Hallo,

seit nem halben Jahr inzwischen laboriere ich an Patellaspitzensyndromen in beiden Knien.

Mal spüre ich es mehr links, mal mehr rechts. Ganz komisch. Wobei ich dazu tendiere, zu sagen, dass es rechts dochn bisschen mehr ist.

Ich habe Physiotherapie verschrieben bekommen. Hauptsächlich soll ich exzentrische Kniebeugen machen. Hab ich gemacht bzw. mache ich noch immer. Fast täglich zu Beginn, inzwischen "nur" noch jeden Tag.

Joggen geht komischerweise, was ich aber dann doch jetzt komplett gelassen habe, um den Knien mehr Ruhe zu geben.

Fahrrad fahren ging auch nicht mehr. Je langsamer bzw. schwerer der Tritt wurde desto mehr hats in den Knien gestochen.

Lt. MRT liegen in beiden Knien jeweils nur minimale Entzündungen vor - lt. Doc nichts Schlimmes!

Diclo oder Ibu haben aber auch nichts gebracht.

Ich habe Kniebandagen bekommen, die ich bei Belastung tragen soll. Sind ja ganz tolle Teile - mit Kniescheibenring. Obwohl die richtige Größe, verrutschen die grad bei Belastung so, dass die Kniescheibe nicht mehr mittig vom Ring ist. Spaziergänge damit machen auch keinen Spaß - wegen dem Verrutschen.

Meine Kniescheiben würden wohl zu sehr nach außen zeigen - wenn ich z. B. sitze. Aber ich kenne meine Knie gar nicht anders - seit Jahrzehnten. Die haben sich, da bin ich mir sicher, also nicht irgendwie verschoben.

Sobald ich z. B. auch Treppen steige oder runtergehe, fühlt sich das nicht gut in den Knien an.

Was könnte mir also noch alles helfen? Bin über jeden Tipp, über jede Empfehlung sehr dankbar!

Ich nehme schon seit vielen Wochen täglich zusätzlich Gelatine, Glucosamin, Chondroitin, MSM, Cholin, Arginin, Ackerschachtelhalm ein. Spüre davon leider nichts! :-(

Großes Dankeschön schonmal.

Grüße

Bud

Patellaspitzensyndrom

Hallo Bud,

hatte 2010 das selbe Problem.
Von den Doc's ging es nur in Richtung OP.

Mein Physio gab mir den entscheidenden Tipp.
Erst eine Kasseler Patellasehnen Bandage bis die Entzündung raus ist, dann Muskelaufbau, damit die Scheibe nicht immer bei jeder Bewegung an die Bänder "tickt".
Durch den Muskelaufbau im Oberschenkel (bei mir)war die Disballance zw. Ober- und Unterschenkel behoben, und die Scheibe wieder da, wo sie sein sollte.

Was soll ich sagen, hat geklappt.

Seit dem,keine Probleme mit den Knien, und ich laufe nicht wenig...

Hoffe, ich konnte Dir helfen.

LG aloahe

Geduld

Ich habe auch etwa gute eineinhalb Jahre am linken Knie daran laboriert. Ein Orthopäde wollte operieren und den Gelenkspalt glätten, der andere riet davon ab und bewarb seine nicht invasiven IGEL-Leistungen. Reizstrom, Massagen und Blackroll, letztere schien noch am ehesten zu helfen, aber eben nicht nachhaltig genug.

Auch nach einem dreiviertel Jahr Laufpause war die Entzündung nicht völlig auskuriert, so dass ich langsam wieder mit dem Laufen anfing. Die Schmerzen stellten sich sofort wieder ein, aber ich ignorierte sie so gut es ging.

Was soll ich sagen: so unbemerkt, wie der Spuk gekommen ist, so verschwand er nach wenigen Wochen wieder. Heute bin ich an der Patellaspitze komplett schmerzfrei. Deshalb Kopf hoch, die Hoffnung stirbt zuletzt.

LG Christof

Und mal Diagnose klären lassen

1,5 Jahre „Läuferknie“ entpuppten sich bei mir als ISG Blockade. 4 Behandlungen und seither bin ich schmerzfrei.

Gute Besserung!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Aus der Rubrik "Probieren schadet nix"...

.... fällt mir spontan noch das Kinesio-Tape ein.
Ob es hilft - keine Ahnung, aber schaden kanns nicht, daher wäre es sicher einen Versuch wert.

Bandage

Ich kannte zwar den Fachbegriff nicht, aber mir hat früher bei Beschwerden (Basketballer) auch eine solche "Kasseler"-Bandage/Patellasehnenband gut geholfen. Die verrutscht auch nicht. War eine Klettbandage mit Gelkissen für den Druck auf die Sehne. Kostet nicht die Welt (~20Euro) und ist einen Versuch wert

Empfehlung vom Physio

nicht bei mir, aber meiner Tochter hat der Doc-Physio-Osteopath (all in one!) nach eingehende Analyse muskuläre Dysbalancen festgestellt und entsprechende Übungen verordnet, damit die Kniescheibe besser an die "ursprüngliche" Stelle gebracht und dort gehalten wird... hat's gebracht (auch bei nicht-täglicher Anwendung - Teenager halt...)

Geduld!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
"Du kannst was Du willst. Ende der Durchsage."
(beides von fazerBS)
<

Kasseler Patellarsehnenbandage

Ich laboriere auch gerade dran, am linken Knie. Die hier schon mehrfach empfohlene Kasseler Patellarsehnenbandage hat die Sache schon mal wesentlich verbessert, also die empfehle ich Dir auf jeden Fall mal. Gibt's als "Classic" und "Aktiv", wobei die Aktivvariante lediglich eine etwas breitere Auflage hinterm Knie hat. Unbedingt aber anprobieren, denn es gibt zwei Größen (Knieumfang <> 38 cm).

Ansonsten gehe ich am Donnerstg zu meinem Physio, und ich bin mir sicher, der kann mir helfen - denn erfahrungsgemäß kommen solche Probleme bei mir meist aus dem Rückenbereich.

Ich würde Dir daher zusätzlich zur Bandage empfehlen, einen wirklich guten Physio aufzusuchen, der einen ganzheitlichen Ansatz hat.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links