Benutzerbild von hanes

Jetzt haben wir eine tolle neue Waage, die mir 1.5kg mehr anzeigt als unsere alte. Auch meinen Körperfettanteil will das Ding bei mir bestimmen können.
Nun bin ich laut dem Ding verfettet und übergewichtig ... so fühle ich mich aber gar nicht. Ignorieren? Oder einfach mal abspecken? Würde bestimmt besser aussehen, so 5-10kg weniger. Und schneller macht es mich sicher auch! Ganz zu schweigen von der geringeren Belastung in den Knochen ... Für Idealgewicht müsste ich sogar fast 15kg abspecken.
Eine Überlegung wert ist es.
Aber Diät? Keine Lust!
Mehr Sport? Noch mehr? Im Durchschnitt verbrate ich über 1000kcal zusätzlich am Tag durch Sport!
Also doch Diät...Aber Ernährung umstellen, keine Currypommes mehr? Kein Alkohol mehr? Keine Pizza mehr? Da macht das Leben doch nur halb soviel Spaß!
Ich würde ja schon gerne schneller werden, möchte ich doch möglichst bald schon die 44min auf 10km packen, und besser aussehen, wer will das nicht?
Ein Interessenskonflikt! Eindeutig! Wer ist stärker? Insgeheim hoffe ich ja auf die Vernunft und ein paar Pfunde purzeln. So wie im September, da hatte ich 5kg weniger. Optisch zu Heute wars kein Unterschied (dank Krafttraining), aber die Waage lügt nicht ... mal schauen wies wird.

0

Blöde Waage

Hallo Hannes,

ach wie kann ich das nachvollziehen. Bin Gestern gut gelaufen und habe mich hinterher mit einem Quarkkrüstchen belohnt, das die Verkleinerungsform echt nicht verdient hatte.
Wackelt die Hüfte also munter weiter.

Tschööö Dirksen

Nicht verzichten....

...aber nur noch in Maßen, nicht in Massen.
Und die damit freigewordenen Futterkapazitäten "gesund und ausgewogen" ergänzen... dann purzeln die Pfunde von (fast) allein... ok...ein bisschen Willen + Disziplin gehört auch dazu! ;)

weniger sünde...

... ist nicht unbedingt mit einem verlust an lebensqualität verbunden. im moment ernähre ich mich leider auch sehr ungesund und mir fällt es schwer auf süßes und pommes zu verzichten, aber ich habe das mal eine ganze zeit lang durchgezogen. am anfang war's total hart, aber im endeffekt, hat mir der wein, die pommes und der schoko-riegel den ich mir dann mal gegönnt habe viel besser geschmeckt als jetzt. weniger ist oft mehr...

in diesem sinne wünsche ich dir alles gute
matriksa

Moin, moin!

OB du abnehmen willst, kannst natürlich auch nur du selbst entscheiden. Wer nicht motiviert ist, packt's in der Regel auch nicht. Also solltest du dich nur an eine Umstellung deiner Essgewohnheiten wagen, wenn du auch wirklich dazu bereit bist. Sonst wird das ganze Unterfangen einfach nur frustrierend.
Zu der Frage, WIE man am besten abnimmt, gibt es viele verschiedene Meinungen. Diskussionen über dieses Thema gipfeln nicht selten in einer Art Glaubenskrieg...
Dennoch traue ich mich mal, meinen Senf dazu zu geben. Meiner Meinung nach muss (bzw. darf) Abnehmen kein Krampf sein. Wer wie du regelmäßig Sport treibt, hat schon einmal die halbe Miete. Im Endeffekt kommt es nämlich auf eine negative Kalorienbilanz an (mehr verbrennen als zuführen), und wenn man bereits 1000 kcal pro Tag "versportelt" (wie machst du das?), darf man trotzdem noch relativ viel essen. Currywurst, Pommes, Pizza und Co. sollten dabei zwar nicht täglich auf dem Speiseplan stehen, sind aber trotzdem nicht verboten. Wie wäre es mit einem "Schlemmertag" pro Woche, an dem du dir diese Leckereien gönnst ohne Kalorien zu zählen und auf den Fettgehalt zu achten?! In der restlichen Zeit würde ich an deiner Stelle viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Fleisch und Fisch essen. Aber das ist nicht der Weisheit letzter Schluss, sondern nur ein Vorschlag. Sicherlich findet sich hier jemand, der mich korrigiert und dir etwas ganz anderes rät. ;-)
Alles Gute!

Danke für deine

Danke für deine Tipps!
Problem ist bei mir nicht unbedingt nur die Art des Essens, sondern oftmal viel eher die Menge und die Uhrzeit. Es ist nicht selten, dass ich mir Abends noch ein volles Essen fertigmache (besonders nach dem schwimmen).

