Heute war es dann wieder soweit. Hab mich natürlich schon seid vorgestern drauf gefreut, seid ich aus den Schuhen raus war: "Freitag gehst du wieder los!"
Und wie ich mir vorgenommen hatte, hab ich mir gestern einen Sportbh gekauft.
Also konntes es heute trotz schwülem Wetter losgehen, wie geplant um 6 Uhr Abends.
Trotzdem habe ich ihn schon deutlich gespürt, den eigenartigen Muskelkater in der Hüfte. Ich wusste noch nicht mal, dass ich an der Stelle Muskeln haben soll, bin auch immer noch leicht skeptisch, aber da es sich wie Muskelkater anfühlt und nicht mehr Schwierigkeiten bereitet wie ein solcher, bin ich dann trotzdem los.
Für den Rest hat sich der Kater nur im Po breitgemacht, die Beine blieben verschont, wohl, weil ich etwa eine Woche davor ja ein bisschen gelaufen war.

Das Tempo hat mir Probleme bereitet. Immer wieder "Drück mal auf die Bremse, lauf langsamer, du bist ja schon wieder außer Atem".
Dann nach einer Steigung auch noch Seitenstechen. "Und JETZT machst du mal echt langsamer". Geht nicht. Natürlich weiß ich nicht, wie schnell ich nun eigentlich war, aber dass es für einen Anfänger zu schnell war, liegt auf der Hand.
Meine Ausdauer lässt auch stark zu wünschen übrig, denn bereits nach der 4. Laufminute (also 8. Minute unterwegs) war ich erschöpft. Vielleicht weil ich noch erschöpft war vom letzten Mal? Oder weil ich die letzten zwei Tage wegen Gewitter in der Nacht und Examen nicht gut geschlafen hatte?
Vielleicht liegt es auch nur daran dass ich zu lange gar nichts getan hab und meine Kondition erst wieder aus dem Keller fischen muss.

Am meisten Sorgen macht mir aber das rechte Knie.
Wärrend des Laufes hab ich höchstens ein dumpfes Gefühl wahrgenommen, aber es war wirklich nicht störend oder schmerzhaft. Doch danach fühlte ich deutlich den dumpfen Druck in der rechten Außeseite, und dieser Schmerz ist mir wohlbekannt - von längeren Spaziergängen. Mist.
Einlagen trag ich zum Laufen nicht, da die Straßeneinlagen zu hart für den Laufschuh sind. Ob es daran liegt?
Oder ich laufe zu ungeschickt und belaste mein Knie falsch.
Da ich ein schiefgestelltes Becken habe (wegen krummen Rücken), kann es sein dass ich den rechten Fuß anders aufsetze als den Linken und daher das Knie falsch belaste. Aber was kann ich denn da tun? Besen in den Rücken klemmen geht ja schlecht.

Montag also bei der Podologion anrufen. Und diesesmal nicht nur am Telefon reden sondern einen Termin nehemn und Tacheles reden.
Ich will laufen und das ohne Kniebeschwerden. Aufgeben kommt nicht in die Tüte.
Vielleicht stellt sich bis zum Termin heraus, dass es nur am Mangel an Bewegung von davor lag dass mein Knie sich nach 2 Tagen Sport gemeldet hat. Jetzt tut es schon fast nicht mehr weh und morgen werde ich wohl nur den Muskelkater spüren.

Aber aufgeben, nee! Sonntag geht es wie geplant weiter, wieder 15 Minuten. Und nächste Woche heißt es dann 2 Minuten laufen und eine Minute Gehpause dazwischen. So schnell geb ich nicht auf! (Ich mach höchstens eine Pause wenn es gar nicht gehen sollte. Doch davon geh ich jetzt nicht aus)

0

Google Links