Gestern hat für mich meine 2. Laufwoche begonnen.
Das Programm sah 20 Minuten Training mit je 2 Minuten laufen und eine Minute Gehpause dazwischen vor.
Daran habe ich mich - natürlich - auch gehalten, wobei ich wieder zu weit gelaufen bin und dann viel zu weit zurücklatschen musste. Ich sollte mich besser einschätzen lernen.
Doch ich war relativ schnell außer Puste und empfand es als sehr anstrengend. Da frage ich mich natrürlich, wie ich es jemals schaffen will, auch nur eine halbe Stunde am Stück zu laufen - worauf ich ja hinziele.
Besonders Steigungen machen mir schwer zu schaffen. Würde sie mir beim Spaziergang gar nicht auffallen, so fange ich da schon manchmal an zu keuschen - und das sollte ja so nicht sein.
Vielleicht laufe ich immer noch zu schnell?
Gestern abend taten mir die Beine dann schon ziehmlich weh. Auch, weil ich später von Zug und Bus im Stich gelassen wrude und die 7 Kilometer von meinem Haus aus in ein café in der nächsten Stadt latschen musste. Und da dieser Weg höchst langweilig und unspektakulär ist, taten die Beine dann noch etwas mehr weh.

Wenn ich nun daran denke, dass ich morgen wieder laufen gehen soll, dann bin ich schon beim Gedanke daran sehr müde. Natürlich werde ich es trotzdem tun, denn die Zufriedenheit kommt spätestens nach dem Lauf, und es tut trotzdem gut, durch den Wald zu laufen und dabei die Vögel zwitschern zu hören und die frischen Düfte der Natur zu genießen. Schon alleine das ist die Sache wert. Und außerdem verbietet mein Stolz mir, eine Pause einzulegen. Da muss schon was kaputt gehen, da reicht kein dumpfer Schmerz nach dem Laufen oder etwas Atemlosigkeit und mitleidige Blicke von Passanten. Und morgen geh ich eh zur Podologin.

Fazit: immer schön optimistisch bleiben, jeder kann es schaffen, wieso dann nicht auch ich?

0

Einstieg

Es sieht so aus, als hättest Du den gleichen Einsteigerplan wie ich ihn letztes Jahr hatte. Aber ich habe es angeleitet in einer Gruppe gemacht, dadurch waren wir nicht zu schnell, was alleine halt gerne passiert und mit Sicherheit auch Dir passiert ist. Also einfach versuchen, noch langsamer zu machen. Und zum Einsteigen ist eine flache Strecke natürlich einfacher, vielleicht auch besser, denn in den Steigungen kannst Du auch das langsame Tempo unmöglich halten ohne außer Puste zu sein. Und es ist einfach anstengender und macht weniger Spaß. Und grade am Anfang ist der Spaß wichtig, sonst bleibst Du nicht dran. Wenn Du 30min im Flachen durchlaufen kannst, kannst Du immer noch in die Steigungen, gehen, solltest Du dann auch.

Dass Du es schaffst, wenn Du nicht zu schnell machst, steht völlig außer Frage. Von unserer und all den anderen Einsteigergruppen, die ich seither mitgekriegt habe, hat es wirklich restlos jeder geschafft.

Ja, das geht vielen am

Ja, das geht vielen am Anfang so. Toll am menschlichen Körper ist, dass er bei richtigem Training recht bald "vergisst", dass Ausdauersport weh tut ;).

Weiter, immer weiter! Aufgeben ist keine Option!

Ruhig mal gehen

Hi,

meine Trainingsstrecken sind auch alle bergauf-bergab. Ich würde dir empfehlen: die Berge hoch einfach mal walken. Fühlt sich am Anfang doof an, aber es schafft dich nicht so.

Wenn du das erste Mal den Berg hochziehst, ohne Walken, wirst du stolz wie Oskar sein.

Hast du ein Pulsmessgerät? Wenn nein --> anschaffen.

Außerdem gibt es einen Test: singe beim Laufen den Ohrwurm des Tages, laut. Wenn du nach einer halben Strophe keuchend aufhörst, bist du zu schnell.

----------------------------------------------------------------
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Dankeschön

Danke für die lieben Anworten und den Ansporn! :) Die Flinte ins Korn werfen, das tu ich schon nicht so schnell, dazu bin ich doch zu stur ;)
Pulsuhr steht auf der to-buy-liste, gesponsort werde ich aber von Papi, und so muss ich erst mal warten bis der Zeit hat. In der Zwischenzeit versuche ich es mit Selbsteinschätzung...
Leider kann ich keine geradere Strecke laufen, da ich nicht weit gehen möchte, um loslegen zu können und der Wald direkt hinter unserem Haus liegt und unser Haus auch schon in einem kleinen Hügel liegt. Dann werde ich die morgen eben hochwalken :) Kann mir ja egal sein, was die andern denken und hauptsache ich mach überhaupt was. (Das sollte mein Motto werden...)

Ich denke schon....

...das Du zu schnell unterwegs bist.

Ich hab mit nullkommagarkeiner Kondition vor einem Jahr auch so angefangen.
Hab mir eine kleine Runde von 4 km raugsgeguckt und bin die dann - mit einer Freundin zusammen - gelaufen.
1. Woche: 1 Min. laufen - 1 Min. gehen...
2. Woche: 2 Min. laufen - 1 Min. gehen...
3. Woche: 3 Min. laufen - 1 Min. gehen...

Das ganze so lange weitergemacht, bis ich in der 7. Woche 7 Minuten am Stück laufen konnte.

Dananch - einfach mal just for fun - die gleiche Strecke, einfach losgelaufen und mal gucken, wie weit ich komme. Und siehe da: die ganze Strecke in einem Stück.

Wir waren so langsam unterwegs, dass meine Freundin immer noch ausführlich Geschichte erzähen konnte...ausser im letzten viertel vielleicht.
Ich hab zu der Zeit noch geraucht und hab meine Luft zum laufen gebraucht. Aber gejapst oder gekeucht hab ich nie...

Also weiter zurück nehmen...sonst geht der Spass verloren. Und wenn's gar nicht besser wird -> ärztl. abchecken lassen!

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links