Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Der Anfang ist gemacht!

Ich habe mir vorgenommen, während meines 16-Woche-Plans auf dem Weg nach Hamburg alle zwei Wochen ein Fazit zu ziehen und dies an den vier Hauptaspekten aufzuhängen, die ich vor zwei Wochen definiert habe.

1. Regeneration
Ja, viel Dehnen, Massieren und gelegentlich der Einsatz von Eis wurde vorbildlich durchgeführt, da kann ich zufrieden sein. Es geht nicht völlig locker von der Hand bzw. vom Fuß, aber richtige Zicken macht der Körper auch noch nicht.

2. Disziplin

Ca 1000km bis Hamburg

Die ersten zwei Wochen des neuen Jahres sind schon wieder um und der Silvesterlauf ist quasi verdaut. Die beiden sonntäglichen 22er gingen soweit gut durch. Ein leichtes Zicken noch in den Unterschenkeln, das mag aber auch vom Laktattest Freitag kommen. Dieser hat meinen Plan bestätigt, mein Vertrauen in den aktuellen Leistungsstand gestärkt und mir ein paar neue Erkenntnisse und Tipps gebracht, die in den folgenden 16 Wochen ins Training einfließen werden.

Meine Vorschau auf diese Wochen teile ich in vier (Haupt-)Aspekte.

Benutzerbild von JumpingYoshi

Meine Pläne 2014

Das neue Jahr ist schon fast wieder 2 Wochen alt - Zeit, die Läufe zu planen.

Benutzerbild von granreserva

Mittwoch ist OP Tag

Morgen komt es auf ein ruhiges, glücklichen Händchen meines Operateurs an. Nachdem ich am Freitag beim CT war (Feiertag hat die Geschichte unglücklich verzögert), stellt das Ergebnis desselben sich einigermaßen ernüchternd dar. (für die medizinisch interessierten: Das Radiusköpfchen ist ab vom Hals, zwei große Fragmente ein kleines und ein paar Brösel sind zu sehen sowie eine etwa 50%ige Absprengung des Prozessus Coronoideus (Teil des Nachbarknochens, für die Gelenkstabilität nicht unwichtig).

Silvesterlauf Osnabrück

Der Saisonabschluss kommt dieses Jahr tatsächlich erst spät, aber soll nochmal ein richtiges Highlight werden. Nachdem ich im Oktober langsam wieder Fahrt aufnehmen konnte, liefen die Tempoeinheiten von Mal zu Mal besser, aber ich muss gestehen, dass die ruhigen km etwas zu kurz gekommen sind. 2-3 Läufe um 20km hätten es schon mehr sein dürfen.

Egal, Silvester gibts ja nur 10 und die letzten hochwertigen Kilometer, um gleich mal ein aktuelles Thema aufzugreifen, stimmen mich positiv.

Hier die Tempoeinheiten der drei Dezemberwochen:

KW 49

Salz

der Milchsäure, oder auch Laktat, habe ich bei mir in dieser Woche mal messen lassen. Laktatstufentest. Premiere in meiner doch nicht mehr ganz jungen "Lauf"-Bahn. Der akrobatische Anspruch für mich als Nicht-Laufband-Läuferin war anteilig etwa genauso hoch wie der rein kreislauftechnische. Das Band lief während der Blutabnahme immer im aktuellen Tempo weiter und ich musste zusehen, wie ich aus der Grätsche, in die ich zur Blutabnahme immer außerhalb des Bandes hopsen musste, wieder zurück in den Laufrhythmus kam.

für heute reicht's mit Adrenalin - oder: Amnesie

Kurfassung meiner aktuellen Marathonvorbereitung: am Samstag 22 km in 2:20h. Schön locker, tolles Wetter. Hatte eigtl. gedacht, dass ich schneller unterwegs war, fühlte sich so locker und leicht an - gesundes Maß an Selbstüberschätzung :-). Kein Adrenalin.

Split

10,5 km hin, 10,5 km zurück. Das war mein Lauftraining heute. Dazwischen etwas mehr als fünf Stunden Büroarbeit. Morgens war es typischerweise noch ziemlich dunkel, aber herrlich zum In-den-Tag-Hineinlaufen. Dass es saukalt war, muss ich auch nicht extra erwähnen. Kein Zwicken, kein Zwacken im Büro, weder in den Waden noch in den Knien. Nur das Bedürfnis nach einem besonders heißen Tee war groß. Der Lauf zurück war im strahlenden Sonnenschein.

Regenerationswoche

Diese Woche war etwas ganz Anderes. Sie begann mit einer 15stündigen Anreise, die an der polnischen Ostsee endete. Dort war ich in einem SPA-Hotel mit 25m-Schwimmbecken untergebracht, d. h. morgens und abends - vor den Vorträgen und nach dem gemeinsamen Dinner - 1,5 km Schwimmen (Dienstag, Mittwoch), täglich ein paar km Strandspaziergang, aber nichts Übertriebenes.

Halbmarathon

Ich bin gestern seit min. 4 Jahren das erste Mal wieder über 20 km gelaufen, ziemlich genau die Halbmarathondistanz! War genial! Zwischen durch habe ich immer mal wieder ein bisschen Laufschule gemacht (auf den Fußinnenkanten, dann wieder auf den Außenkanten gelaufen, Ballenlauf, Fersenlauf, ein paar Tempovariationen), habe mich immer wieder zurückgenommen, um im Grundlagenbereich zu bleiben. Nächstes Mal muss ich mehr um den Kopf herum anziehen, da der Nordostwind ziemlich eklig war bei den 2h 20 min., die ich gebraucht habe - Buff war ganz schön zugig... Danach war ich ziemlich platt.

Google Links