Die 1000kcal im Schnitt, mach ich durch:
Laufen (40-50km/Woche)
Schwimmen (4-7km/Woche)
Radfahren (50-100km/Woche) (im Sommer wieder mehr)
Krafttraining (2-3x / Woche) (zur Zeit weniger)

durch mein Gewicht erhöht sich besonders beim Laufen dann auch der Kalorienverbrauch, so habe ich laut Jogmap bei 10km schon einen Verbrauch von über 900kcal. (Und in Jogmap steht noch mein Gewicht von September ;))

tolles Pensum

Hallo Hanes,

bist ja nicht gerade eine Sofakartoffel - tolles Wochenpensum - Respekt!
Beim Gewicht fällt mir auf, dass Du auch regelmäßig in die Mucki-Bude gehst (war da auch schon ein paar mal). Da kann das Gewicht natürlich auch steigen durch dickere Muckies und gelegentlich weniger Fett. Da kannst Du auch den BMI glatt vergessen. Ich habe mich im Herbst letzten Jahres genauso geärgert wie Du. Jagen, jagen und nochmals jagen aber nix tut sich am Gewicht obwohl ich beim Futtern schon aufpasse (Quarkkrüstchen sind die Ausnahme). Da ich aber hin und wieder Krämpfe hatte habe ich dazu Magnesium in Kombination mit L-Carnitin genommen und oh Wunder in 2 Monaten 5 kg abgenommen! War schon regelrecht verhungert und faselte in der Mucki-Bude was von Alterschwäche. Nachher habe ich mal ein wenig nachgelesen und herausgefunden, dass L-Carnitin die Fettverbrennung unterstützt. Vieleicht kannst Du ja so auch ein paar Pfund in die Knie zwingen - halt da sind Sie auch nicht gut aufgehoben.

Also, tschööö Dirksen

da scheiden sich die Geister....

...eigentlich ist es irrelevant, wann man isst... ausschlaggebend ist nur, was man isst...

Hm...

Ich esse auch häufig erst abends meine warme Mahlzeit, weil ich durch Studium, Job und neuerdings wieder das Laufen zeitlich so ausgelastet bin, dass es sich nicht anders einrichten lässt. Sicherlich ist das nicht optimal, aber sooo schlimm wie es oft dargestellt wird, ist es wahrscheinlich auch nicht. Ich habe jedenfalls nicht zugenommen, seitdem ich es so mache, und das mit der Verdauung läuft auch so wie es sollte. ;-) Allerdings muss man, wenn man ein "Abendesser" ist, natürlich darauf achten, dass man sich nicht schon tagsüber vollstopft. Hier mal das, was ich in der Regel so esse:
1. Frühstück (6:30 Uhr): 250 g Joghurt mit reichlich (ungezuckerten) Cornflakes
2. Frühstück (zwischen 10 und 11 Uhr): eine Scheibe Schwarzbrot mit Puten- oder Hähnchenbrust oder Frischkäse, außerdem eine Banane und ein Apfel
Mittagssnack (gegen 14 Uhr): eine weitere Scheibe Schwarzbrot mit dem eben genannten Belag, ab und zu etwas Rohkost (geschnippelte Gurke oder Karotten)
Nachmittagssnack (gegen 17 Uhr): Obst oder Gemüse
In der Regel komme ich zwischen 18 und 20 Uhr aus der Uni. Dann esse ich vorerst gar nichts, sondern gehe erst einmal laufen. Hinterher (also unter Umständen erst nach 21 Uhr!!!) gibt es dann meistens irgendein Reis- oder Nudelgericht mit Salatbeilage. Hin und wieder haue ich mir zum Salat auch einfach zwei Putenbrustfilets in die Pfanne. Ein- bis zweimal die Woche darf es bei mir auch mal Pizza oder "Budenfutter" sein. Und wenn ich irgendwo zum Grillen eingeladen bin, haue ich natürlich auch kräftig 'rein. Und auch wenn es Grund zum Feiern gibt, genehmige ich mir gern mal (relativ viel) Bier. Soll ja alles Spaß machen. ;-)
Ich habe bei meinem Gewicht und meiner Größe übrigens nur einen Grundumsatz von knapp 1300 kcal und verbrenne durch das Laufen maximal weitere 450 kcal pro Tag. Du darfst bei deinem Umsatz also einiges mehr futtern als ich.

Keinen Stress...

Also ich stehe auch nicht auf Selbstkasteiung, aber beim Essen ist bei mir inzwischen voll das Luxusgen mutiert: ich finde Fertigfutter inzwischen eklig, stehe total auf frisch und selbstgekocht (ok, Gourmetrestaurant geht auch noch... ;-)). Naja, so eine TK-Pizza muss (aufgemotzt mit irgendwelchem Kram, den ich im Kühlschrank finde) schon ab und zu für die kulinarische Notdurft herhalten. Fiese Falle ist bei mir der Alkohol und halt die Mengen, die ich verdrücken kann. Was mir hilft, ist mir nichts komplett zu verbieten, sondern zu verschieben, wenn die Waage mal wieder in die falsche Richtung tendiert. Also z.B. Alohol nur am Wochenende, dann aber mit Genuss oder für dich vielleicht Currypommes nur Dienstags oder so was. Und so ein bisschen mehr Obst und Gemüse kann echt lecker sein!

mal was anderes, am Rande ...

... was bitte ist denn ein Quarkrüstchen, nach dem ihr euch so verzehrt? Oder wäre es gar besser, ich erfahre das erst gar nicht, so figurtechnisch gesehen ...? ;-)

Waagen lügen auch...

... zumindest was den Körperfettanteil angeht - genauer: die Messung ist sehr ungenau - bestenfalls als Tendenzanzeiger ganz ok...

Schau mal bei der Wikipedia unter Körperfettwaage.

Trotzdem hat mich das "Zuviel Fett!!" genervt und ich habe etwas weniger gefuttert - jetzt bin ich auch im Sinne meiner Waage im Normalbereich (meist), hat also zumindest bei mir geholfen.

Angeblich machen auch Apotheken Körperfettanalysen und da auch per Caliper - ggf mal nachfragen, falls es dich wirklich interessiert.

Anyway: Viel Spass beim Laufen

Matthias

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links