Benutzerbild von WWConny

2017 war für mich (sportlich gesehen) ein Jahr für die Tonne.
331 Laufkilometer, reichlich 1200 auf dem Rad (Summe aus Rad, Ergometer und Pedelec). Ca. 250 Wanderkilometer. Mir fehlte weitgehend die Lauflust und die Energie, nach Feierabend nochmal das Haus zu verlassen. Und als es dann ab Oktober quasi immer dunkel war, wars komplett vorbei. Dunkelläufe machen mich aktuell grade überhaupt nicht an.

Ich erwog die Anschaffung eines Laufbandes, was allerdings an den räumlichen Möglichkeiten des von der WWFamilie bewohnten Hauses scheiterte.

Ohne Training gabs in 2017 auch kaum Wettbewerbe, mal abgesehen vom obligatorischen Bahndammlauf und dem Bonner Firmenlauf. Ach ja – und 31 Wanderkilometer in Rengsdorf – die waren auch dabei. Das war schön! Steht auch in diesem Jahr wieder auf der Liste.

Auch mein Gewichtsziel (im Fokus seit April) habe ich noch nicht erreicht, wenn auch die Richtung stimmt. Erfreulich daran: die Umstellung der Ernährung fiel mir leichter als befürchtet und bekommt mir außerordentlich gut. Ich schlafe etwas besser und wenn ich wach bin, bin ich tatsächlich richtig wach und nicht nur so halb. Leider ist Urlaub in diesem Punkt kontraproduktiv. Da muss ich frühstücken, sonst ist die Familie sauer. Daher werfen mich Urlaube jedesmal ein ganzes Stück zurück auf dem Weg zum Zielgewicht.

Über Weihnachten bis zum Jahreswechsel hatte ich Urlaub, futterte natürlich auch in diesem Urlaub zuviel, aber immerhin hatte ich tatsächlich wiedermal so richtig Lust auf ein Läufchen! Ist schon was anderes, so im Hellen. Nach sechs Wochen komplett ohne zu laufen fühlte es sich endlich wieder richtig an. Mal sehen, wie das wird, wenn ich ab Mittwoch wieder arbeiten muss.

Immerhin habe ich arbeitsmäßig ab diesem Jahr wieder weniger an der Backe. Nach Firmenfusion mit der Muttergesellschaft und damit verbundener Umstrukturierung habe ich einen Teil meiner Aufgaben und Verantwortung abgeben können und meine Arbeitszeit um 5 Wochenstunden reduziert. Jeden Tag eine Stunde weniger arbeiten heißt jeden Tag eine Stunde mehr Freizeit. Oder zumindest: mehr freie Zeit.

Ziele für 2018?
Meine Westerwaldsteigwanderung – die möchte ich gern weiterführen. Im Frühjahr, wenn die Tage wieder lang genug sind, geht’s weiter.
Laufziele habe ich bis jetzt keine. Bissel regelmäßiger sporteln – klar, das ist immer gut. Aber ich werde es nicht erzwingen. Wenn ich keine Lust habe, dann lasse ichs bleiben.

Was das Jahr sonst noch so bringen wird? Schaun wir mal, und dann machen wir einfach das Beste draus!

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Ich drück die Daumen für allzeitige Lust ;-)

„Wenn ich keine Lust habe, werde ich nichts erzwingen.“ nur meine Gedanken dazu: wenn du so richtig raus bist aus dem regelmäßigen Sporteln, würdest du mir einer gewissen Regelmäßigkeit wahrscheinlich besser wieder reinkommen. Also eine neue Routine entwickeln und dieses Gefühl wiedererlangen, dass dir Sport gut tut und es dir hinterher besser geht als vorher. Fürs Abnehmen zählt Krafttraining übrigens tatsächlich mehr als Ausdauertraining. Weil mehr Miskeln mehr Energie verbrennen, auch in Ruhe. Und Krafttraining kann man auch im Dunkeln, auch zu Hause und ohne Geräte.
Alles Gute für 2018!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Die Einstellung ist wichtig

Bloß nicht unter Druck setzen lassen und einfach tun, was Spaß macht.
Mit zunehmender Helligkeit wird auch die Lauflust wieder kommen.
Immerhin hat dein Bleiorakel gesagt, dass wir uns beim ein oder anderen Läufchen sehen werden.
Ohja, Gewicht - reichlich vorhanden. Da wird jetzt auch mal an der Schokischraube gedreht. Mal sehen, wie lange ich das durchhalte (meine armen Mitmenschen).

