Benutzerbild von Tuffi

Mannmannmann...ich musste das jetzt erst mal über's WE verdauen. War das ein Schreck am Morgen...
...aber mal der Reihe nach...

Ich hab Samstagmorgen schön die Morgenkühle genutzt und bin um 7 Uhr in den Wald... kleines Läufchen ausserhalb des Trainingplans...

Als ich grade das letzte Kilometerchen gemütlich einläute auf einmal ein Mörderknall...Geschepper...'ne riesige Staubwolke...sprühende Funken...

Vollbremsung...Uhr aus...was war das? EIN UNFALL! Hackengas und hin da...

Da ist doch glatt ein Transporter (Sprinter) ungebremst auf einen Kleinwagen (Fiestagröße) draufgefahren und hat das Wägelchen mitsamt 2er Verkehrsschilder in den Wald katapultiert! *schluck*
Der Sprinter lag auf der Seite...der Fahrer hat sich selbst rausgehangelt und wurde von einem Pkw-Fahrer betreut.
Ich also ab ins Dickicht und hab mich um die ältere Dame samt Fiffi gekümmert. Da der Wagen reichlich Funken sprühte und auch brandig roch, hab ich dann zugesehen, dass ich sie da aus dem Unterholz auf den Gehweg bekomme...samt Fiffi und hab mich um die beiden gekümmert, bis die Rettung eintraf.

Fazit: ich hab immer gedacht, wenn ich mal als erste an einem Unfallort ankomme, dann steh ich völlig neben mir und fall um, oder sowas in der Art.
Aber weit gefehlt...als hätt ich nie was anderes gemacht: "Wie geht's Ihnen! Noch jemand im Wagen? Hat einer 'n Handy und kann die Rettung anrufen... bleiben Sie ruhig...alles wird gut..."
Heisst wohl, dass man im Notfall doch ganz anders agieren kann, als man sich das so ausmalt...

0

Nachvollziebar

der Schreck, meine ich. Respekt, dass du so überlegt und vernünftig gehandelt hast; ich weiß nicht, ob ich das so hingekriegt hätte. Aber Vorsicht: der Schock kommt oft hinterher, wie geht es dir jetzt???

Klasse!

Ja, im Notfall ist nicht planbar, wie man reagiert - toll, dass das bei dir so super geklappt hat! Alles richtig gemacht. Klasse!

Danke Euch....

...mir geht's soweit gut... ich war kaum zu Hause, da bin ich in der Wohnung auf und ab gelaufen und hab dann 'ne Freundin angerufen und sie damit vollgeblubbert...ich musste das unbedingt loswerden.

Das restliche WE hab ich dann dran geknabbert und jetzt geht's langsam...

Und Respekt brauch man da nicht haben...mit überlegt und vernünftig hatte das nichts zu tun...das kam von ganz allein.

Toll!

Ja, ich denke mir auch manchmal, wie ich wohl reagiere, wenn´s direkt vor mir kracht!? Mache ich dann alles richtig, oder genau alles falsch!? Ich denk´, so geht´s den meisten, dass man nur Angst hat, etwas falsch zu machen, und evtl. dann für folgenschwere Fehler verantwortlich gemacht zu werden. Aber wo man kann sollte man immer helfen, vielleicht dann nicht 100% alles richtig, aber immer noch besser als überhaupt nicht, oder?
Finde es toll, dass Du so super reagiert hast!

Lg Annette

PS: Wünsch´ Dir, dass Du diesen Schreck gut verarbeiten kannst!

Trotzdem sehr...

beeindruckend.

Und dann sogar noch die Uhr ausgemacht - cool.

Ein Hoch auf ruhige Dauerläufe - ob man sowas noch kann, wenn die Pumpe kurz vor'm explodieren ist, wage ich stark zu bezweifeln.

---
de nihilo nihil

Der Schock am Samstag....

...saß offensichtlich doch ganz schön tief. Aber, Hut ab vor soviel Zivilcourage. Ich weiss nicht wie ich reagiert hätte.
Bei solchen Ereignissen wächst man scheinbar schnell über sich hinaus um genau das Richtige zu tun.
Wichtig ist, dass Du die Bilder schnell verarbeitest und, wann immer es sein muss, wieder genau so reagierst wie Samstag.
Und: wann immer Du jemanden zum reden brauchst, Du weisst wo Du mich findest.
Drückdichganzdoll

Jutta

Das denken sicher viele,

Das denken sicher viele, dabei ist das einzig falsche, das man machen kann eben nichts zu tun. Nur dann wirst du dafür auch verantwortlich gemacht...zumindest ist das mein Kenntnisstand.

MfG,
Marco

keine Sorge....

..ich weiss ja, dass ich Dich vollblubbern darf...DANKE!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links