Benutzerbild von Ricamara

Also: seit ein paar Wochen trainiere ich nach dem Laufcampus-Plan MT in 4:45, HIIT-Variante. Da ich als alte Sprinterin gern Intervalle laufe, macht der mir richtig Spaß.
Aber jetzt: vor 1-2 Wochen bin ich 1600er und 200023 Intervalle im (gewünschten) HM-Tempo gelaufen, die haben auch gut geklappt.
Gestern nun, beim HM (eine Woche vorgezogen, aber vorher brav getapert), war an dieses Tempo nicht entfernt zu denken. Zum Teil lag es am schrecklichen Wetter mit Regen und Kälte, aber sicher nur zum Teil. Auch wenn es 22,8km waren statt 21,1.
Ich frage mich: IVs sollen doch richtig schnell sein? Wenn ich sie schaffe aber mein HM-Tempo viel langsamer ist, sind etweder die Intervalle zu langsam - oder??
Irgendwie paßt das für mich nicht zusammen.
Ich will den Plan gern weiter "abarbeiten", aber die Zielzeit? Geht wohl nicht.
Oder??

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

HIIT Hm?

Halllo Ricamara,

Kann jetzt nur vermuten da ich deinen Plan nicht einsehen kann
Durch das vorziehen des HM kann es natürlich sein, dass du einfach noch ne Woche "hinterher hinkst". Durch fehlen eines langen Laufs kann schon sein das dir das " Durchhaltevermögen" noch fehlt. Mir geht es ebenso wie dir, mir machen Die IV auch mehr Spass. Aber vielleicht sollte man gerade deswegen die längeren Distanzen intensiver trainieren, eben weil sie einem schwerer fallen. Und ein halber is ja nich ganz kurz.
Bin im übrigen vom HIIT-Training im Ausdauerbereich nicht so überzeugt.
Aber wie gesagt ohne den Plan zu sehen is es schwer was zu sagen.
Das Tempo hast du ja drauf, offensichtlich fehlt dir die Tempohärte. Die trainiert man hauptsächlich durch Tempodauerläufe - und oder durch die greifsche Endbeschleunigung beim Langen. Aber trotzdemm würd ich den Plan jetzt nicht übern Haufen werfen.

Gruß Fjerler

Danke!

Mit einem hast du garantiert Recht: Endbeschleunigung beim Langen geht gar nicht!! Muß ich wirklich trainieren.

Intervalle

Ich kenne deinen Plan auch nicht, aber mein Plan sagt mir für die 1500 und 2000er Intervalle (6 bzw. 4) 10km Renntempo! Und nur für die Tempoläufe das gewünschte Halbmarathontempo!

Die Intervalle hatte ich in knapp unter 5:00, die Tempoläufe etwa in 5:13-5:20, der HM heute ging in 5:17 durch. Von daher passt das bei mir....

IV sind für das Tempo zuständig. Fjerler hat Recht: Tempoläufe (10 bis 15km) für die Tempoausdauer, bzw. Tempohärte (oder die Endbeschleunigung bei den langen Läufen). Ich mag die aber auch nicht :-((

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ja!

Bei dir paßt es, liebe Strider. Bei mir so ca 1min. langsamer, aber egal. Ich glaube, ich werde in den IVs auch lieber die 10km-Zeit zugrunde legen. Wird hart, aber das sollen die IVs ja auch sein. Danke für den Hinweis! :)

Mit ner Einschätzung zum Plan ...

... und den Geschwindigkeiten tue ich mich schwer, aber da gab es ja schon Kommentare zu. Was mit durch den Kopf geht, ist die Dauer der Regeneration. Ich denke, die ist bei dir etwas länger als bei nem 40jährigen. Berücksichtigt das der Plan? Ich meine das speziell zum Tapern vor dem Wettkampf. Bei mir ist mittlerweile die Hauptbelastung 3-4Wochen vor dem Lauf. Gut, die Längen sind andere. Aber für dich ist heute nen HM auch eine andere Belastung als vor 5Jahren. Die Distanz bleibt natürlich gleich, vielleicht auch der Trainingsumfang. Aber die Belastung für dich wird höher und bei konstantem Umfang eigentlich auch der. Besser wird Frau in der Regeneration!
Lese ich deinen Kommentar zur Endbeschleunigung, ist das natürlich auch ne Baustelle, an der zu arbeiten ist.
;-)
Beim Schalk lief die Brocken-Challenge!

Kann sein ..

.. aber ich will das wohl einfach nicht wahrhaben! Ich habe schließlich nicht mehr so viel Zeit wie Ihr alle - und regenerieren will ich später. :)

Bio-Wetter ... / Kopp ausschalten

... das Wetter spielte bestimmt auch ein grosse Rolle.
Bis vor einer Woche hatten wir deutliche MINUS GRADE. Dann die letzte Woche deutliche Plus Grade ( zum Teil im 2-stelligen ereich. Den HM um Öjendorfer See bist du dann wieder bei „fröstelden“ Tempetatur gelaufen. Dieses Wetter Durcheinander steckt ne‘n Körper auch nicht mal eben so einfach weg !

... und nun schalt deinen Kopf wieder aus und nimm deinen TÜ als „Richtline“ und hab VIEL SPASS bei der Vorbereitung
( mir war‘s beim 6-Std. Lauf in MS mit >15C fast zu warm )

Ganz lieben Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Liebe Ricamara,

habe dir ja schon an anderer Stelle geschrieben.
Was mir aber noch zur Endbeschleunigung einfällt:
Ich mache sie nur, wenn ich hinten raus wirklich noch Kraft habe. Will ich z.B. 20 km laufen und merke, dass die Beine bei 18 km sehr schwer sind, werde ich auf keinen Fall versuchen, eine Endbeschleunigung hinzulegen. Da wäre die Verletzung schon vorprogrammiert.

Lieben Gruß
Tame

Ja, lieber Markus ..

.. das Wetter ist wirklich eine gute Ausrede! Und stimmt auch wirklich! Nach dem Lauf hatte ich so kalte Hände, daß ich mich kaum umziehen konnte. Und die Geschichte mit dem Wadenkrampf kam ja auch nicht von ungefähr! Danke, lieber Buddy!

@Tame

Ha! Heute wollte ich Endbeschleunigung, und die Beine haben auch ganz nett mitgemacht! Du hast Recht- über den Zaun brechen geht gar nicht!
Es waren schöne 11,7km, und dann auch endlich mal wieder ziemlich früh los!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links