Und Überstunden - da hab ich mir auch vorgenommen, anstatt einer 50h-Woche die 45h-Woche einzuführen. Wären dann nur noch 6 über Soll.

Egal wie, hab Spaß und davon reichlich!

Bleibt frei, verrückt und glücklich.

LG,
Anja

Ich verstehe

dich soooo gut.
Ich drücke dir die Daumen, dass es mit weniger Arbeitszeit auch mehr Freizeit gibt.
Bei mir läuft es bisher noch nicht so.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Kein Druck

das ist Sport und Hobby und Ausgleich, Druck haben wir alle genug. Daher finde ich dein "Lustprinzip" prinzipiell sinnvoll, auch wenn das ständige wieder Neueinsteiger immer wieder neuer Motivation bedarf. Aber du bist ja nicht sportlos, nur weil du lauflos bist ;-))) Häusliches Krafttraining ist wirklich eine gute Alternative, aber der Schweinehund rumort da doch beträchtlich ... Zumindest mal bei mir!

Ich wünsche dir ein gutes 2018!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Dnake für den Rück- und Ausblick! ...

... vergleiche ich doch beim Lesen mit meinen Motivations"Problem" aus dem Oktober. Erst mit auferlegter Regelmäßigkeit fand ich wieder in einen Fluß, in dem es wieder Spaß machte loszuziehen. Da ist es aber immer nur der Schubser vor die Haustür gewesen.
Und eine definierte Regelmäßigkeit, die bei jedem anders aussehen wird, da das zum Tages- und Wochenablauf passen muß, heißt nicht zwingend sich unter Druck setzen. Denn Hobby muß Entspannung und nicht zusätzliche Anspannung, gar Streß sein.
Mir half die Rückkehr zu definierten Trainingstagen (bei mir 5Tage die Woche laufen). Und wenn ich dann Montag und Dienstag nicht war, war der Rest der Woche gesetzt. Da überlegt man Dienstag, ob es nicht sinnvoller ist doch noch raus zu gehen...
Große "Hürde" war die aufkommende Dunkelheit. Ich stand dann manchmal 17:30Uhr daheim und hatte keinen Bock noch bis 19:30Uhr im Dunkeln laufen zu gehen. Der Blick auf die Laufzeiten (Startzeit und Ankunft wieder daheim) vergangener Jahre relativierte dann, holte ins Gedächtnis, dass das im Dezember, wenn man wieder im Fluß war, auch kein Problem war. Also kann man auch im November noch um die Zeit los.
Nachdem die ersten beiden Wochen mit diesen Gedanken um waren, lief es wieder von allein. Heute überlege ich nicht mehr ob und wie viele Tage ich die Woche gehe, sondern wie ich am besten die geplanten Wochenkilometer mit ner vernünftigen Belastungsmethodik in die Woche verteilt bekomme. Aber ja, dafür muß man natürlich erst mal wieder rein kommen.
So hab ich für mich jetzt auch mal Struktur in meine Überlegungen vom Oktober/November gebracht. Sehr lustig. Und doch deshalb Dnake dafür!

Zu Dunkelheit fällt mir noch was ein. Licht!
Sollte das nicht zu dolle sein, was du so als Stirnlampe auf dem Kopf hast, muß es nicht zwingend ne irre teure Stirnlampe sein. Thor hatte mal die Armytek Wizard empfohlen. Ich hab lange nicht nach geschaut, hab ne ordentliche Lampe. Die Überlegung nach ne vernünftigen Ersatzlampe und im Dezember mal nen vernünftiger Preis von keine 70€ für eine Wizard XP-L ließ mich zugreifen. Bei der Lampe hast du vernünftiges Licht für nen schmalen Taler. Die nicht vorhandene Restakkuanzeige (im Vergleich zu meiner Lupine) kann man super mit nem aufgeladenen Akku in der Hosentasche kompensieren. Das Akku kostet nicht wirklich und klein genug ist er auch (Größe etwa Batterie AA).
;-)

Boah ey

Jeden Tag eine Stunde laufen, das wird ja goil.(Kein smiley zur Hand)
Westerwald versuch ich auch wieder dabei zu sein.

wie so oft...

