Freitag nachmittag, nachdem Lauftraining zum Schwimmen.
Während des Einschwimmens beim Brustschwimmen, ...knack....im rechten Knie.
Ich wußte in dem Moment, dass jetzt etwas gerissen ist.
Samstag Knieschwellung auf Oberschenkelgröße. Sonntag/Montag Diagnostik
Niederschmetterndes Ergebnis: Verdacht auf Innenminiskusriß
Kernspin am Freitag.

Wettkampfabsage für den ersten Tria übernächstes Wochenende.
Beim Berlinmarathon kann man sich anscheinend nicht abmelden.

Am besten sind die Sprüch von Leuten die keinen Sport machen.
"Haste zuviel gemacht" " Sport ist Mord"

Bin dankbar für schlagkräftige Gegenargumente (weil sowas ist ja echt das letzte, was ich gerade hören kann!)

Ich glaub, ich muß dass jetzt erst mal verdauen, ich kann es noch nicht glauben, dass ich jetzt evt. über mehrere Wochen mich nicht mehr bewegen kann.

0

Wer sagt denn bitte bei

Wer sagt denn bitte bei einem Innenmeniskusriss "Haste zuviel gemacht?", "Sport ist Mord"?

Da hilft nur körperliche Gewalt!

Dir alles Gute für die Genesung!

Und ich dachte...

...die "No Sports" Fraktion akzeptiert Schwimmen noch als akzeptabel. Gute Besserung & ich drücke dir die Daumen, dass es nicht so lange dauert, wie du gerade befürchtest!

Nicht trauern

Es ist wirklich schade, dass Du aus Deinem Sportprogramm "rausgerissen" wurdest. Trauere dem nicht hinterher, sondern schaue nach vorne. Hege und pflege Dich und erledige Dinge, wo Du sonst nur schwer Zeit für hattest. Nimm die Situation als solche an und freue Dich auf den Tag, wo es wieder los geht. Alles Jammern hat keinen Sinn. Ich kann Deine Situation nachempfinden und wünsche Dir gute Besserung und einen klaren Kopf. Du schaffst das.
Liebe Grüße aus dem Saarland.

Sport ist Mord

Das ist ja mal ausgesprochenes Pech. Sich ausgerechnet beim Schwimmen, das doch als die gesündeste Sportart überhaupt gilt, einen Meniskusriss zu holen, ist schon heftig.
Aber tröste dich, es geht noch bescheuerter! Ich habe mir letztes Jahr beim Räkeln auf dem Sofa (und zwar allein!) eine Knieverletzung geholt, die mich 4 Wochen außer Gefecht gesetzt hat.
Kopf hoch und ein wenig Geduld, es geht auch wieder aufwärts! Jetzt hast du Zeit für all die Sachen, die nichts mit Sport zu tun haben und die du immer schon machen wolltest.
Gute Besserung!
Bert
---------------------
courir pour etre beau

Meniskus

als tria kannste doch kraulen....brust is tödlich für die knie!

ansonsten keine panik - meniskusarthroskopie geht fix (hatte ich bereits 2 mal....als alter ex-handballer) und wenn's gut läuft, sitzt du nach zwei wochen wieder auf dem rad für die grundlagenausdauer und nach 3 - 4 wochen läufst du wieder langsame 5 - 10 km....danach geht es stetig aufwärts und ab anfang/mitte juli sollte es kaum noch probleme auf dem weg nach berlin geben - allerdings würde ich nur auf "locker ankommen" trainieren...im gegensatz zu "bestzeit"

und wenn berlin noch zu früh ist, geh einfach ende oktober nach frankfurt - is eh besser, weil nicht so voll!

gute besserung!

ffm47

Och Mensch...

das ist jetzt aber echt ungerecht.
Man liest und hört immer so viel, das Sportler sich verletzten, sich irgendwas einfangen und für
mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt sind.

Aber den Coutchpotatos, denen geht es gut.
(Jedenfalls die, die ich so kenne)

Da frage ich mich, wo bleibt die Gerechtigkeit?
Wir, die was für ihren Körper und ihre Gesundheit tun, werden mit krankheitsbedingten Ausfällen
gestraft und "die anderen" haben nix...

Echt ärgerlich, aber was soll man machen,... WEITER MACHEN...

Dir gute Besserung und das Du schnell wieder fit wirst!!!

Lieben Gruß
Hoffi-2

Mein Laufmotto: Dabei ist alles!
Meine Homepage: www.hoffi-2.de.tl

Och Mensch...

das ist jetzt aber echt ungerecht.
Man liest und hört immer so viel, das Sportler sich verletzten, sich irgendwas einfangen und für
mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt sind.

