Benutzerbild von MagnumClassic

Jogmap hat mir in den letzten Tagen die Realität ungeschminkt vor Augen gehalten. Gestern hieß es, mein letzter Lauf war vor 4 (!!) Tagen! Ich hatte zwar wohl ersatzhalber meine Km auf dem Fahrrad geschrubbt und bin dadurch auch für meine Umgebung erträglich geblieben, aber das Laufen vermisste ich sehr.

Gestern hatte ich mich an mein erstes Läufchen im Reha-Tempo herangewagt. In meiner rechten Kniekehle zwickte es zwar noch ein bisschen, aber je länger ich unterwegs war, desto besser ging's.

Anschließend ging's noch in die Mucki-Bude, wo ich mir vom Inhaber noch einige wertvolle Tipps geben ließ. Er meinte, dass bei meinen langen Lauf-Distanzen doch eine gewisse Sucht-Gefahr bestünde. Sei's drum, ich bin eh schon lange mitten drin und es ist soooo schöööööön! Dennoch sehe ich zu, dass ich weiterhin so laufe, dass der orthopädische Schaden nicht den internistischen Nutzen übersteigt!

Den Ausklang meines sportlichen Feierabends hatte ich beim Läuferabend, allerdings als Zuschauer. Es war ein kurzer unbürokratischer Wettkampf über 1000 m und 1500 m auf der Aschenbahn. Meine Kniekehle zwickte schon bei dem Gedanken daran, woraufhin ich mir diesen Tempolauf lieber verkniff. Ich bin auch extra in zivil gekommen, um nicht kurzfristig doch noch auf dumme Gedanken zu kommen, denn schließlich möchte ich für Stuttgart Ende Juni fit sein!

0

...So wie ich Dich aus

...So wie ich Dich aus deinen Blogs kenne, wärst du, wenn du wirklich gewollt hättest, die 1000 o 1500m auch barfuß gelaufen...( oder, was habt Ihr für einen Belag?) Eine Laufkollegin von mir hat unsere Dienstagsintervalle komplett barfuß durchgezogen- schon bei ihrem Anblick taten mir die Füße weh
LG Astrid

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links