Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Etu58

Jura-Top-Tour Berglaufserie

Gestern war der Grenchen-Berglauf. 12 km und lt. Garmin 894 positive Höhenmeter. Mein Männe und ich sind dort gestartet. Für mich war es der 4. Lauf dieser Serie, zwei andere konnte ich aus gesundheitlichen Gründen leider nicht machen.
Das Wetter war ideal. Um die 18 Grad C, die Regenfront hatte sich während unserer Anreise schon mal drohend aufgebaut und zum Glück vor dem Startort Grenchen schon entleert. Die Sonne blinzelte über den Berggipfeln und die Wolken schienen sich erst einmal aufzulösen.

Benutzerbild von Anja Bongard

Furys erster Turnierstart

Indeland Triathlon OD (1,5-48-10,5) stand gestern im Terminkalender.
Im Vorfeld mal wieder zu wenig geradelt, aber bei dem Wetter der letzten Wochen war es auch gar nicht so einfach, mal eine entsprechende Lücke abzupassen.
Schwimmen? Geht, aber schaffe ich den cut-off von 2:45 h nach schwimmen und radeln? Da Rad das Schlechteste bei mir ist und ich mit 45 min schwimmen gerechnet habe, könnte das knapp werden.

Benutzerbild von Der Szossi

Stockholm-Marathon 2016 – Gruß an Odin! Ich komme später!

Der Begriff „Alter Schwede!“ hat sich schon lange in unserer Umgangssprache etabliert. Doch woher kommt diese Redewendung eigentlich und was hat sie zu bedeuten? Wenn man Wikipedia zu Rate zieht, dann lernt man, dass Friedrich Wilhelm von Brandenburg nach dem Dreißigjährigen Krieg bewährte und erfahrene schwedische Soldaten als Ausbilder für sein Heer anwerben ließ, da diese einen besonders guten Drill an den Tag zu legen vermochten. In der Soldatensprache wurden diese dann einfach als „alte Schweden“ bezeichnet. Heute benutzt man diesen Terminus in unterschiedlichen Zusammenhängen. Mit Blick auf eine bestimmte Person drückt man damit eine nicht wirklich ernst gemeinte Empörung aus, sozusagen als Äquivalent zu „Mein lieber Scholli!“. Oder man zeigt damit eine Art kameradschaftliche Zuneigung, im Sinne von „Kumpel“. Am Häufigsten benutzt man diese Redewendung wohl aber als Ausdruck des Erstaunens, wobei sich nicht immer sofort zweifelsfrei erschließt, ob es sich um ein positives oder negatives Erstaunen handelt. Wenn mich jemand auffordern würde, mein Stockholm-Abenteuer in einem Schlagwort zusammenzufassen, dann würde ich eben „Alter Schwede!“ wählen. Gut, das sind jetzt zwei Worte, aber trotzdem. Denn meine Mission Stockholm-Marathon 2016 hat in der Tat verschiedene Anlässe zum Staunen geboten. Ob nun positive oder negative, das werden wir im Verlaufe des Berichts etwas näher beleuchten.

Benutzerbild von aloahe

Wie schnell man doch altern kann...

Aber der Reihe nach,

alles begann letztes Jahr, als wir als 10er Mannschaft einen 24 h Lauf liefen.
Mannschaft, Orga und Leistung- alles super.
Da reifte beim Boss und mir die Idee, doch auch mal als Einzelstarter soetwas mitzumachen...

Dieses WE war 24 h Lauf in Delmenhorst.

Gestartet mit Null Erfahrung als Einzelstarter, das längste waren Trainingsultras (ca. 60Km, beim Boss Mara).
Also learning by doing.
Rückblickend natürlich die ersten 35 Km viel zu schnell.
Wetter war eher durchwachsen,aber Orga und Verpflegung waren wie bei Muttern.

Benutzerbild von Kikilotta

Ulmer Laufnacht

Ich sitze auf dem Sofa, neben mir eine Tasse Kaffee und eine große Flasche Wasser. Ich habe Kopfschmerzen und fühle mich nicht so ganz fit. Irgendwie verkatert. Der Körper ist ausgelaugt und braucht Flüssigkeit. Es ist als ob ich gestern gesoffen hätte... Ich nenne das Gefühl Läufer-Kater ;-)

Benutzerbild von dfrobeen

Last Train to Boston – Würzburg Marathon 2016

Die letzten 3 Jahre bin ich nun in Boston mitgelaufen – das ist ja schon so etwas wie eine kleine Serie. Und Serien leben ja bekanntlich davon, dass sie aufrecht gehalten werden müssen. Jetzt lebt aber der Boston Marathon primär auch davon, dass man sich jedes Jahr neu für das Event qualifizieren muss. Nachdem ich vor 3 Jahren mit Ach und Krach reingerutscht bin, stellten die Qualifikationszeiten für das jeweils nächste Jahr keine Probleme dar. Doch dann habe ich mir vergangenes Jahr in Roth beim Radsturz vier Wirbel gebrochen und plötzlich waren die Voraussetzungen ganz neue.

Benutzerbild von hamburgmann

BergedorferCitylauf2016 10K

so ein 10 er dazu noch völlig überteuert mit keinen Specials vom Veranstalter mit unattraktiver Strecke (4 Runden mit reichlich Höhenmetern)...warum ich mir das antue...
Na ja ist sehr nah und eine sehr nette Startzeit um 12.30 Uhr also nur zu empfehlen für Leute die gerne spät einen Wettkampf machen und in der Nähe von Bergedorf wohnen.
War mal wieder eine Quälerei 4 mal den Berg rauf..aber hat sich gelohnt mit knapp über 43 Min. 2 Min schneller als letztes Jahr...

Benutzerbild von dfrobeen

Triathlonpremiere nach 11 Monaten Pause - Ironman Kraichgau 2016

Es war auch so schon ein rundum gelungenes Wochenende! Da hätte es fast gar nicht auch noch eine positive sportliche Überraschung gebraucht. Aber wenn es mal läuft, dann läuft es - und so wurde die Tour in den Kraichgau auch noch mit einem überdimensionalen i-Tüpfelchen gekrönt.

Benutzerbild von fazerBS

Duisburg Marathon - zum ersten Mal in meiner Heimatstadt

In Vorbereitung auf meine verrückte Idee im Juni muss ich ein paar Kilometer schrubben. Nun sind Stadtläufe nicht so meins, aber
1) meine Heimatstadt
2) die 33. Auflage - Schnapszahl
3) mein Verein zahlt den Start
4) ich brauch km

Benutzerbild von Jerun

Rennsteiglauf 2016

Am 21.05. war es nun so weit - der Rennsteiglauf - 72,7 km

Kurzer Rückblick:
Gegen Ende des Trainings war die Luft raus. Ich hatte keine Lust mehr. Also, nur noch wenig bis gar nicht mehr gelaufen. Und meine Achillessehne fing an zu meckern...teilweise schon echt schlimm...
Was machen? Letztlich musste ich es alleine entscheiden. Also habe ich konsequent die Treppenstufenübung gemacht und mir gesagt, wenn es nicht besser wird, dann cancel ich den Rennsteig in diesem Jahr. Aber es wurde besser, sogar deutlich besser, wenn auch nicht ganz weg. Also: starten!

Google Links