Benutzerbild von Anja Bongard

Nach 9 Wochen Husten und dementsprechend wenig (laufen und Rad) bis gar kein Training (Schwimmen) fällt es nicht leicht, wieder aus dem Quark zu kommen.
Während andere sich hier systematisch auf ihr Frühlingsziel hinarbeiten, gruselt es mir vor den 100 km Rad am 22.04.18. Da bin ich vor 2 Jahren schon mal Opfer des Besenwagens geworden, das will ich nicht noch mal.
Da dachte ich mir, fängst du in England mal wieder an, längere Strecken zu laufen. Aber der Ort entpuppte sich als sehr hügelig und für mich Landei als sehr abgashaltig - bäääh. Es gibt jede Menge kleinere Grünflächen, aber nicht groß genug zum Trainieren. Zwar war ich jeden Tag laufen, aber immer nur zwischen 6 und 7 km - schön ist anders, aber zeitlich auch kaum anders zu schaffen. Dafür kamen jeden Tag noch mal etwa die gleiche Anzahl an km für den Weg zum/vom Schulungsort hinzu, auch immer bergauf-bergab, versteht sich.
Gastvater läuftschwimmtradelt auch, aber zeitlich ließ sich das nicht zusammenpacken. (Ok, 600 m schwimmen in 20 min wäre selbst mir zu langsam).
Dafür nahm mich der triathletisierende Dozent abends mal mit zur Sport-Uni - Training im 50 m Pool mit mind. 10 Bahnen. Ok, nur 2 Bahnen für das gemeine Volk - einmal rechts rum, einmal links rum. Bei uns habe ich so einen riesigen Pool noch nicht gesehen, auch die anderen Sportanlagen waren gigantisch.
Gentlemanlike ließ er mir den Vortritt. 50 m sind ganz schön lang, wenn man seit Oktober wieder nur Kurzbahn gewohnt ist. Am Ende hatte ich 200 m Vorsprung und am nächsten Tag auch was zu diskutieren, außerhalb des Seminarinhaltes ;o)
Samstags noch Sightseeing, Uhr meldete 24000 Schritte, den platten Status der Füße zeigte sie nicht an. Am nächsten Morgen nur eine kleine Matschrunde mit knieärgernder Schlittereinlage, dann ging es auch schon wieder Richtung Heimat.
Dort erwarteten mich frühlingshafte Temperaturen und GöGa, der mit mir noch eine Runde Fury ausführte.
Dieses Wochenende war wieder arg frisch, aber gestern lief es seit langem mal wieder gut. Ich klemmte mich vor GöGa und machte den Hasen. Endlich mal wieder paar km lang ne 5 davor - lange nicht gehabt. Insgesamt hat es dafür nicht ganz gereicht, da standen paar Hügel im Weg. Aber es wird wieder - yippie.
Nachmittags die MTBs noch ausgeführt und dank Sauerstoffüberschuss früh eingepennt :o)

Wünsche euch allen einen guten Start in die Woche.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

läuft doch wieder!

alles im grünen Bereich. Wetter ist eh im Moment nicht für lang draußen gemacht, für mich wenigstens nicht.

Seid ihr auch "englisch" geschwommen bzw. gelaufen??? Ich fand das in Miami ziemlich irritierend, weil Schwimmen und Rad "normal" war, laufen aber im "english style", also links. In Südafrika lief man wenigstens immer links (wie auch gefahren wird....). Alles komisch ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Das sieht doch langsam nach nem Plan aus! ...

... einfach dran bleiben und dann wird das auch.
;-)
Beim Schalk läuft die Vorbereitung auf die TortourdeRuhr!

9 Wochen?

Oh du machst mit Angst. Der blöde Rotz kommt bei mir auch immer wieder. :(

Aber bei dir scheint es wieder ins Rollen zu kommen. Das gibt dann wieder etwas Zuversicht.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Kein Stress

Mach Dir kein Stress, Du warst vorher gut trainiert, also kommt das schneller wieder als Du gucken kannst

Ich bin dann mal weg

Lange nicht solch

optimistischen Blog von dir gelesen, super! Freut mich sehr für dich! Mir ist es auch völlig schnuppe ob englisch oder plattdütsch, Hauptsache das Laufen ist schmerzfrei macht dir wieder Spaß!

Weiter so!
wünscht
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links