Benutzerbild von MiaChan

Seit ich und mein Freund zusammen sind, hat er mich immer versucht zum Sport zu animieren (besonders zum laufen). Erstmal ohne Erfolg. Doch seit ich wieder reite, verspüre ich irgendwie den Drang mich zu bewegen. Nun ja, früher hatte ich ja die Angst abzunehmen. Das war der totale Horror für mich. Ich kann nämlich alles in mich reinstopfen ohne auch nur ein Gramm zuzunehmen. Ok, jetzt deprimiere ich vielleicht ein paar Leute, aber es ist nicht angenehm von jedem wildfremden Menschen gesagt zu bekommen, ich müsse mehr essen. Das nervt. Das höre ich schon seit ich denken kann. Für Magersüchtig wurde ich übrigens auch schon des öftern gehalten. Was soll ich denn machen? Ich geb doch schon mein bestes...
Na ja, um wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen. Ich reite ja jetzt schon wieder eine Weile und habe vor ein paar Wochen meinen Freund damit überrascht, als ich ihm mitteilte laufen gehen zu wollen. Und ich muß sagen, es klappt doch ganz gut. Noch ein bißchen üben, aber ich hab mir fest vorgenommen einen halbmarathon (erstmal) mitzulaufen. Und da ich sehr ehrgeizig bin werd ich zumindest lauftechnisch am Ball bleiben.
Apropo ehrgeizig, wenn ich mit meinem Freund laufen gehe, würde ich niemals von mir aus um eine Pause bitten. Eher würde ich vor Erschöpfung einfach umfallen. (Also stolz bin ich auch noch). Aber da ich sowieso die bessere Kondition hab lauf ich ihm immer davon wenn er Pause macht (gemein bin ich auch noch).
Und ich kann nicht genug bekommen vom Laufen. Am liebsten würde ich jeden Tag gehen, sogar mehrmals. Aber ich halte mich zurück (Geduld ist wirklich nicht meine Stärke) und mache immer einen Tag Pause. Wobei ich mich frage, ob das als Pause gilt, wenn ich z.B. Dienstags laufe und Mittwochs reiten gehe?
Was ich anfangs auch gar nicht hatte, waren die Schmerzen in den Waden. So spüre ich nichts, aber wenn ich laufe tun sie gleich zu Anfang schon ziemlich weh. Mach ich da irgendetwas falsch? Ich kann´s nicht einschätzen in wie fern das normal ist. Jedenfalls bin ich schon ziemlich froh, wenn die irgendwann nicht mehr so penetrant schon am Anfang da sind.

0

nicht unbedingt falsch....

... aber Schmerzen sind schon immer ein Warnsignal, das in der Regel nicht ignoriert werden sollte - ich tipp mal du bist in die Falle getappt, das Kondition und Muskeln sich recht schnell aufbauen - Bänder, Sehnen und Gelenke sich erst langsam an die neue Belastung gewoehnen. Fazit: Etwas weniger und langsamer mit groesseren Pausen - und steigern jeweils so, das keine Schmerzen auftreten...

Falls es doch Muskelprobleme sind, schau mal nter Wadenübungen bei Google - mir fällt da erst mal die Übung ein sich mit den Zehenspitzen auf die Bordsteinkante zu stellen und eher langsam sich hoch und runter zu bewegen und die Bunny- Hops, d.h. hüpfen aus den Fussgelenken raus.

Ach ja. und dehnen nach dem Laufen nicht vergessen...

Ansonsten Glückwunsch zu deinen Erfolgen bsher - hoert sich gut an - bleib dran!

Matthias

Nun ja, ich kann mir gut

Nun ja, ich kann mir gut vorstellen das es an den Bändern oder Sehnen liegt. Werd schon zu schnell gestartet sein. Und zu allem Überfluß dehn ich die Beine seit ein paar Tagen etwas stärker weil ich mir in den Kopf gesetzt habe unbedingt noch einen Spagat zu können. Wenn ich mich recht entsinne hat das eigentlich auch erst nach meinen Spagat-Dehn-Übungen begonnen...grübel...
Alles auf einmal geht wohl nicht.

smile

;-)

Blaetter mal das naechste Mal in der Buchhandlung in Büchern von Steffny oder schau auf auf seiner (herbertsteffny.de) oder der von Greif (greif.de) nach Dehnen, da ist sicher was zu finden und auch an Übungen fuer die Adduktore/Abduktoren (hoffe ich zumindest).

Spagat - hohes Ziel - viel Erfolg!

Matthias

Danke für die Tipps, werd

Danke für die Tipps, werd ich machen

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links