Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von brihoha

56km für eine Rose

Monschau Marathon...
Stand schon länger auf meiner Liste, jeder der dort schon gelaufen ist, schwärmte mir davon vor.
Anfang des Jahres habe ich mich dann, wenn schon denn schon, direkt für den Ultra angemeldet.
Und ihn erst mal vergessen.
Blöderweise war ich das halbe Frühjahr out of order...ich musste etliche Läufe, die auch zur Vorbereitung gedient hätten, absagen.
Vor ca vier Wochen wurde mir dann klar, Ultra fast ohne gezielte Vorbereitung?? Seeeehr riskant, seeeehr arrogant...

Benutzerbild von strider

Wenn ein Landschaftsmarathon im Nebel versinkt - Monschau 2015

Wir waren angefixt. Alles schwärmt vom Monschau Marathon. Mich freuten die 60 % Asphalt und "gut befestigte" Forstwege. Naja, und wenn dann den Ultra, denn da war was von Sonnenaufgang im Hohen Venn die Rede... Nur hatten wir nicht kinderfrei. Dann verbinden wir das halt mit einem "Kulturtrip" (Aachen mit Dom und mütterlichem Vortrag, bah, wie fies) und die beiden - Coach1 und strider2 - müssen mit. Dafür gibt es eine Hotelübernachtung mit Fernseher und es wurde auch darauf geachtet, dass die Brut ausschlafen, frühstücken und dann zu Fuß nachkommen kann.

Benutzerbild von Gazelle123

Was für eine Woche, was für ein Monat…

Im Juni hatte ich in einem Blog geschrieben, das ich meine Monatsdurchschnittsgeschwindigkeit auf unter 4:31 min/km gedrückt habe. Im Juli habe ich dann wider Erwarten noch einen draufgepackt und das Durchschnittstempo auf unter 4:29 min/km gedrückt. Einen gewissen Schub hat mir bestimmt der Firmenlauf Anfang Juli gegeben, aber dass es sich so entwickelt…

Letztes Wochenende oder die ersten beiden Augusttage lief es ebenfalls ordentlich, Schnitt um die 4:25 min/km.

Dann ging es dann los…

Montag 20 km 1:29:26 h 4:28,3 min/km
Naja… ging so.

Benutzerbild von rainbowdreamer70

Erster Berglaufversuch mit kleinen Schönheitsfehlern!

Neulich beim Gassi gehen:
„So eine Berglauf will ich immer schon mal versuchen, haste Lust?“ Sprach ich zum Herrchen unsers Hundekumpels. „Klar wieso nicht, liebäugle auch schon immer mal damit“ kam als Antwort. Gesagt getan. Gestern war es dann soweit.

Benutzerbild von MagnumClassic

Darum!

Die Großglocknerwunden sind geleckt, es wurde hardcore gechillt und gestern Abend stand das erste Alltagsläufchen an. Doch einerseits war ich hundemüde, andererseits fiel es mir verdammt schwer, den Allerwertesten hoch zu bekommen. Die Tücken des Feierabends eben. Wehe, man rennt nicht gleich nach nach Büroschluss los, sondern chillt noch zu Hause am Rechner rum! Aber man kennt das ja, die ersten 1-2 km fällt's noch schwer, aber dann wird das schon und so war es auch dieses Mal als wir unsere sogenannte Trailrunde in Angriff nahmen.

Benutzerbild von strider

Höhenluft und Feiertage

Höhentraining soll ja Wunder wirken... Na ja.

Benutzerbild von bassmat

8 Jahre und immer noch infiziert..

Nun bin ich schon 8 Jahre bei Jogmap und pünktlich zum Jubiläum habe ich zum ersten Mal über 100km im Monat gemacht! Toll, habe auch schon Täler durchgemacht aber derzeit macht das Laufen einfach nur Spass! Ein tolle Trainingstruppe, neue Laufuhr und gute Schuhe und im Urlaub die Zeit genutzt um Kondition zu kriegen. Und auch wenn jogmap nicht immer praktisch ist und ich die Läufe meist noch händisch eintrage möchte ich es nicht missen!
Tolle Berichte, gute Tips, nette Leute und eine sehr einfache und übersichtliche Bedienung:
Ein grosses Lob und vielen Dank an die Macher!

Benutzerbild von strider

"Dauert halt ein bisschen länger" - Bostalsee Cup

"Dauert halt ein bisschen länger" hörte ich gerade vom Live-Kommentator zum Ironman Frankfurt auf die Frage, ob das Neoverbot die Athleten treffen würde...

Benutzerbild von thebestcoach

Zugspitz-Super-Trail 2015 in Bildern gefasst, Kopfkino dazu gab es ja letzte Woche schon genügend ;-)

Nun ein paar Tage ist es schon her, aber die Aufbereitung der Fotos nimmt doch recht viel Zeit in Anspruch. Bis jedes Bild einzeln verlinkt ist vergeht doch etwas mehr Zeit als eingeplant ist.
Viel positives, wie auch negatives wurde schon geschrieben über den diesjährigen Lauf am Zugspitzmassiv. Für mich war es der zweite Start, nachdem ich 2013 die volle Dröhnung genoss bei bestem Wetter war dieses Mal der Support auf der 60 km Strecke angesagt.

Google Links