Benutzerbild von Laufnad

8 Jahre laufen, das ist ja schon mal was

Hallo,
ja mich gibt es noch.
Heute vor 8 Jahren hab ich mich mal bei Jogmap angemeldet. Eher aus Spaß, um zu sehen was so zusammenkommt.
Daraus sind in 8 Jahren über 800 Läufe mit insgesamt knapp über 8000 km geworden. Wie viele Stunden mögen das wohl sein ? Bei meinem Wahnsinnstempo ne Menge.
5 gefinishte Marathons und viele Halbe, die ich nicht auf die schnelle zählen kann.
Wer hätte das gedacht. Ein Marathon soll dieses Jahr noch dazukommen.

Und was noch viel wichtiger ist, die vielen netten Leute, die ich dadurch kennengelert habe.

Benutzerbild von WWConny

Folge dem W!

Sonntag: Packen.
Der Rucksack fasst 35 Liter. Bissel knapp, sagten mir erfahrene Rucksackwanderer im Vorfeld. Mal sehen. Das letzte mal war ich vor über 20 Jahren mit Rucksack unterwegs. Damals wog der 13 Kilo plus Wasser und kam mir (im Vergleich zum 18-Kilo-Modell meiner damaligen Reisebegleitung) nicht allzu schwer vor.

Benutzerbild von köln42195

Man, war das schwül ...

Samstag stand ein langer Lauf auf dem Programm. Damit nicht zu viele Höhenmeter auf der Strecke "rumlagen" erst mit dem Auto zur Genkeltalsperre gefahren (Genkel-/ Aggertalsperre-Kreiseln). Mit etwas über 20°C war die Temperatur ok, aber die Schwüle war fast unerträglich. Nach dem ersten Kilometer floss der Schweiß schon in Strömen, es machte keinen Spaß. Nach 13km war ich wieder am Auto. Aufhören? Erstmal ein Schluck trinken und wenigstens noch ein bisschen weiterlaufen. Zumindest war jetzt die Sonne hinter den Wolken, so war es etwas angenehmer.

Benutzerbild von köln42195

Einfach nur raus ..

und genießen.
Eigentlich war ich gestern Abend hundemüde. Doch wenn man den ganzen Tag im Büro war tut frische Luft einfach nur gut. MTB genommen und ganz gemütlich eine Runde gedreht. Es was herrlich, total entspannend. Mir ist mal wieder bewusst geworden, in welch einer tollen Gegend ich wohne und wie dankbar ich sein kann, dass ich die Möglichkeit habe meinen Sport zu betreiben.

Benutzerbild von strider

Test 1-2-3 oder: The Days after

Nach meinem dienstäglichen Abflug mit dem Rad standen nun diverse Tests an:

1) und am wichtigsten: Das Rad! Coach checkt. Freundlicherweise ist das Rad ja im wesentlichen auf mich und damit weich und dann auch nach links gefallen, d.h. alles Wichtige blieb unversehrt; lediglich Lenker und Schnellspanner haben ein paar Spuren abbekommen. Bei der Gelegenheit diagnostiziert er eine leichte 8 im Hinterrad (woher auch immer), also kommt das Rad heute nachmittag zum "gerade ziehen" zu unserem Raddealer.

Benutzerbild von Jerun

Eine neue Erkenntnis - Laufen mit Musik

Heute wollte ich gut 30 km laufen, als Vorbereitung für Monschau Mitte August.
Ich wollte alleine los und die Strecke, die ich mir vorgenommen hatte verläuft durch münsterländische Bauernschaften, wo einfach mal nix los ist.

Vorsorglich - gegen evtl. aufkommende Ödnis und Langeweile und damit verbundene Zähheit der Strecke - nahm ich das Handy mit, um ggfs. Musik zu hören.

Eigentlich laufe ich gar nicht mit Musik, weil ich mitbekommen will, was um mich herum passiert und hören will, wenn Autos oder Radfahrer kommen und die Geräusche der Natur genießen möchte.

Benutzerbild von strider

Schalksche Rezepte funktionieren bei mir nicht

bei mir jedenfalls nicht. Nun gibt es ja gaaaaanz viele Unterschiede zwischen Schalk und mir, aber ich dachte ja wenigstens, ich könne mir ein bisschen was abgucken:

1) Stichwort Regeneration: vier Tage Laufpause sollen ja Wunder wirken. Da läuft man plötzlich ganz locker und viel schneller und länger und weiter und besser... oder so. Eins davon würde mir ja schon genügen.

Tatsächlich: Vier Tage Laufpause (Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch), also wirklich: nichts. Nicht mal schwimmen oder Radfahren. Ich warte noch drauf, dass ich mich besser fühle...

Benutzerbild von Carla-Santana

Urlaub nach meinem Geschmack Teil 2 ;o)

Von Grainau fuhren wir ins wunderschöne Stubaital nach Neustift.

Hier entwickelte Göga immer mehr Lust am Wandern und genoss sichtlich die Ruhe und die atemberaubenden Ausblicke von der Elfer Hütte, Schlick2000 und Starkenburger Hütte.
Tolle Wanderungen unternahmen wir bei bestem Traumwetter.
Am Ende des Urlaubs wollte ich noch einmal an einem Lauf teilnehmen und was passt da besser, als der Stubai Ultratrail, der erstmals in diesem Jahr von Plan B, dem gleichen Veranstalter des ZUT organisiert wurde.

Benutzerbild von Carla-Santana

Urlaub nach meinem Geschmack Teil 1 ;o)

Nach dem Comrades Anfang Juni suchte mich die Rüsselpest heim, womit ich nach Flugreisen fast immer rechnen kann. :o(
1,5 Wochen lief nur die Nase und die Beine hatten somit Zwangsregeneration.
Den 88km Asphaltlauf hatten sie sehr gut weggesteckt und ich war zum Glück ohne Wehwehchen aus Südafrika wiedergekommen.

Jetzt sollte unser Jahresurlaub beginnen und für den Einstieg war ein Besuch beim
Zugspitzultratrail (ZUT) geplant.

Benutzerbild von strider

Dank an Schalk und nicksdynamics

unkt ihr nur ruhig weiter über meine Regeneration! Aber müsst ihr gleich sooo zuschlagen???

Da geht man am 1. Ferientag seinen hausfraulichen Pflichten nach und hängt Wäsche auf und da sticht einen so eine blöde Biene in den Fußrücken! Aua! Sie hat schon deshalb nicht überlebt, weil ich reflexartig zugetreten habe - da ließ sich auch die Gattung besser bestimmen... Aber mein armer Fuß wurde sofort dick und rot. Kühlen und Fenistil, zum Glück sowieso immer zur Hand, weil ich gegen Mückenstiche allergisch bin (gegen Bienen offenbar zum Glück nicht, wie heute getestet).

Google Links