Benutzerbild von Tame

Schlammschlacht beim Marienburg Marathon :-)

Bei meinem ersten Marathon seit 19 Monaten wollte ich gut vorbereitet sein. Wie das jeder von euch sicherlich schon mal erlebt hat, kommt wenige Wochen vor dem Start dann doch irgendeine Verletzung dazwischen. Mein ISG klemmte (so jedenfalls meine Ärztin) und blockierte die Hüfte (so jedenfalls mein Physio), so dass ein Stechen im Oberschnekel mich zum Tapern von 2 Wochen zwang. Dank der Physiotermine war ich auch zwei Tage vor dem Start wieder total beweglich, nur das Bein muckte noch rum.

Benutzerbild von runner_hh

laufen(d) auf'm HORIZONT ...

... die Jogmap Schleswig-Holsteiner laufen bekanntlich zwischen den Horizonten,
doch es gibt eben auch die Möglichkeit auf'm Horizont zu laufen.
Das jedoch nur in Hamburg auf dem "Energieberg in Willhelmsburg".

Für mich persönlich war die Teilnahme an diesem 7. Horizont Halb-Marathon kein Wettkampf,
sondern viel mehr ein persönlicher Erfolg. Das Lauf-Jahr 2017 war für mich viel mehr negativ
als positiv. In diesem Jahr gab mehr DNS als WK-Teilnahmen. 3 Zwangspausen bedeutet 3x sich

Benutzerbild von nicksdynamics

60+x: die 6h von Bokel

Die Saisonverlängerung nach meinem Herbstmarathon fand heute - vier Wochen später - den vorläufigen Abschluß beim Bokeler 6h-Stundenlauf.

Benutzerbild von benbohne

benbohnes geplantes DNF an den Teichwiesen

So richtig erholt hat sich das Knie noch nicht vom Röntgenlauf. Ein paar Kilometer regeneratives Laufen sind ok, ob 59 Kilometer auch ok sein würden, war mehr als fraglich. Also fuhr ich am Sonntag früh morgens an die Teichwiesen, mit der Option auszusteigen falls es nicht laufen würde und der Hoffnung das es laufen würde.
Ein geplantes DNF würde ich wohl verkraften.
Zu acht standen wir am Start. Mit jens-hvl und mir war jogmap prozentual gut vertreten :-)

Benutzerbild von rainbowdreamer70

Wenn der Wille den Kopf besiegt...

Wenn der Wille den Kopf besiegt und die Beine das beinah perfekt umsetzen dann ist wohl Frankfurt Marathon.

Soll ich oder soll ich nicht, Wetter soll ja auch nicht soooo dolle werden, aber was soll es. Bei schönen Wetter kann jeder einen rauszaubern. Also Samstag brav zur Nachmeldung geschlichen und tapfer geblieben, bei permanentem schielen auf die Wetterapps.

Benutzerbild von jtRun

#readytorun Frankfurt 2017

Negativ Split wird überbewertet!
Das dachte ich mir am Morgen als ich meine Lauftaktik überlegte.
Ich war nicht ausreichend trainiert, jedenfalls nicht wie letztes Jahr wo ich zum gleichen Zeitpunkt 1000 km mehr in den Beinen hatte. Ich hatte das Tempo-Training gemacht, aber nicht genug lange Läufe. Gleichmäßig laufen wird heute nicht klappen, dachte ich. Also entschied ich mich, mit dem 3:44-Ballon zu starten, solange wie es geht dranbleiben und danach im Langer-Dauer-Lauf-Tempo weiter. Ich ging davon aus, dass ich den Hammermann nicht treffe :-)

Benutzerbild von Jerun

Röntgenlauf 2017 - leicht kann jeder :-)

So, hier kommt nun mein Bericht vom Röntgenlauf.

Wecker ging um 4:30 Uhr nach neuer Zeit, also 5:30 Uhr nach Sommerzeit.
Das ist ok, waren es ja nur gut 100 km von Münster aus.
Gefrühstück, noch mal Veranstalterseite gecheckt, ob der Lauf aufgrund des Wetter abgesagt wird. Nix, also los.
Nach gut einer Stunde war ich da. Ab mit dem Shuttlebus zum Startbereich. Unterlagen abgeholt und benbohne getroffen :-)!! Das war toll :-)!! Da kennt man sich ja quasi nicht bzw. nur virtuell und hat sich gleich so viel zu erzählen :-). Laufen ist einfach ein tolles Hobby!!

Benutzerbild von Anja Bongard

Immer wieder samstags

kommt nicht die Erinnerung, sondern maulen meine Füße.
So auch den letzten Samstag im Oktober, traditioneller Obstmeilenlauf, für uns das 11. Mal in Folge - da wird nicht gekniffen!

Benutzerbild von benbohne

Knapp am DNFvorbei, benbohnes desaströser Röntgenlauf

Kreislauf, Knie, Bauchkrämpfe, Durchfall und eine unterirdische Zeit.
Mehr gibt es zu diesem Lauf eigentlich nicht zu sagen.
Nachdem es die ganze Nacht heftig gestürmt und gegossen hatte, stand erst kurz vor sieben fest, daß der Lauf stattfinden würde. Der Regen hatte aufgehört und der Sturm nachgelassen. Kräftige kalte Böen begleiteten uns aber noch die ersten 15 Kilometer und die Wege waren z.T. sehr matschig und rutschig. Andere waren aber durchaus gut zu laufen.
Der erste HM verlief ganz nach Plan und ich war optimistisch, meine Zeit vom Vorjahr noch verbessern zu können.

Benutzerbild von Sonnenschein 2010

Brocken Marathon einfach wunderbar

Nach gemeinsamer Anreise schon am Donnerstag mit Antje im Zentrum von Wernigerode eine nette kleine Ferienwohnung bezogen.
Das Wetter war bombig und sollte noch besser werden. Am Freitag die Startunterlagen abgeholt und am Nachmittag dann Olaf und Birgit getroffen.
Wir standen eine Weile auf dem Markplatz, dank Antje hatte mich der Moderator an den Ohren, noch mal danke dafür :-) :-* . Nach einigen Fragen holte er den Marathongewinner von 1980 Waldemar Cierpinski dazu. Und der arme Kerl musste mir Tips geben da ich den Brocken das ja erstemal bezwingen wollte.

Google Links