Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von benbohne

Triple

Bergtraining sollte der erste Teil des Triples sein. Schon vor ein paar Wochen habe ich mir eine schicke Strecke die Elbhänge rauf und runter zurechtgebastelt. Waldwege, schmale verwurzelte Pfade, eine Asphaltstraße mit ordentlich An- und Abstieg und eine lange Treppe am römischen Garten. Viermal gelaufen macht 16 Kilometer mit knapp 500 Hm. Mehr gibt der Hamburger Westen nicht her. Hat wieder richtig Spaß gemacht. 22 Kilometer mit Hin- und Rückweg. Morgen 30er Deichrunde, Samstag 50er Alsterrunde und fertig ist das Triple. Freie Tage sind schick!

Benutzerbild von benbohne

Große Alsterrunde

Mein Knie hatte vom Sturz vor drei Wochen doch ein bißchen mehr mitbekommen, als nur eine fiese Schürfwunde. Zwei Wochen war Laufen nur eingeschränkt möglich.

Benutzerbild von nicksdynamics

Sommer-Rückblick

Hier im Norden werden sicherlich einige fragen: worauf willst du da zurückblicken? Wir hatten doch gar keinen Sommer!
Aber sooo schlecht fand ich das Wetter gar nicht: wenn ich als bekennender Schönwetter-Radfahrer auf meinen Trainingskalender schaue, gab's im Juni, Juli und August "nur" vier Wochen, in denen das Wetter mich vom Radfahren abgehalten hat (immerhin 1500km auf dem Rad ).

Benutzerbild von benbohne

Hibbeln? Benbohne doch nicht :-)

Nein diesmal bin ich völlig unaufgeregt. Dachte ich. Warum auch nicht. Einmal um die Müritz sind bloß 75 Kilometer und die auch noch brettflach. Außerdem kenne ich die Strecke, keine Überraschungen also.
Hmm, langsam werde ich doch ein bisschen kribbelig. Könnte jetzt endlich mal losgehen.
Die erste spannende Frage ist natürlich, wieviele Zugausfälle es geben wird. Das es welche geben wird ist ziemlich sicher.
Ich dreh jetzt mal ne kleine Runde. Mehr ist ja verboten.
Schöne Woche!

Benutzerbild von Schalk

Mentaltraining außerhalb des Trainingsplans!

Seit vergangener Woche stockt die Trainingsdokumentation. Anfangs, weil in den Bergen kaum Empfang war und auch keine Zeit zum Schreiben. Seit vergangenen Mittwoch ist wieder Zeit. Viel Zeit.

Benutzerbild von strider

Fix und fertig

So, Training beendet. Mit sehr gemischten Gefühlen. Ich weiß genau, wo es fehlt, auf dem Rad, aber mächtig. Das schlechte Frühjahr und meine Laufpläne haben einen rechtzeitigen Start in die Ausfahrten verhindert. Die zahlreichen Zipperlein (Blasenentzündung, Bienenstich, Radabflug usw.) unterbrachen immer wieder das Training. Eigentlich habe ich nur fünf Wochen wirklich so was wie einen Plan durchgezogen.

Und nun die Zahlen (im Vergleich zu meinen Langdistanzen 2014 in Köln und 2011 in Frankfurt, wo ich im Cut hängen blieb):

Laufen: 1759km (2014: 1633 km /2011: 1370km)

Benutzerbild von Anja Bongard

Garmin im Niemandsland

Während andere am Wochenende chillen und noch andere sich auf Wettkämpfen tummeln, begaben wir uns auf Erkundungstour.

Benutzerbild von aloahe

Unerwartetes Zeitfenster

Eigentlich war heute ein 20er mit einem Trainingspartner vom Boss geplant ( mit Boss und Hund), nun kam es, dass Junior unerwartet gestern Abend den Hund mit zu sich genommen hat (Sehnsucht...), der Trainingspartner vom Boss andere Pläne hat und Boss heute lieber Koppeltraining im Sprintmodus machen wollte.

FREI!

Also Zeit für einen Trainingsultra ins benachbarte Bundesland und zurück.

8:00 h gings los,Wetter spielt mit, Form i.O.

Vom Land in Richtung Stadt (Bremen).Als Scheitelpunkt der Strecke sollte der Bremer Roland herhalten.

Benutzerbild von benbohne

benbohne hat geschwänzt

Die letzten vier Tage musste ich sehr früh aufstehen, viel arbeiten, einen Extradienst einer kranken Kollegin übernehmen...
Zwei Läufe, kurze Hundeläufe und ein bißchen Alternativtraining dazwischen gequetscht und gestern Abend vor dem Fernseher eingeschlafen.
Heute wollte ich den letzten 45er vor dem Müritz- Lauf laufen. Als um 5:30 der Wecker klingelte war mir sofort klar, daß das heute nichts werden würde. Ich brauchte noch mindestens eine Stunde Schlaf, bevor ich an Bewegung denken mochte.

Benutzerbild von köln42195

Juli 2017

221 Laufkilometer - so viele wie seit August 2014 nicht mehr. 238 Radkilometer und für mich sagenhafte 1,6 Schwimmkilometer (insgesamt 3,65 Schwimmkilometer in 2017, entspricht eigentlich meiner 10-Jahres Schwimmstrecke). Ein 10km-Wettkampf in einer akzeptablen Zeit (wenigstens sehr konstant gelaufen). Macht Alles in Allem einen guten Monat. Alles im Soll, Jahresziele im Blick. Und zwei lange Läufe für den Köln-Marathon sind auch schon erledigt. Läuft und das recht relaxt, Zeiten werden völlig überbewertet.

Google Links