Aber den Coutchpotatos, denen geht es gut.
(Jedenfalls die, die ich so kenne)

Da frage ich mich, wo bleibt die Gerechtigkeit?
Wir, die was für ihren Körper und ihre Gesundheit tun, werden mit krankheitsbedingten Ausfällen
gestraft und "die anderen" haben nix...

Echt ärgerlich, aber was soll man machen,... WEITER MACHEN...

Dir gute Besserung und das Du schnell wieder fit wirst!!!

Lieben Gruß
Hoffi-2

Mein Laufmotto: Dabei ist alles!
Meine Homepage: www.hoffi-2.de.tl

aufmunderung

mein motto für dich..........

Aufgeben ist keine Option

Innenmeniskusriss ist ja...

...mein einziges wirkliches Spezialgebiet.

Menisken sind erst mal durch schlechtes Material gefährdet: Manche haben gute Knorpel, manche schlechte (ich, z. B.). Beim meisten Knorpel ist das noch nicht so schlimm, aber Menisken werden halt recht heftig belastet und viel heilen kann da nicht, vor allem nicht im inneren, extrem schlecht versorgten Teil.

Ein (Knie-)Meniskusriss entsteht gerne bei einer Scheißbewegung, gerne mit Verdrehung des Unterschenkels zum Oberschenkel. Ferner haben Leute, die ihren Meniskus viel belastet und "plattgewalzt" haben (Fliesenleger...) gute Chancen darauf und natürlich diejenigen, bei denen Fehlstellungen den Meniskus besonders stark belasten.

Der häufigste Riss ist am "Hinterhorn", gerne ein Längsriss. Die häufigste Behandlung dafür wiederum ist Resektion des betroffenen Teils. Da passiert eigentlich nicht viel: Der Meniskus ist danach hinten etwas dünner, ggf. schmaler.

Das schlechte an dieser Methode: Das Material ist dann weg. Da wächst nix nach. Das gute daran: Man kann (und soll) das Knie fast direkt nach der minimalinvasiven OP wieder belasten, nach wenigen Tagen wieder sportlich aktiv werden (Schwimmen, Radfahren) und nach 10 Tagen bis drei Wochen wieder anfangen, zu laufen.
So war es bei mir zweimal, einmal rechts, einmal links. Knieprobleme wurden dadurch bei mir nicht schlimmer und sind erst weg, seitdem ich ernsthaft meine Lauftechnik umstelle.

Bei bestimmten Rissen in bestimmten Teilen (nämlich den halbwegs durchbluteten) sollte der Doc versuchen, die Heilung anzuregen - die Risskanten werden aufgeraut und die Risshälften fixiert, der Meniskus ggf. "gelöchert", damit sich mehr Kapillaren bilden usw.
Nachteil: Dauert lang, Belastung ist kontraproduktiv, Laufen erst wieder nach Monaten möglich.
Vorteil: Der Meniskus bleibt fast vollständig erhalten und heilt vielleicht sogar vollständig.

Diese Behandlungsmethoden sind nicht einfach austauschbar, man kann weder ein beliebig großes Stück in einem beliebigen Bereich wegschnippeln, noch einen Riss im unversorgten Bereich sinnvoll heilen wollen - kommt halt drauf an.

Bei Deinem mörderdicken Knie und den heftigen Schmerzen könnte ich mir einen Abriss eines Teils vorstellen, der jetzt an falscher Stelle im Kniegelenk hängt... Bei mir war's glücklicherweise nie so schlimm.

Zum Trost: Die OP an sich ist völlig unspektakulär. Kniearthroskopie, zwei kleine Löchlein...

Nahezu alles zu diesem Thema gibt es hier und dort.

Es gibt auch Ansätze, bei umfangreichen Schäden quasi einen "künstlichen Meniskus" aufzubauen, da wird ein Material eingebracht, das sukzessive abgebaut wird, während idealerweise der Körper wieder Knorpelgewebe anlagert - das Verfahren ist aber entweder noch neu oder ziemlich teuer oder ziemlich nutzarm, denn ich konnte darüber bisher kaum was finden...

