Benutzerbild von maecks

Testbericht von Crashtest-Dummy maecks

Ich konnte mich ja über zahlreiche aufmunternde Sprüche freuen, als ich hier von meinem leicht verunglückten Comeback an meinem Hausberg, dem Pfänder, berichtet hatte. Von Uusi's "mach mir die Angelina", oder strider's "Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung!", über happy's lieb gemeinten Querverweis zum Papst, bis hin zu langsamer Lurch's ganz neuer Bedeutung für "Kilometerfresser", oder der Erkenntnis von cherry65, für den ganz neu war, "dass Laufen die Botox-Anwendung ersetzt!" und nicht zuletzt Jarens einfühlsamer Feststellung "jedem sein Comeback, wie er es mag"... Da war ja viel Nettes dabei. Vielen Dank dafür ;-)

Benutzerbild von maecks

maecks Lippenbekenntnis am Boden(see)

Irgendwann im Oktober habe ich hier von meiner Operation (subbdurales Hämatom) geschrieben und war ganz zuversichtlich, bald wieder auf die Laufstrecken dieser Welt zurückzukehren. Wie sich in der Praxis dann gezeigt hat, sollte es noch rund ein halbes Jahr dauern, bis ich im März dann endlich wieder mit regelmäßigem Lauftraining beginnen konnte. Inzwischen habe ich immerhin wieder knapp 400 Kilometer geschafft, bis ich letzten Donnerstag jäh gestoppt wurde...

Benutzerbild von maecks

Albtraum oder Sommermärchen? - Maecks' abenteuerliche Geschichte Teil I

Der Nebel hängt gnadenlos über dem Vorarlberger Rheintal und lässt der Herbstsonne keine Chance. Magere fünf Grad bietet daher das Thermometer und von dem versprochenen traumhaften Herbsttag ist hier im Tal nicht viel zu merken. Was liegt also näher, als die Laufschuhe zu schnüren, los zu laufen und nach wenigen Kilometern buchstäblich über den Wolken zu schweben? Leider bleibt mir derzeit nur die Erinnerung an damals und der Trost, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis ich wieder Laufen gehen darf. Aber was war passiert?

Benutzerbild von maecks

SH-Supertrail: Wenn's mal etwas länger dauert... (Teil II)

Die Anstrengungen der ersten SH-Supertrail-Etappe waren eigentlich bald verflogen und wichen der Unbeschwertheit, die ich am Beisammensein mit anderen LäuferInnen und speziell mit "meinen" BORNies so schätze und genieße. Oder gibt es etwas Schöneres, als beim Abendessen einen Schalk mit nacktem Oberkörper am Tisch zu haben?

Benutzerbild von maecks

SH-Supertrail: Ultra melden ist nicht schwer, Ultra laufen dagegen sehr

Die Anmeldung zum Saar-Hunsrück-Supertrail - irgendwann im Winter - verlief dem zufolge auch kurz und schmerzlos. Ein idealer Vorbereitungswettkampf für den TAR 2011. Nach meiner Leistung am Rennsteig 2010 wird der erste Tag doch ein Klacks. Und den zweiten Tag werde ich dann schon irgendwie schaukeln. Soweit die damalige Theorie...

Benutzerbild von maecks

Versprochen ist versprochen: Foto-Nachlieferung...

Samstag morgens, es war gerade mal 5:00 Uhr, als mein Wecker klingelte. Was für ein Schock. Und als ich langsam realisiert hatte, warum der Wecker klingelte, gleich der zweite Schock: Es schüttete in Strömen. Dabei wollte ich doch zu meinem langen Lauf aufbrechen und der Wetterdienst meines Vertrauens hat mir doch perfekte Bedingungen versprochen!? Außerdem bin ich doch noch die Bilder zu meinem Osterlauf schuldig, bei dem ich mein Handy gekillt hatte...

Benutzerbild von maecks

Auswärtsspiel von Junior = langer Lauf für maecks

Traumhaftes Wetter war angesagt, für diesen Samstag. Junior hatte ein Auswärtsspiel. Fußball. U10. Wie könnte man nun diese beiden Umstände besser mit dem geplanten Trainingslauf verbinden, als einfach zum Auswärtsspiel zu laufen? Also habe ich meinen Rucksack gepackt, die neu erworbene Billig-GPS-Uhr umgeschnallt und los gings. Ach ja. Meinen Fotoapparat habe ich auch noch eingepackt, falls sich irgendwo ein nettes Motiv ergeben sollte...

Benutzerbild von maecks

Beim Osterlauf mir selbst ein Ei gelegt...

Mangels Wettkampfangebot - Osterläufe gibt es hier zu Lande nicht - hab ich mir meinen Osterlauf selbst gestrickt. Es sollte auf das Hoch Älpele auf 1464m hoch gehen. Ein Aussichtsberg aller erster Güte - mit perfekten Blick über das Rheintal, den Bodensee, die Schweizer Berge und sogar bis Baden-Württemberg hinein - aber auch in die Vorarlberg Alpen und über den Bregenzer Wald. Das perfekte Wetter tat das Übrige dazu, dass ich euch wieder einmal mit einer wunderbaren Fotostrecke verwöhnen können sollte!

Benutzerbild von maecks

Franzl geleitet Sissi durch Wien - VCM 2011: ein kaiserliches Vergnügen!

Ein gewaltiges Wochenende in Wien ist Vergangenheit und trotzdem noch sehr präsent. Was nicht zuletzt mit diesem Blog seinen Auslöser hatte und mit der Gründung dieser Gruppe seine Fortsetzung fand - raste (leider) unaufhaltsam seinem finalen Höhepunkt entgegen! Und ich hatte im Vorfeld nur eine Sorge: Nach drei traumhaften Marathon-Wochenenden - mit jeweils perfekten äußeren Bedingungen - war die Wahrscheinlichkeit doch sehr groß, dass das Wetter dieses Mal nicht mitspielen könnte. Doch alle Sorgen waren unbegründet. Rechtzeitig zum Samstag zeigte sich Wien wieder von seiner schönsten Seite, einem unvergesslichen Wochenende stand also nichts mehr im Wege.

Benutzerbild von maecks

One and a Half Marathon: Trans Vorarlberg Trail

Ja, Vorarlberg ist klein, aber nicht so klein, dass darin kein ausgewachsener Ultra Platz hätte. Nachdem ich ursprünglich ja auch - gemeinsam mit MC und Cherry65 - den Trail du Petit Ballon auf dem Programm hatte, konnte ich natürlich an diesem Sonntag auch nicht die Beine still halten. Und wenn es schon nicht der Ultratrail im Elsass sein durfte, dann wenigstens ein adäquater Lauf quer durchs Ländle. Zudem war traumhaftes Skiwetter angesagt. Was lag also näher, Skifahren zu laufen...

Google Links