Benutzerbild von hoelktbe

Wie man den Schweinehund bevorteilt...

Seit langem mal wieder aufgerafft, zu laufen. Und trotz leichtem Nieselregen hatte ich wirklich Lust, zu laufen.

Diesmal sogar OHNE Musik, um dem jogmap-Tipp zu folgen, auf seinen Körper zu hören.

Der Anfang verlief gut, das Tempo war ordentlich (1.km in ca. 7:10) und auch die fehlende musikalische Berieselung fehlte mir nicht.
Doch direkt vor der ersten Kilometermarke bekam ich schwere Beine, genauer gesagt schwere Waden. Ich lief ein wenig weiter, denn der Untergrund sollte von Asphlt auf Feld-, Wald-, Kanaluferboden wechseln und versprach etwas mehr Dämpfung.

Benutzerbild von hoelktbe

Oh je Oh je

Der erste Lauf VOR dem Frühstück - soll angeblich helfen, das Körperfett besser los zu werden, da der Kohlehydrat-Speicher "leer" ist morgens... mal schauen, was das so gibt.

Jedenfalls war es ganz in Ordnung, die Beine waren nach 200m schon schwer, und der Schweinehund bot mir seit der 300m-Marke kräftig Paroli - und nach etwas mehr als 2km hatte er dann auch gewonnen (allerdings mit Rücksicht auf die Uhrzeit und der Tatsache, dass ich heute abend auch noch in der Sporthalle beim Volleyball bin und meine Knochen morgen auch noch bewegen wollte).

Benutzerbild von hoelktbe

Immer schneller...

Erster Lauf nach der Klausurphase, und siehe da: Der schnellste Schnitt bisher!

Nach einer kurzen EInluafphase das erte Mal eine kurze Strecke gelaufen, 4 Runden absolviert. Mehr ist auch schon fast nicht gut, da es ziemlich langweilig wird. ANdererseits kann man gut sein Tempo abschätzen.

Benutzerbild von hoelktbe

Ab morgen geht es weiter...

Morgen ist endlich die letzte Klausur für dieses Semester, endlich den Kopf wieder frei haben.

Und was kann am meisten dabei helfen? Eine gepflegte Runde SPort.

Da heute in NRW auch de Herbstgferien anfangen, bei uns in der Stadt daher die Sporthallen fast alle geschlossen sind, reduziert sich das Volleyballtraining diese und nächste WOche auf einen Tag. Und dazu ist an den WOchenenden auch noch Spielfrei, so dass ich endlich mal ein paar Läufe machen kann.

Und diesmal möchte ich auch bei schlechtem Wetter laufen - nur Gewitter und Platzregen können mich abhalten.

Benutzerbild von hoelktbe

Zum verzweifeln

Es ist wirklich zum verzweifeln: An trainigsfreien Tagen (zur Information: Ich spiele Volleyball in der Bezirksliga) steht eigentlich eine Laufrunde auf dem Programm.

Aber entweder es ist herrliches wetter - wenn man Regen mag - oder es kommt irgendein kurzfristiger Termin dazwischen.

Dennoch hoffe ich, dass ich am Jahresende beim Silvesterlauf in Herne über 10km unter einer Stunde Laufzeit bleibe.

Gruß...

Benutzerbild von hoelktbe

Erster Abbruch...

Heute war das ersgte Mal, dass ich eine Runde nicht geschafft habe.
Ob es am ersten Einsatz eines Gurtes zur Trinkflaschenhalterung und zum Verpacken des mp3-players gelegen hat, am zu schnellen Anfangstempo oder an evtl. zu eng geschnürten Schuhen, kann ich beim besten Willen nicht sagen.

Erstaunlicherweise habe ich meinen schnellsten Schnitt bisher gelaufen, dazu den niedrigsten Durchschnittspuls, also kann es eigentlich nicht schlecht gewesen sein; nur mein rechtes Schienbein erzählt mir seit km 2 etwas anderes.

Google Links