...hast Du wiedermal recht!
Und wie es der "Zufall" will, habe ich dieses Jahr zu Weihnachten endlich dem (bereits mehrährigen) Drängen meiner inzwischen 16-jährigen Tochter nachgegeben und einen Termin fürs Probetraining in der Muckibude vereinbart. Für uns beide. Da waren wir heute und haben nach dem Schnuppern die Anmeldeunterlagen gleich da gelassen. Zweimal in der Woche gemeinsam zu trainieren (sie traut sich noch nicht alleine) haben wir verabredet.
Echte win-win-Situation, würde ich sagen.
:-)

Du nun wieder!!!

Das ein oder andere gewonnene Stündchen muss ich wohl auch unserem Haushalt widmen.
Aber allein aus der Tatsache, dass ich zumindest meistens nun früher zuhause sein werde, dürfte sich mehr Tageslichtanteil beim Loslaufen ergeben.
Hoffe ich.

Licht hab ich genug

1000 Lumen... Aber trotzdem keine Lust, im Dunkeln rauszugehen.

Ein gutes Sportjahr und vor allem ein gesundnes Neues,

wünsche ich dir! Ab jetzt wird alles gut oder besser, denn nun bist du Dank Töchterchen im Club angemeldet;-)

Lieben Gruß
Tame

immer schön flexibel bleiben

mit Kindern in der Pupertät und Mutti in der Jahresmitte ändern sich Abläufe eben. Bleib dran, auch wenn´s schwer fällt. Hauptsache irgendwas tun, ob draußen oder drinnen.
Ich wünsche dir Spaß dabei.
Und es wird jetzt jeden Tag heller :)
Bleib fit und munter. Wir sehen uns...
LG, KS

Muckibude

Toll, wenn die Kinder so mitziehen oder sogar animieren - und das sogar in der Pubertät!
Das freut mich sehr für Dich. Ich wünsche Dir das es 2018 wieder bergauf geht!
Nach dem Motto: Dranbleiben und Spaß haben!

chiun

Das ist ja super!

Viel Spaß und Erfolg euch beiden!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ich finde das auch prima!

Wir haben inzwischen eine schuleigene Muckibude (eigentlich nur für unsere Kaderathleten, aber manchmal dürfen auch Lehrer rein). Und da wir nur zu zweit rein gehen dürfen (könnte ja einer umfallen, hüstel), habe ich mit einer Kollegin einen festen Termin gemacht: für sie eine Freistunde, für mich vor der Schule. Solche Verabredungen sind Gold wert, da kann man nicht kneifen ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

1000 Lumen

Damit kannst du doch das Fußballtraining des ortsansässigen Vereins ausleuchten! (...und dabei auf dem Platz noch ein paar Runden drehen...)
Nein, im Ernst, wenn man nicht raus will im Dunkeln, lohnt es sich tatsächlich nach Alternativen zu suchen (und die hast du ja schon gefunden!)
Komm gut ins neue Sportjahr - mit ganz viel Lebensfreude und möglichst viel Zeit für Dich (und das, was dir Spaß macht!)

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
"Du kannst was Du willst. Ende der Durchsage."
(beides von fazerBS)
<

Ich hoffe, das Jahr bringt

Ich hoffe, das Jahr bringt Dir und uns allen nur Gutes: Gesundheit, Frieden, Glück, Zufriedenheit und ganz viel Spaß bei unseren sportlichen Aktivitäten.
Deine Ziele lesen sich perfekt. Keinen Druck machen und den Spaß an erster Stelle stehen lassen. Die Wanderung ist was ganz Tolles für Körper und Seele. Eigentlich wollte ich das auch gern mal machen. Aber der Urlaub ist kurz und die Möglichkeiten so vielfältig...
Und, Conny, die Tage werden langsam wieder länger. Spätesten nach der Zeitumstellung ist es so lange hell, daß man wieder mehr Spaß am Laufen hat. dann kommt es von ganz alleine wieder. Im Dunkeln muß ich mich auch megamäßig zwingen, nochmal rauszugehen und lauf deshalb viel weniger.
Liebe Grüße - Christiane

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links