Benutzerbild von Jerun

Immer wieder überlege ich, ob ich mich einer Laufgruppe anschließe. Weil es doch manchmal auch Spaß macht in einer Gruppe zu laufen.

Aber es scheitert immer an den gleichen Punkten:

1. Unter der Woche habe ich keine Lust mich noch mal ins Auto zu setzen und zu einem Treffpunkt zu fahren (ich laufe direkt nach der Arbeit von Zuhause los)

2. Ich habe keine Lust nach der Arbeit zu warten, um dann zu einer gewissen Uhrzeit zu einem Treffpunkt zu fahren - weil siehe oben

3. Finde mal Läufer, die mein Tempo laufen

4. Finde mal Läufer, die das ganze Jahr hindurch so viel und so planlos laufen ;-)

5. Finde mal Läufer, die sonntags ganz früh zu den langen Läufen aufbrechen um am späten Vormittag zurück zu sein um mit dem Partner/Familie zu frühstücken

6. Das schöne am Laufen ist doch auch, das man so flexibel ist und loslaufen kann wann man will und so lange wie man will

7. Am liebsten laufe ich von Zuhause los oder nach Zuhause zurück und dann direkt unter die Dusche und fertig :-)

Also, bleibe ich wohl eine Einzelkämpferin und für das Gruppengefühl nutze ich Laufveranstaltungen :-)

Wie seid ihr so gestrickt?

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Deine Punkte kann ich alle

Deine Punkte kann ich alle unterschreiben.

-------

Bis auf die vielen Kilometer...

...gehts mir genauso.Wobei ich mich derzeit durchaus verabrede zum Sport. In die Muckibude gehts mit der Tochter zusammen und seit Neuestem nehmen wir sogar an einem Kurs teil, heißt: fester Termin. Ist schon bissel stressig, aber wenn ich ehrlich bin, würde ich sowas (wie das, was wir dort machen) sonst garnicht machen. Und 'garnicht' ist eben auch doof.
Aber laufen... immer alleine!

Beides

aus Zeitgründen meist alleine aber gerne auch mit Mitkämpfern quasselnd

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Genau

alle Deine Punkte stimmen.
Zum Glück ist Boss Triathletin, so können wir viele Einheiten zusammen verbringen.

Laufend grüßt

aloahe

Geht mir ganz genauso!

Dazu kommt: Nach einen langen Tag im Büro incl. häufiger Unterbrechungen durch Kollegen und Kunden freu ick mir sehr auf alleine laufen. Da würden Trainingspartner eher störn.
Und fürs Gruppenfeeling gibt's ab und an Wettkämpfe, z.B. den Bienwaldmarathon. OK, relativiere ein bisschen - da ist man später auch ganz schön allein auf weiter Flur. ;o)

ER schafft das Wollen und das voll Bringen - mit extrem hohem Bringungsfaktor.

Einzelkämpfer

1,2,3,6 und 7 - unterschreibe ich sofort
4 - planlos ja, viel eher nicht
5 - am Wochenende Laufe ich mit Göga

Gleich Mal in die Kälte stürzen - schönen Sonntag euch allen!

Bleibt frei, verrückt und glücklich.

LG,
Anja

ja, das ist das problem...

...zum beispiel auch meines lauftreffs. der ist zusehens geschrumpft aus gründen 1, 2, 6 und 7. leider sind viele von uns beruflich stark eingespannt und dann fehlt einfach die lust und power für private verabredungen. schade eigentlich.
punkte 3, 4 und 5 indes funktionieren innerhalb einer laufgruppe im prinzip ganz gut (soolten es zumindest). vor dem start wird das tempo besprochen. wenn du weißt, dass du gruppe läufst, musst halt auch mal anderes tempo laufen. so what?! auch sich sonntags zu verabreden klappt oft besser, als du denkst, denn so einige haben familie, die zu berücksichtigen ist und irgend ein kompromiss findet sich immer. liegt an dir, wie flexibel du sein willst.
wettkämpfe als geselliges laufen ist natürlich auch gut. aber nicht dasselbe wie so'n geselliges training, zumal nicht jeder dort gesellig sein will beim kampf um die pb.

ich mische es. es gibt zeiten, da laufe ich lieber allein und manchmal geh ich zum lauftreff, auch wenn ich nach feierabend nen weilchen warten muss, das ist es mir dann einfach wert...
____________________
laufend läuft mal so, mal so: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Ich laufe auch eher


Ich laufe auch eher spontan und von zu Hause nach Hause, aber z. B. samstags mit der Laufgruppe um 08:00. Wenn ich einen längeren Lauf plane, laufe ich von zu Hause zur Laufgruppe, renne mit denen eine Stunde und dann wieder nach Hause zurück. Da kommen dann im ganzen 2:30 bei raus. Je nachdem wie weit du vom Treffpunkt der Laufgruppe weg wohnst, wäre das vielleicht eine Überlegung wert? Wenn's ganz blöd läuft oder ich zu fertig bin, fährt mich schon mal einer der Laufgruppenpartner nach Hause.

