Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Das erste (und wohl auch nicht letzte) Mal :-)

Dieser Gedanke zeichnete sich schon am Freitag ab, als ich mit einem Freund meine Startnummer in Düsseldorf abholte. Meine Antwort auf sein "Warum?" war einfach: "Weil die Vorbereitung nicht schlimm genug war."

Benutzerbild von Sonnenblume2

Alle guten Dinge sind sechs – Hamburg-Marathon 2015

Nach Hannover 2011, Hamburg 2012 (PB 4:04:06), Berlin 2013, dem Rennsteigmarathon 2014 und Frankfurt 2014 stand gestern mein sechster Marathon an. Ich hatte zum sechsten Mal nach einem Marathontrainingsplan für eine Zielzeit von 3:59h trainiert. Und ich wollte zum vierten Mal im Wettkampf diese Zeit auch wirklich laufen (beim allerersten Marathon ging es mir nach einer Verletzungspause nur ums Ankommen, beim Rennsteigmarathon war dieses Zeitziel wegen der Höhenmeter und der längeren Strecke irrelevant).

War ich gut vorbereitet?

Benutzerbild von Ricamara

Naß bis auf die Haut - aber wunderbare 42,195km in HH!

Um es mal gleich vorweg zu sagen: dieser Marathonlauf sollte es zeigen! Entweder gut und fröhlich durchkommen oder Schluß, aus, vorbei mit langen Strecken!
Die Trainingsvorbereitung war nicht 100%ig gelaufen, vor allem der letzte HM vor 2 Wochen in HH-Wilhelmsburg war eine ziemliche Quälerei gewesen, dazu immer noch die Angst, der Rücken könnte wieder zicken...

Benutzerbild von benbohne

PB geschreddert in Hamburg

Nachdem ich im letzten Jahr endlich die 4 Stunden geknackt hatte (3:58:19, ziemlich genau 10 Minuten schneller als im Vorjahr dank Peter Greif und seinem Countdown), war mein Ziel natürlich wieder drunter zu bleiben und gern ein Minütchen schneller.

Benutzerbild von Jerun

Harzquerung 2015 - Irgendwann komm ich schon an

Was hatte ich mir nur da ausgedacht?!?
Mit diesem Gedanken lag ich Freitag Abend in meinem Hotelbett und konnte nicht einschlafen. Der erste Ultralauf sollte es für mich werden und dann diese Höhenmeter...

Samstag zeitig aus den Federn und mit dem Vereinskollegen gefrühstückt.
Am Start strider, den coach, WWconny und brihoha getroffen.
Schön, euch mal in "natura" zu treffen :-)

Startschuss und los.
Alles was bergan ging wurde gegangen, bergab gelaufen und wenn das zu steil war, bin ich da auch runtergegangen oder so... ;-)

Benutzerbild von nicksdynamics

"Junge, komm bald wieder...."

...sang die Shanty-Kapelle an den Landungsbrücken -- nicht sehr schmissig, aber es stimmte: ich war wieder da, nachdem ich in Hamburg vor zwei Jahren das Tor zu meiner Marathonwelt aufstieß. Dieser Lauf wird immer in meinem Gedächtnis bleiben und teilweise legten sich die Bilder von vor zwei Jahren über die von heute: Kann es sein, dass das Wetter wirklich besser war und die Leute besser drauf?

Benutzerbild von WWConny

WWChaostage (mit happy end im Harz)

Seit längerem bereits liebäugelte ich mit der Harzquerung. Ein Freund aus dem Studium sprach mich an – sollen wir nicht mal was zusammen laufen, gibt so schöne Läufe bei uns. Klar! Gerne lauf ich Dir mal hinterher - also fassten wir den Harz ins Auge. Nicht die ganze HQ. Die 25 km sollten genügen. Aber dafür über 400 km anreisen? Ich überlegte hin und her, bis ein dienstlicher Termin mir die Entscheidung erleichterte und ich mich anmeldete.

Meine letzte Woche sah dann so aus: Samstag/Sonntag: Wäsche, Wäsche, Wäsche….

Benutzerbild von alex_muenkel

nicht wirklich gerockt...

oder doch? Egal!

Meinen ersten Marathon hatte ich mir etwas anders vorgestellt, aber die Erfahrung muß man wohl auch mal gemacht haben. Eigentlich war die Vorbereitung gut gelaufen. Den Plan von Steffny 4:00 hatte ich auf 13 Wochen gestreckt. Die 10er habe ich genau in der Zeitvorgabe absolviert, den HM um 3min überschritten. Daher entschied ich mich, den Mara einfach nach Gefühl zu laufen und höchstens mit 4:30 zu absolvieren. Schließlich sagt Steffny auch, daß der erste warscheinlich nicht in 4:00 klappt!

Benutzerbild von dfrobeen

42,195km Gegenwind - Boston Marathon 2015

4 Tage sind schon wieder vergangen, aber die Eindrücke sind noch tief im Kopf eingebrannt. Der Boston Marathon ist einfach etwas besonderes. Eine Besonderheit ist die Streckenführung, die 42,195km von Hopkinton aus nach Osten wieder zurück nach Boston führt. So kann man mit den Wind-Bedingungen natürlich Glück haben, Pech haben oder man hat 2015.

Ich beschränke mich in diesem Blog auf den Renntag, auch wenn Boston viel mehr als Marathon-Monday ist. Die Geschichten des drumherum packe ich in einen anderen Blog, da habe ich ohnehin noch ein Ass im Ärmel.

Benutzerbild von --Thomas--

In Hannover werden Helden geboren...

Liebe Jogmapper,

für die eiligen Leser hier die Kurzform meines Marathons:
Ich war mutig und wollte die 4:15-Pacemaker zu meinen Helden machen. Setzte mich am Start vor die Jungs und blieb auch dort bis ca. km 33. Dann konnte ich das Tempo nicht halten und musste sie überholen lassen. Ich bin dann in immer noch großartigen 4 Stunden 24 Minuten durchs Ziel gelaufen.

Nun die längere Version:

Google Links