Benutzerbild von Inumi

Orientierungssinn - warum hast du mich verlassen? Ich war bei meiner Schwester, um die Katze zu betuddeln und zu hüten, während sie auf Dienstreise war. Meine Laufsachen hatte ich dabei und ich wollte ein bisschen in der Köllnischen Heide, einem kleinen Waldstück der Berliner Forsten, laufen. Ich bin dort schon ein paar Mal Wettkämpfe gelaufen, so dass ich dachte, das geht schon. Vor 4 Wochen laufe ich eine Runde und wende mich in die falsche Richtung. Ich komme an einer Stelle aus dem Wäldchen, die ich nicht wieder erkenne. Zum Glück gibt es eine Bushaltestelle und damit einen Stadtplan und ich kann mich orientieren. Nur wird die Strecke viel länger als gedacht.
Freitag nun. Ich kann mittags schon loslaufen. Nein, den Fehler mit dem Wäldchen mache ich nicht wieder. Ich laufe heute eine andere Strecke. Den Weg hatte mir Schwesterchens Nachbarin ans Herz gelegt. Geht in eine andere Richtung los. Und? Richtig! Ich komme wieder zum Wäldchen. Diesmal an einer anderen Stelle. Noch mal den Plan angeschaut, nur gerade aus durch und dann links halten, später nach rechts. Los gelaufen und natürlich wieder verlaufen. Das gibt es doch nicht! Ich stehe an der gleichen Stelle wie vor vier Wochen. Es dauert eine Weile bis ich meinen Fehler entdecke. Ich habe das links ausgelassen, oder auch mit dem anderen links verwechselt. Wie man es dreht, ist egal. Ich bin nicht da wo ich hinwollte. Wieder wird der Lauf länger als gewollt.
An zwei aufeinander folgenden Tagen kann ich nicht laufen. Also muss ich am Sonntag laufen. Die Waden wollen immer noch nicht so richtig. Ich merke es besonders in der ersten Gehpause, da dehne ich auch gleich, dafür geht es später besser. Komisch, dass sich die Waden während des Laufens eher weniger melden, erst wenn ich gehe. Da es auch heute nicht ganz so läuft, wie ich es mir vorgestellt habe, werde ich nächste Woche diese Einheit noch einmal wiederholen.

Fazit 2.Woche: 2 Läufe und wieder 13km auf der Halbenseite.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

sehr schön!

Also, die Habenseite ist sehr schön, die Waden und das Verlaufen natürlich nicht...

Ich bin auch ein Orientierungsblindfisch, tröste dich...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

mit dem anderen links verwechselt

*Pruuuust* Herrlich!
Auf dass es weiter laufen möge!
Erheiterte Grüße, Conny

Kenn ich,

wir haben hier auch so ein Waldstück, das auch wirklich an jeder Kreuzung genau gleich aussieht. Wie soll man da den links und links unterscheiden können?
Aber schön, dass deine Füsse es einigermaßen gut weggesteckt haben.

Bleibt frei, verrückt und glücklich.

LG,
Anja

Meinst du das Birkenwäldchen ...

... in Adlershof an der Oberspreestrasse? Ohja, da kann man sich wunderbar verlaufen! Ich bilde mir ein keinen so schlechten Orientierungssinn zu haben. Aber da habe ich mich auch ab und an verlaufen.
Da war 2002/2003 meine Laufrunde zur Vorbereitung meines ersten Marathons. Mei, bin ich da km gekreiselt!
Kleine Brötchen sind doch auch gar nicht so schlecht! In jedem Fall sind sie besser als gar keine Brötchen! Wird!
;-)
Beim Schalk läuft das Training!

Warum ist die Katze...

... Deiner Schwester auf Dienstreise? ;-)

Mit solcher Orientierungsindividualität lernst Du doch immerhin neue Strecken(führungen) kennen. Und notfalls hilft ja vielleicht die verhasste Standortsuche auf dem Smartphone.

Viel Erfolg weiter für die Waden und bei der Einheitswiederholung!

LG, O.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links