Die meisten sind wohl

Die meisten sind wohl Einzelkämpfer...
so heute beim langen Lauf beobachtet. Vereinzeilt Läufer alleine oder maximal zu zweit. Und dann Pulks von Nordic Walkern. Und Spaziergänger klumpen ohnehin zusammen.

-------

Gerne würde ich auch mal in

Gerne würde ich auch mal in einer Gruppe oder mit einem geeigneten Laufpartner/in - zumindest gelegentlich - laufen.
Aber es scheitert immer an meinen aufgezählten Punkten.

In erster Linie am Tempo, wobei die anderen mir immer zu schnell sind....
An zweiter Stelle an der Uhrzeit (um 9 Uhr zum 30 er oder länger aufzubrechen ist mir zu spät).

Laufen solange es geht - gehen bis es wieder läuft :-)

Genau so!

Bei mir genau wie bei dir. Ich könnte mich jetzt Samstags einer Gruppe anschließen, um frühmorgens die langen Kanten zu laufen. Sind aber alles Männer und eine Pace von über 6 können die gar nicht;-) Zwar wird immer gesagt, dass auf dem langsamsten Läufer Rücksicht genommen wird, doch in der Praxis sieht das dann anders aus. Man hat das Gefühl ein Bremsklotz zu sein und läuft dann wesentlich schneller, als gut tut. Ich habe mich wirklich bemüht, echt jetzt! Habe es so gehalten, dass ich 10 km mit denen gelaufen bin, die restlichen 15 dann für mich allein. Nur wenn schon die ersten viel zu schnell sind, schaffe ich keinen 20er und schon gar keinen 30er insgesamt. Also doch wieder alleine los.
Ab und an Laufverabredungen mit Lauffreundinnen müssen aber sein. Alle paar Wochen mal, das sind dann die Highlights neben den Wettkämpfen;-) Dafür fahre ich dann aber auch etliche Kilometer mit dem Auto.
Unter der Woche finde ich Alleinläufe sowieso viel schöner. Ich kann überhaupt nicht planen, laufe oft spontan los. Das ist ja das Schöne an unserem Sport:-)

Lieben Gruß
Tame

Ich sehe das Problem wohl nicht ganz

Du wirst natürlich niemanden finden, der so spontan wie du möchtest vor deiner Tür steht und mit dir dein Tempo und deine Strecke läuft ;-)))

ABER:

Früher los und schon mal einiges an Kilometern schrubben und dann (um 9 Uhr *grins*) mit anderen noch eine Stunde dran hängen ginge wohl schon. Davon abgesehen: lebst du im Land der Spätaufsteher? Hier wird rund um die Uhr gelaufen ;-)))
Tempoproblem ist eine Frage der Absprache (bloß nicht mit Männern, das kenne ich...): Lauftreffs halten eigentlich immer ganz konstant ihre Vorgaben ein: da wird 60min gelaufen in verschiedenen Gruppen, bei 9km macht es eben 6:40 als Pace usw. Daran kann man sich gut orientieren. Mit stärkeren Laufpartnern kann man Vereinbarungen treffen (oder sie alleine rennen lassen). Und dass niemand außer dir so "langsam" läuft nehme ich dir einfach nicht ab!

