Benutzerbild von strider

Heute mittag kommt noch der alljährliche Silvesterlauf: 10km profiliert im Wald durch Sturm, Dauerregen und Vollbatsch bei frühlingshaften 12 Grad. Angesichts meiner moderaten Laufleistungen der letzten beiden Monate hoffe ich unter der Stunde zu bleiben. Und wenn nicht, dann eben nicht. Das Jahr ist durch.

Ein seltsames Jahr: Die Gesamtkilometer dürften etwa so wie immer sein, die Verteilung ist etwas ungewöhlich:
Laufen: 2708 km, das ist reichlich wenig, meine zahlreichen Zipperlein haben mich da ziemlich eingebremst.
Rad: 3380 km, das ist eigentlich ok, allerdings entfiel ein Großteil auf die letzten fünf Wochen vor dem Ironman, davor und danach war nicht viel.
Schwimmen: 277 km, das ist Rekord und macht langsam richtig Spaß. Zumindest kämpfe ich mal nicht mehr gegen Wasser und Schweinehund, sondern fühle mich (manchmal) wie ein richtiger Fisch. Ok, ein dicker und langsamer Fisch, aber ein Fisch ☺. Ein Gutteil davon geht – erstaunlicherweise – auf das Konto der Trainingspläne in der SWIM. Der Wechsel von Technik, Geschwindigkeit und Ausdauer, verschiedene Lagen und Kombis macht das Ganze doch recht kurzweilig. Warum komme ich nicht früher auf die Idee.

Das Wettkampfjahr war sehr durchwachsen:
25 Wettkämpfe standen an: zwei konnten gar nicht erst angetreten werden wegen Krankheit oder Verletzung, vier nicht beendet werden. Das ist mir zu viel. 11 Marathons bzw. Ultras wurden beendet, die Zeiten allerdings waren – außer Texel und den drei Pacemakereinsätzen – eher indiskutabel. Bestzeiten fielen keine (ok, das wird wohl immer schwieriger), die Boston Qualifikation trotz einiger Anläufe leider nicht auch nicht.

Die Höhepunkte:
1) De Zestig von Texel und der Comrades: beide bringen mich an meine Grenzen, zeigen aber auch das Auf und Ab dieses Jahres in jeweils einem einzigen Lauf. Und so ist Leben.
2) Der Ironman in Hamburg und der Chicago Marathon sind unbestritten die beiden Ereignisse, von denen ich immer noch zehre. Nicht zu wiederholen und einzigartig. Glückstränen im Ziel. Und immer noch, wenn ich daran denke.

Was kommt 2018?
1) Der 100. Marathon, hoffe ich. 95 habe ich, da werde ich wohl noch 5 schaffen. Pacemakereinsätze in Freiburg und St. Wendel sind sicher, ich hoffe noch auf Luxemburg, falls die mich noch mal nehmen. In Rodgau werde ich mit Tame testen, wie viel die Haxen schon wieder mitmachen.
2) Ostern ist noch mal Südafrika dran: Nach dem großen Bruder, dem Comrades, soll es diesmal der Two Oceans sein. Coach weiß inzwischen von seinem Glück. Carla Santana und Göga fahren mit. Ich freue mich darauf.
3) Ironman 70.3 in Lahti/Finnland. Zieleinlauf unter der Mitternachtssonne stelle ich mir eindrucksvoll vor.
Nächstes Jahr mehr Triathlon, weniger Ultras. Auch mein Chassis braucht mal ein bisschen Erholung, denke ich. Aber auch der Geist ist etwas müde. Aber die 30 000 Laufkilometer sollen noch fallen, hier bei Jogmap.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch und einen guten und vor allem gesunden Start ins neue Jahr!

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Es war kein schlechtes Jahr,

nur anders. 277 Schwimm-km sind sehr beeindruckend, der Rest für mich ebenfalls.
Und tolle Ziele für nächstes Jahr, glatt zum neidisch werden.

Ich wünsche der ganzen strider/coach-Familie einen guten Rutsch und ein gesundes und buntes 2018!

Wir sehen uns hoffentlich das ein oder andere Mal.

Bleibt frei, verrückt und glücklich.

LG,
Anja

sehen

zumindest in Bonn, oder??

Euch auch ein gutes Jahr!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Kinnlade....

...wieder hochklapp.
Für ein schlechtes Jahr ganzschön viele km. Finde ich.
Fürs nächste wünsche ich Dir traumhaft schöne Läufe/Radtouren/Schwimmerlebnisse und natürlich jede Menge Gesundheit.
Grüße aus dem Westerwald, Conny

Pläne

Schöne Pläne für 2018!
Wenn man das Laufjahr hier verfolgt hat, scheint es bei vielen ein durchmischtes Jahr gewesen zu sein. Ich kann mich da nur anschließen.
Ich wünsche Euch ein schönes 2018!

Ich bin dann mal weg

Traumhafte Ziele!

Lebe Deine Träume... Two Oceans, Mitternachtssonnenfinish in Finnland. Traumhaft klingt das alles! Alles Gute für ein schönes, traumhfates Jahr 2018 ohne Zipperlein! Viele liebe Grüße!!

5 Mara's

Die fehlenden 5 Mara's wirst Du schon schaffen, da bin ich sicher!

Sag mal, hast Du schon Schwimmhäute zwischen den Fingern und Zehen? Das ist ja genial!!

Auf die Berichte von Südafrika und Finnland bin ich gespannt. Selbstredend dass Du darüber berichtest, oder?

Ich wünsche Dir dass alles so kommt, wie geplant!

Das gilt auch für Deinen Göga!

chiun

Unterm Strich

kommt bei dir immer wieder ein gigantisches Pensum raus - egal wie verteilt! Natürlich finde ich die schiere Anzahl deiner (nicht gerade kleinen) Wettkämpfe schon erstaunlich - anderen würde die LD allein schon reichen! Dir reichen da ein paar Wochen vermehrtes Radeln...
Deine Schwimmkilometer sind genial - und noch besser ist, dass Du Dich immer besser dabei fühlst! Nur logisch, dass 2018 dein Focus wieder etwas mehr Richtung Triathlon geht, wenn es doch schon mal so gut läuft. Und ein paar Laufkilometer durchs Radfahren ersetzen ist bestimmt wertvoll, um dein (zum Schluß) etwas angeschlagenes Chassis wieder aufzupolieren!
Tolle Ziele hast Du dir da rausgesucht - vielleicht ergibt sich nach sieben Jahren mal wieder eine Gelegenheit sich "in echt" zu begegnen! Dir und auch dem Coach ein tolles 2018! (von mir hat er es nicht erfahren...!)

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
"Du kannst was Du willst. Ende der Durchsage."
(beides von fazerBS)
<

Nö, war nicht ...

... durchmischt. War super! ;-)
Beim Schalk läuft das Training!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links