauf vom Freitag, um dem Körper zu erklären, dass er mehr kann und soll. Paßt schon.
;-)
PS: Der 30er am Deister fehlt dir nicht wirklich. War eh scheiß Wetter und du konntest dich wenigstens vor dem Kuchenbuffet schützen. ;-D
Beim Schalk läuft die Vorbereitung auf die TortourdeRuhr!

was soll man da noch sagen, außer...

...dass der Schalk Recht hat.
Ich würde sagen, das ist ganz normales Hibbeln.
Viel Erfolg!

Genug trainiert!

Du hast genug trainiert, ich bin sicher!
Es wird auf die Tagesform ankommen, und inwieweit dieser doofe Infekt dich angegriffen hat. Wenn du dich wieder richtig gesund fühlst, laufe so, wie du es dir vorgenommen hast! Dann fluppt das am Sonntag nur so, sollst sehen!

Lieben Gruß
Tame

......

Lieben Dank für eure Antworten.

@ Schalk: Heute nochmal einen "schnellen" Interval.Mein persönlicher Kameltreiber hat Kuchen mitgebracht grins.

Zeit habe ich nicht mehr im Auge. Ich will eigentlich nur laufen und mich an der tollen Stimmung hier in Hannover erfreuen. Die Strecke geht ja fast vor meiner Haustür vorbei,wäre noch eine Alternative dort auszusteigen..... aber blöd, weil bei km 33.

Ich entscheide heute Abend, aber eigentlich schreit es doch nach dem Marathon......

Rosenknospe

Schalk hat Recht

Mach es. Zeit abhaken. Grippewelle war doof.

Liebe Grüße aus Kapstadt

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Schalk hat sowas von recht..

Wo Kuchen ist, da ist Hoffnung.
Und Kuchen findet man überall..

- Stefan

- Einfach mal Zeit zum Laufen haben...

Quälen , genug trainiert?

wieviel MA bist Du denn schon gelaufen?
Ich meine, Du solltest genau in Dich hineinhören, ob DU es Dir zutraust - bei aller Motivation von extern ( die ich auch i.d.R. für hilfreich halte ;-) )
Auch bei einer guten Vorbereitung kann es jenseits der 30km richtig weh tun...
Sei ehrlich zu Dir und bedenke, wie Du Dich danach fühlen willst und im Zweifelsfall gibt es noch jede Menge andere schöne MA´s
Viel Erfolg

und????? Wie hast Du Dich

und?????

Wie hast Du Dich denn entschieden. Gelaufen??

Wäre nett eine kurze Rückmeldung zu geben.

Danke

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links