Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Inumi

Es geht los

Heute stand der erste Lauf der Berliner Läufer-Cup-Serie an. Ich habe mich nach einem Jahr Abstinenz wieder angemeldet, um ein paar Punkte für den Verein beizusteuern.
Eigentlich passt das ja nicht zu meinem Laufziel, den BIG 25, aber vielleicht ja doch. Kann Tempotraining schaden? - Nur dem, der es nicht macht.

Wetterfrösche irren auch mal. So heute hier in Berlin. Die haben einfach mal Vor- und Nachmittag verwechselt. Der Regen sollte doch erst nach dem Mittag kommen. So hatte ich nicht die richtige Regenkleidung dabei.

Benutzerbild von strider

See you later, Alligator - Everglades Ultra 2015

Da stehen wir nun. Samstagmorgen, 6 Uhr, Fakahatchee Strand Preserve State Park / Everglades. Dass wir überhaupt hier stehen dürfen haben wir unseren Jogmap-Freunden zu verdanken, die den Lauf sponserten: Ganz großen Dank an schalk und renbueh, inumi und göpa, brihoha, tame und göga, igeline und tt-Widder! Ohne euch wären wir heute um ein unvergleichliches Lauferlebnis ärmer!

Benutzerbild von strider

I just wanna feel this moment - Fort Lauderale Marathon 2015

Das Lied ging mir die gesamten 42,2km im Kopf herum, und genauso war es.

Benutzerbild von strider

Bilanz Januar

Nachdem das Jahr mit einem DNF in Zürich begann konnte es nur noch besser werden... Da dieses Jahr wieder mehr Laufen im Vordergrund steht und der erste Triathloneinsatz erst für August geplant ist habe ich das Radfahren getrost und gerne auf einmal wöchentlich Spinning reduziert. Schwimmen soll mit 2 bis 3mal die Woche durchgezogen werden. Das Laufen wurde wieder etwas mehr hochgefahren.

Und so kamen zusammen:

Laufen 361km
Rad 220km
Schwimmen 20km

Ordentliche Bilanz. Im Februar stehen - wenn alles gut läuft - drei Wettkämpfe an, da will ich mir die Erfolge holen ;-))

Benutzerbild von caraviala

Marathon V: War das die Hölle des Nordens?

Gut gelaunt hatte ich mit meinem Schwiegervater auf den Weg zum Hamburger Hafen gemacht, um den ersten Marathon des Jahres (und den 5. gesamt) zu laufen. Sozusagen war es der verspätete Silvesterlauf am 4. Januar. Der 5. Leuchtfeuer Bubendey-Ufer Marathon stand an, der gleichzeitiger 12. Lauf der Marathon-Winterlaufserie des Hamburger Marathon-Veranstalters Christian Hottas war. Um an der Serienwertung teilzunehmen, hätte ich 5 von 12 Marathons/Ultra-Marathons innerhalb von 16 Tagen laufen müssen. (Absolut zu viel für mich.)

Benutzerbild von Kaiserstädter

Der letzte Lauf des Jahres 2014...

... war der Sylvesterlauf in Aachen.

Strecke 4,8 km in offiziellen 0:18:51, 838 Starter:
16. Platz
1. AK M45

Der Lauf symbolisiert mein Sportjahr 2014: Es war perfekt.

Ich weiss, man schreibt Sylvester mit i, aber wir vom DLC Aachen tun dies eben nicht. Wir haben vor 2 Jahren darüber abgestimmt, ob wir den Fehler im Laufnamen korrigieren wollen. Abstimmung war eindeutig: wollen wir nicht.

Uns allen wünsche ich für 2015 viel Gesundheit, denn sind wir mal ehrlich: Gesund ist es schon nicht immer einfach... aber krank??? Ne, oder?

Benutzerbild von strider

Letzter Wettkampf und Jahresbilanz 2014

Was mit einer Diagnose, die den Sport zu beenden schien, begann entpuppte sich als außerordentlich erfolgreiches Jahr! Geplantes Jahreshighlight war der „Ironman“/Langdistanz in Köln, also wurde im Januar mit dem Triathlontraining begonnen. Im Februar kam nach dem zweiten Hörsturz die Diagnose Morbus Meniere. Also vorsichtige Medikamenteneinstellung und noch vorsichtigeres Training. Viel Radrolle, Schwimmen so gut es geht, wenig Laufen. Erst im März wurde die Wettkampfsaison eingeläutet und mit dem heutigen Silvesterlauf beendet.

Bilanz:

Ende einer Leidenszeit?

...Ich bin gerade 5.0 km gelaufen - Pace: 7:07 -
Neuer Jahres-km-Stand 212.4 km - www.jogmap.de...
Runners high? Das ist ja erst einmal nicht wirklich bemerkenswert. Nicht bei 1260 Kilometern im Jahr 2012 und immerhin noch 810 Kilometern 2013. Nicht bei einem Halbmarathonschnitt von 6:12/km.
Und doch, ich bin glücklich - und vorsichtig optimistisch.

Benutzerbild von strider

Wenn frau ohne Uhr läuft - Nachtwächterlauf Ottweiler

einfach ein Kultlauf im Saarland. Bei traditionell miesem Wetter steht der halbe Ort mit Fackeln Spalier um ein paar Verrückten zuzujubeln, die eine 2,5km Runde zwei oder viermal durchrennen, wobei das Profil sehr einfach ist: 2km mehr oder weniger hoch und 500m halsbrecherisch steil über Kopfsteinpflaster in die Tiefe. Bestzeitentauglich ist da nichts, weder die Jahreszeit, noch das Profil, noch das Wetter. Dieses Jahr ist es zwar mit 7 Grad ungewöhnlich warm, aber auch ungewöhnlich nass, weil Dauerregen.

Positiv hoch 3 …

… schlägt mein Läuferherz heute! Deshalb möchte ich dies wieder einmal im Blog teilen und nicht im Anfängerforum, wo ich die letzten Laufwochen festgehalten habe.

Google Links