---
de nihilo nihil

Ich war heute mit meiner

Ich war heute mit meiner Tochter (12,5 Jahre) beim Chirurgen, Röntgenkontrolle des gebrochenen Zehs. Der Gips muß noch 10 Tage dran bleiben. Auf unsere Nachfrage, ob sie dann wenigstens am Samstag zum Schwimmwettkampf den Gips abnehmen könne, meinte er blos ganz entsetzt, wie sie denn laufen wolle, vor allem wäre es auch gefährlich, wenn sie fallen würde, da könnte noch mehr passieren.
Ich muß jetzt blos aufpassen, daß sie nicht doch irgendwie den Gips entfernt (tapen ist von der Bruchstelle her nicht möglich)
Gute Besserung wünscht Astrid

Kraueln

Dein Wort in Gottes Ohren, aber das habe ich jetzt auch schon öfters gehört, dass die Reha-Zeit sich bei weitem verkürzt hat.

Kraueln geht, zumindest mit Poolboy. Das ist immerhin etwas, ohne Bewegung würde ich nämlich dauerhaft durchdrehen :-)

Liebe Grüße

Andrea

"Zu gewinnen heißt das Ziel zu erreichen, das Ziel zu erreichen heißt zu gewinnen." (Julie Moss)

Danke

für die Besserungswünsche und alles Gute für Dein Töchterchen

LG Andrea

"Zu gewinnen heißt das Ziel zu erreichen, das Ziel zu erreichen heißt zu gewinnen." (Julie Moss)

Super! Danke!

Ich habe auf den Seiten alles nachgelesen.
Und es ist richtig, es schwimmen Teile im Knie herum. Das ist ganz komisch, da sie sich beim gehen immer irgendwie verkanten und das Knie blockieren. Wenigstens ist aber die Schwellung größtenteils zurück gegangen.

Letztendlich bringt der Kernspin morgen noch genaueres, woraufhin man hoffentlich auch die Prognose genauer treffen kann.

Danke für Deine ausführliche Aufklärung :-)

LG Andrea

"Zu gewinnen heißt das Ziel zu erreichen, das Ziel zu erreichen heißt zu gewinnen." (Julie Moss)

Danke

Stimmt, aufgeben werde ich nicht! Niemals lach....
Mein Ziel, der Ironman in Roth irgendwann, steht trotzdem noch :-)

"Zu gewinnen heißt das Ziel zu erreichen, das Ziel zu erreichen heißt zu gewinnen." (Julie Moss)

Danke

für die netten Wünsche.

Ich habe mir übrigens Deine HP angesehen. (Habe ja jetzt Zeit grins)
Ich wünsche mir zum 40.Geburtstag das Gleiche wie Du bekommen hast. :-)))

LG Andrea

"Zu gewinnen heißt das Ziel zu erreichen, das Ziel zu erreichen heißt zu gewinnen." (Julie Moss)

Ja,

solche Gedanken hatte ich auch zu dem Thema :-)

Danke und sportliche Grüße
Andrea

"Zu gewinnen heißt das Ziel zu erreichen, das Ziel zu erreichen heißt zu gewinnen." (Julie Moss)

Lass doch die Leute reden, was sie wollen...

... und zieh' einfach dein Ding durch!

Dass du dich verletzt hast, ist gelinde gesagt sch..., aber gib' nicht auf! Ein sehr erfahrener Lauffreund hatte auch Knieprobleme und stieg langsam mit Nordic Walking (aber richtig!) wieder ein. Er hatte zwar einige Monate gebraucht, aber man merkt, es wird wieder! Pass unbedingt gut auf dich auf und vor allem wünsche ich dir gute Besserung!!!

Als ich mich an meinem großen Zeh verletzt hatte, hatte einer der Bosse einschl. seiner Sekretärin
auch gemeint, jaja, zuviel gemacht! Ätsch! Doch leider musste ich die beiden enttäuschen, denn es war damals ein profaner Haushalts-Unfall! Die beiden konnten ihre Enttäuschung tatsächlich kaum verbergen! Von Nichtsportlern kann man einfach kein Verständnis erwarten, so wie ich offen gestanden nicht nachvollziehen kann, wie man sich Abend für Abend nur auf der Couch vor der Glotze flätzen kann! Das mag ja mal ab und zu entspannend sein, aber das wäre mir auf Dauer zu langweilig!

Als schlagkräftiges Gegenargument könnte man ja das Aussehen und vor allem die Ausstrahlung solcher Zeitgenossen ins Feld führen, doch zur Wahrung des Betriebsklimas blieb mir damals nichts anderes übrig, als den beiden mit den Worten "jeder nach seiner Facon...." nachsichtig zuzulächeln.

Lass dich nicht unterkriegen!

LG

MC

laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links