Die ganze Woche war ich ziemlich aufgeregt aber wohl gestimmt. Dienstag in der schnellen Truppe gelaufen. Flow Gefühl stellte sich nicht ein, eher das Gefühl ich habe keine Lust auf schnell - zurück fallen lassen, gefolgt von - das ist auch blöd also ran spurten. Geht also.
Dann kam der Donnerstag mit Magenschmerzen, mir ist übel aber ich will jetzt nicht fehlen. Von Donnerstag auf Freitag habe ich mir dann einen großen Eimer neben das Bett gestellt. Aber nicht gebraucht. Freitag kam, immer noch Übelkeit, aber besser.

Heute dann der Wettkampf. Viel zu schnell gestartet. Bei Kilometer 7 habe ich meinen locker laufenden Kollegen weg geschickt. Die Quälerei fing an. Bis Kilometer 12 ging es noch, ab dann würde die Quälerei größer, Pace fiel. Die Laune auch. Drei Gehpausen - so etwas habe ich schon lange nicht mehr gehabt.

Bei Kilometer 17 ging es wieder ein bisschen besser. Bis dann bei Kilometer 18 die Krämpfe kamen. Erst das eine, nach einem weiteren langsamen Kilometer das andere Bein. Beidesmal im Oberschenkel.

Am Ende bin ich drei Minuten über meiner Zeit vom letzten Jahr geblieben - nur noch knapp unter derwei Stunden Grenze. Ich war so fertig, ich konnte noch nicht mal was trinken.

Gut dass es eigentlich egal ist welche Zeit man läuft...

Jetzt sitze ich total geschafft auf dem Sofa und bin einfach nur froh dass es vorbe ist..

Cmag16

0

Hut ab

Du hast alles gegeben! Du hast gelitten und gekämpft und es durchgezogen. Trotz aller Widrigkeien nur 3 Minuten langsamer als im Vorjahr. Da kannst Du aber mal stolz sein!
Ich wünsche Dir eine gute Regeneration.

Ich bin dann mal weg

Super durchgehalten


Du hast mit Sicherheit etwas ausgebrütet, bist zumindest nicht fit an den Start gegangen.
Daher gebührt Dir Respekt, dass Du es durchgezogen hast. Zeiten sind unter erhöhten Schwierigkeiten völlig egal.
Erhol Dich gut, beim nächsten Mal stimmt vielleicht wieder alles.

chiun

sehe ich genauso

Es tut mir ehrlich leid, dass es nicht so lief wie erhofft. Aber du bist durch! Und das ist die Hauptsache. Mir klingt es auch nach: da steckte was drin, was nicht gut tat. Ich hätte an deiner Stelle auch so entschieden wie du und wäre angetreten. Aber für Bestzeit muss eben alles stimmen.
Hast du gut gemacht!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Nicht fit an den Start und dann ...

... auch noch zu schnell los, sind einfach mal die beste Vorraussetzung für heldenhaftes Leiden. Aber das haste dann großartig durchgezogen. Ich meine auch, dass das Ergebnis dafür gar nicht so schlecht ist.
Geht unter den Bedinungen auch schlechter.
Daumen hoch! ;-)
Beim Schalk läuft die Vorbereitung auf die TortourdeRuhr!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links