Benutzerbild von sarossi

Wenn jemand Ibuprofen bei Läuferzipperlein einwirft und weiterläuft, finde ich das erst einmal kritisch. Die Schmerzen sind ja ein guter Indikator, ob das Zipperlein geheilt ist oder nicht.
Jetzt hat mir ein Bekannter Ibuprofen als sehr guten Entzündungshemmer empfohlen. Das relativiert das Ganze natürlich.
Was ist eure Erfahrung?

Ibuprofen

Ich bin da ähnlich skeptisch wie Du. Mein Physiotherapeut hat mir auch Ibuprofen beim meinen derzeitigen Problemen mit der Achillessehne als Entzündungshemmer empfohlen, da ich in der kommenden Woche den Halbmarathon in Hannover laufen will.

Ich traue mich nach einer gerade überstandenen Erkältung da allerdings nicht ran.

Ja

Ibuprofen wird auch von Ärzten als Entzündungshemmer eingesetzt. Aber eben für 3-5 Tage. Und als Medizin gegen Entzündungen und nicht, damit man trotz Entzündung weiter laufen kann und schon gar nicht prophylaktisch.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Nachher gerne, vorher nie..

Nach dem Lauf bin ich einer IBU 400 nicht abgeneigt - soll heissen, ohne IBU 400 hätte ich es niemals aus dem ollen München Marathon Zielbereich hoch in die Tribüne geschafft.

Vor oder während des Laufs würde ich Ibuprofen nie nehmen.
Zu sehr sind mir noch Gespräche im Kopf über angeschlagene Knie, etc.. - so kurz vor km 50 beim Rennsteig. - Mit Ibuprofen würde man diese Signale nicht mitbekommen und dann den richtigen Moment zum Aussteigen verpassen..

Bei den "kürzeren" Sachen war mein Problem sowieso immer das Verkrampfen - pünktlich nach einer Stunde, weil ich schlicht zu schnell angelaufen bin.. (Das wird denke ich mal, mit Ibu nicht besser.)

- Stefan

- Einfach mal Zeit zum Laufen haben...

CoX Hemmer

Ich bin da ganz bei strider.
Auch Ibuprofen und Co nimmt man nach Verletzungen und bei Schmerzen, nicht bei Unpässlichkeiten oder quasi als LifeStyleSupplement.
Oder gar prophylaktisch...
Wenn aber die Notwendigkeit besteht sind sog. CoX Hemmer, wie z.B. Arcoxia ne gute hochpotente Alternative zu den bekannten Mitteln. Allerdings auch hier, keine Wirkung ohne Nebenwirkungen, und die sind mit Vorsicht zu genießen, wie bei allen Medikamenten mit Wirkungsnachweis.
Gruss Fritze
PS für alle, denen Schmerzmittel nach dem Laufen gut tun, überdenkt euer Tun oder “just train harder“...


“Du hast immer die Wahl: Das Handtuch zu werfen oder damit den Schweiß abwischen“

Jup, wie hier schon geschrieben als ...

... Entzündungshemmer - wenn man nicht Läuft oder eine andere Ausdauersportart betreibt. Während des Laufens ein "no Go", weil man zwar den Schmerz unterdrückt, den man weghaben will, aber andere Schmerzen die aufkommen gar nicht erkennt. Das geht gar nicht!
Nach dem Lauf erst, wenn der Kreislauf komplett stabilisiert ist. Ich nehme nach den ganz langen Wettkämpfen dann vor dem Schlafen eine IBU, um einfach ruhig schlafen zu können. Da spielen die Muskeln nicht so verrückt und der ruhige Schlaf ist die beste Regeneration. Aber auch das eben erst nach dem Essen und Trinken und Duschen ... Erst wenn ich weiß, dass der Körper nicht noch irgendwie rumspinnen könnte. Ich mag sehr gern erkennen, wennn was los wäre...
Nach Trainingsläufen gibt es nix. Da brauch ich auch nix. Die letzten 3Tage sind ordentlich km zusammen gekommen und doch sind die Beine wohl langsam dran gewöhnt.
;-)
Beim Schalk läuft die Vorbereitung auf die TortourdeRuhr!

