Benutzerbild von Nezzwerker

Sonntag - langer Lauf. Heute der erste, 24km mit 6'/km. Geplant war, um 5 Uhr aufzustehen und die Hitze auszusparen. Da ich vom ultra-kulinarischen (Un-)Mengengrillen gestern abend erst heute morgen um halb drei heim kam, stellte ich auch den Wecker um 8:30 Uhr aus - hätte eh nix genutzt mit etwa anderthalb Kilo Rinderfilet und ebensoviel Beilage im Gedärm.

Also stattdessen abends. 19:25 Uhr - die Sonne brennt immer noch, die Sau. Die Luft schwült. Die Viecher viechern. Die "normalen" Treter sind schwer. Der Getränkegurt zieht nach unten. Ich fühl' mich - bescheiden. Meine Pulsuhr bestätigt das Gefühl: Am ersten Anstieg muss ich mich anstrengen, um den Puls unter 80% zu halten. Hallo? Das ist kein Tempolauf, sondern GA1.

Die 1km-Testrunde im Volkspark zeigt das Ausmaß des Mißverhältnisses - bei 70% brauche ich knapp 7': 6' fürs Laufen, 20" für den schlechten Zustand, 40" fürs Schwitzen. Nun ja. Das wird ein wirklich langer Lauf.

Einige bekannte Gesichter im Volkspark zeigen Erstaunen: "Häh? Das ist doch der Typ, der immer so aufreizend unangestrengt an mir vorbeigaloppiert. Wieso habe ich den gerade so locker überholt?" Naja, Jungs, heute kein TDL, keine Intervalle, sondern die lästige Basis. Ja, ich koche auch nur mit Wasser.

Apropos Wasser: Zwar habe ich den ganzen Tag über Mengen getrunken, aber der halbe Liter könnte knapp werden. Durchgangszeit bei etwa 10km: 1h10'. Sauber. Wenn schon langsam, dann wenigstens gleichmäßig.

Ich lasse die 70% hinter mir und setze 75% als neue Höchstgrenze (außer am Anstieg). Das macht den Lauf erträglicher. Rücken tut weh. Beine tun weh. Kopf ist heiß. Alles ist heiß. Heiß, heiß, heiß. 18km, 2h. Na bitte. Die Schräge runter - Laufshirt aus, kühler. Wieso bin ich nicht früher drauf gekommen? Die Hitze!

Kilometer 20 ist nicht nett zu mir. Also der Kilometer ist in Ordnung, aber die Wand vor und der Hammermann hinter mir sind doof. Aua. Das war's mir den 75%. Anstieg. Bärx. Warmer Asphalt. Igitt. Wasser fast alle. Buäh. Noch'n Anstieg. Pfui. Kneipe im Volkspark hat zu. Verdammt, das wäre die letzte Chance auf Extra-Wasser gewesen.

Naja, geht auch so. Fertigmachen jetzt, weiterlaufen, egal, die Dreißiger im Marathon sind schlimmer. Die letzten zwei Schluck, es sind nur noch knapp 3km heim.

2:50:07 auf 25,5km (huch, verschätzt hab' ich mich auch noch), Pace von 6'40", HF-Schnitt 74%. Beste Laufsupporterin der Welt hat eine göttliche Tomatensauce gezaubert, nach zwei Tellern Nudeln und etwa 20 Litern Wasser und Cola geht's mir gut, der Puls war eben sogar mal kurz unter 100.

Eigentlich ist alles gut: Ich hab' mich durchgekämpft. Und - ich habe momentan überhaupt keine Angst vor mir. ;-)

0

...und ich wollte....

...grade fragen, ob'de auf'n Arm willst! ;)

Aber bei der weltbesten Laufsupporterin mit göttlicher Tomatensosse warste ja bestens aufgehoben. *neid*

Zieh mal 19 km ab und verdoppel die Zeiten...den Rest (bis auf Shirt ausziehen *gg*) übernehm ich für heute abend...

74%...

Ist doch perfekt mit 74%! Ich wäre froh, wenn mein Puls da gerade landen würde, der meint gerade knapp 80% wäre schick...
Und selbst Meister Steffny geht wohl nicht davon aus, dass man die langen Läufe komplett mit 70% macht - wenn man sich mal die Tabelle der Renntempi anschaut, ist das "Joggingtempo" - also so um 70% mit 6'20 bei deiner Zielzeit angegeben - der lange Lauf aber mit 6'00 geplant.

Ja, schon.

Aber halt eben auch 6' und nicht 6'40", ne?
Nee, is schon in Ordnung bei der Hitze... ich klag' ja auch nur ein bisschen...

---
de nihilo nihil

ok, ok...

... auch du darfst mal jammern ;o)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links