Konkret einige Beispiele:
1) Mit Coach laufe ich entweder vereinbart (d.h. er muss sich nach mir richten, ich bin langsamer) oder z.B. zusammen 2km einlaufen, dann rennt jeder 8km seinen Tempolauf und zurück wieder zusammen auslaufen (da hat er mich dann wieder eingeholt). Gut geht natürlich auch gemeinsames Intervalltraining auf dem Sportplatz: zusammen ein, IV-traben (wer schneller ist geht halt die paar Schritte) usw. Zieht auch den Langsameren etwas ;-)) Mit Tochter laufe ich natürlich ihr Tempo und hänge dann ggf. noch eine Runde dran (dann auch schneller). Oder ich laufe vor und sie kommt zu einem Treffpunkt und dann noch gemeinsam weiter (für mich auslaufen, für sie normal). Wir haben auch schon Lauftreffs integriert: also hinlaufen (z.B. 9km), dann mit jeweils einer Gruppe mit (Coach die 10km, ich die 9km), zurück gemeinsam: Macht dann eben 27/28km für jeden. Lauftreffs waren immer gut, weil sie zu einem regelmäßigen Training zwingen, heute passt es nicht mehr so gut zu meinen Arbeitszeiten. Aber ab und an rennen wir da immer noch mit.
2) Sonntags treffen sich hier viele Läufer an der Saar (einzig flache Laufstrecke in Saarbrücken). Da kann man sich meist gut dranhängen. Ein freundliches: "Stört es, wenn ich mitlaufe?" reicht völlig ;-)) Und wenn es zu schnell oder langsam ist kann man immer noch abreißen lassen oder schneller laufen. So entstehen auch Laufreundschaften! Und ein "ich habe heute Intervalle im Plan, lauft ihr mal euer Tempo" ist auch kein Problem. Und wenn man niemanden trifft kann man immer noch alleine laufen ;-))
3) Ich bin im letzten Winter aus Zeitgründen morgens um 7 gelaufen. Binnen kurzem kannte ich alle Läufer, die ebenfalls um diese Zeit laufen. Eine Frau (mit sehr gut erzogenem Hund) traf ich immer an derselben Stelle. In diesem Winter laufen wir zusammen. Sie ist schneller, ich kann länger. Wir laufen an unterschiedlichen Punkten los, treffen uns dann, dann kommt ein "was hast du vor?" und dann kann jeder entscheiden, ob er mitläuft oder jeder sein Ding macht. Das geht sehr gut so. Keine Verpflichtung, wenn man sich trifft ist gut, wenn nicht hat es halt nicht sollen sein.

Liebe Grüße ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Meistens allein

Weil niemand mit mir laufen will :-( Entweder laufe ich zu früh oder zu lang.
Nein im Ernst, eigentlich laufe ich sehr gern allein und mache mein Ding. Wenn ich dann mal nette Begleitung habe, denke ich hinterher, dass ich das gern öfter hätte.
Das scheitert dann eben meistens an den oben genannten Gründen und so richtig ambitioniert gehe ich dann auch nicht auf die Suche.

Ich bin dann mal weg

Teamläufer

Ich bin eindeutig Teamläufer... macht einfach mehr Spaß.

2x wöchentlich ackere ich mein individuelles Training ab.

1x wöchentlich treffen wir uns im Team auf der Laufbahn oder beim Hallentraining.
Auf der Laufbahn läuft jeder sein Tempo, und in der Halle kann jeder soviel auspowern, wie er/sie kann und mag.

1x wöchentlich treffen wir uns im Team für einen entspannenden langen Lauf.
Pace: egal. Manchmal werden es zwei Gruppen.

Das heißt 2x wöchentlich findet das Training zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort statt. Die beiden Trainings sind fester Bestandteil meines Terminkalenders und werden nur in Ausnahmefällen verschoben.

Harry

Kombinationen und Kompromisse

Hey Jerun,
alles hat Vor- und Nachteile. Allein bist Du halt individuell und spontan, gemeinsam muss man Rücksicht nehmen und Kompromisse schließen, hat aber Geselligkeit und Unterstützung. Und wer sucht, der findet - es ist eben alles wie im richtigen Leben mit dem Partner... ;-)
Ich sehe den Vorteil einer Laufverabredung auch in der Verbindlichkeit. So habe ich im Büro einen festen Lauftreff organisiert, der jede Woche zur gleichen Zeit nach Feierabend stattfindet, damit ich die lauffaule Belegschaft mal zum Sport bekomme (OK, in der kalten Jahreszeit bin ich da auch schon mal allein ;-)). Anschließend gibt es ein gemeinsames alkoholfreies Bierchen, und wer will, kann im Büro duschen, ansonsten mieft man sich halt noch bis nach Hause. Am Wochenende mache ich einen langen Lauf meistens mit meiner Lauffreundin (die ich übrigens im Bierzelt kennengerlent hatte *lol*), weil's unterhaltsamer ist. Immer gilt dabei, dass der/die Lansamste das Tempo bestimmt. Bei der Uhrzeit muss man sich genau wie bei der Pace halt einigen.
Hinzu kommen dann noch 1-2 individuelle Läufe in der Woche, die ich alleine mache (insbesondere TDL oder Intervalle), weil man mit schnellerer Pace ja eh nicht mehr quatschen kann.
Aber jeder Jeck ist halt anders...
LG O.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links