Du hast recht..

- mehr trainieren, mehr Salz..

Also kein Ibu mehr danach.

- Einfach mal Zeit zum Laufen haben...

Mit dem "mehr Salz" ...

... bin ich mir gar nicht so sicher.
Ja, ich esse eher gern etwas salzhaltiger, als salzarm. Bei Wettkämpfen (langen, mehrtägigen Ultras und auch 100km-Wetkämpfe) und bei Trainingsläufen sowieso habe ich die Dosierung von Salztabletten komplett eingestellt und kann nicht sagen, dass ich Krämpfe oder dergleichen gehabt hätte.
Gut, man ißt bei den langen Bergultras ja auch eher herzhaft und knallt sich dann auch gern am VP ne Brise Salz auf Tomate oder Gurke. Aber diese "normale" Zufuhr an Natrium scheint völlig ausreichend selbst für diese Belastungen zu sein.
Mag sein, dies ist auch noch eine Funktion der Belastung/Intensität. Bei nem Bergultra hat man zwar eine lange Belastung. Aber die Intensität ist natürlich deutlich niedriger, als bei einem Straßen-Marathon. Letzteren ballert man in sehr hohem Dembo durch. Erstere Läufe geht man zwar auch bergan in guter Belastung, doch ist die Frequenz eine ganz andere.
Wie auch immer. Ich futtere jedenfalls keine Schwedentabletten mehr im Wettkampf. Normales Essen reicht.
;-)
Beim Schalk läuft die Vorbereitung auf die TortourdeRuhr!

Wie Schalk

keine Salztabletten. Einzige Ausnahme: Comrades! Nur Cola bzw Wasser und Powerade bescherten mir die ersten Krämpfe meines Levens. Salz rein und gut war. 90km Sonne und Anstiege war mein Körper nicht gewohnt, aber bei uns im Juni auch schlecht trainierbar.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Dann ist ja das viele Salz ...

.. auf dem Rennsteiglauf bei Schmücke gar nicht wegen den Ultras dort..

Verstecken die da auch Tequila hinter dem Schwarzbier?

;-)

(Wieso hab ich eigentlich *nur* bei Wettkämpfen Krämpfe?)

- Einfach mal Zeit zum Laufen haben...

Oh nein...

Schalk: .. kein Alkohol... (bei mehrtägigen Ultras, ..)
strider: .. kein Bier..

phew!

Schleim, ok?

Na klar ist Schleim ...

... perfekt! Vor allem an der Ebertswiese der Heidelbeerschleim!
Mit dem Alkohol ist das so ne Sache. Strider trinkt eh einfach keinen. Da ist das einfach.
Und ich merke im Training in den hohen Wochen-Kilomtern - so ich abends nen Bierchen trinke (oder zwei), dass dann nachts die Muskeln anfangen zu schmerzen. Damit schläft es sich gaaanz bescheiden. Deshalb lasse ich das in diesen Wochen dann doch lieber weg. Ist die Belastung noch nicht zu hoch, geht Wein komischerweise besser... Dann eben so. ;-D
Beim Bergultra hab ich schon öfter gesehen, dass sich Leute nen Bierchen oder auch nen Wein am VP eingeholfen haben - nicht spritfrei! Das ist mir nichts. Aber nach dem Ultra nen Bierchen geht definitiv immer! Dann dürfen es auch zwei sein.
;-)
PS: Jetzt wirds aber langsam offtopic! ;-D
Beim Schalk läuft die Vorbereitung auf die TortourdeRuhr!

Vielen Dank... für die

Vielen Dank...
für die vielen hilfreichen Kommentare.
Und einige haben sich ja tatsächlich auf die Frage bezogen ;-)

-------

Schleim

ist pörfekt ;-)

Mixe ich mittlerweile für Ironmänner selbst.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links