Benutzerbild von stegei

Hallo Läufer,
wer kennt das? Ich bin eigentlich gut vorbereitet zum Rensteigmarathon gestartet. (43km) Alles lief super, ich war meiner idealen Zielzeit immer ein wenig voraus und nach einer kurzen Schwächephase zwischen km 29 und 34 lief es wieder super. Auch beim Kilometer 35 war ich meiner Zeit noch voraus und hatte Kraft und Kondition. Leider stellten sich dann ab dem Kilometer 39 Krämpfe ein, so daß ich teilweise stehen bleiben und dann extrem Tempo rausnehmen mußte. Ich bin zwar immer noch gut angekommen (3:47), hätte aber eigentlich 10 min schneller sein können.
An der Ernährung kann es meines Erachtens nicht liegen. (Kein Alkohol, Magnesium genommen usw.)
Meine Erklärung: Ich habe zu wenig bergauf und bergab Training gemacht. Ich bin zwar viel gelaufen, aber meist im flachen Gelände.

Was meint Ihr dazu, wer weiß etwas?

0

Krämpfe

Hallo,

ich weiß ja nicht, was für / wo du Krämpfe hattest, deswegen ist das jetzt ein Schuss ins Blaue...

Einmal ist der Rennsteig tückisch wegen des Profils; wenn du nur jeden Km ein paar Sek zu schnell läufst, zahlst du am Ende die Rechnung (ich bin dort selber schon eingebrochen aus diesem Grund).

Und dann ist es so, dass nach meinem Wissen Krämpfe fast immer durch Natriummangel (also Salz) ausgelöst werden und dass zuviel Magnesium auch nicht gut ist. Natriummangel kannst du ausgleichen durch Getränke die das enthalten, nur Wasser trinken reicht dafür nicht, weil die Konzentration im Blut dadurch weiter herabgesetzt wird.

Aber letzten Endes bist du ja noch eine Super-Zeit gelaufen, gratuliere. Nur mit weniger Qual wäre schön nicht wahr ;-))

Viele Grüße
dadarun

Leben ist Bewegung

Salz?

Hast du währen des Marathons Salz (schnödes NaCl) zu dir genommen? Entweder in Gels (da ist das meist mit drin) oder im Getränk? Krämpfe beim Marathon kommen nämlich oft vom schlichten Salzmangel (und nicht von Magnesiummangel).

Wie auch immer - Hammerzeit!!! Glückwunsch!

Krämpfe

Hallo,
danke für Deine Antwort. Von Krämpfen, ausgelöst durch Natriummangel, hatte ich noch nichts gehört. Jedenfalls nicht bewußt. Allerdings weiß ich, daß man bei sehr langen Läufen Salz zuführen soll.
Meine Krämpfe waren übrigens beim Bergauflaufen in den Waden, beim Bergablaufen in der hinteren Oberschenkelmuskulatur. Sie wechselten sich also je nach Profil immer wenig ab.
Gruß Stefan

Magnesiummangel

Hallo Stefan,

oftmals hat man einen "Grundmangel" an Magnesium, der einem erst bei stärkeren, sportlichen Belastungen bewusst wird.
Sprich - deine Syptome beim Wettkampf ... da nützt es dann auch nicht´s ad hoc noch schnell ein bisschen Magnesium oder Natrium oder sonst was zuzuführen :-( !

Würde dir raten regelmässig eine Magnesiumtablette (tgl. 300mg) zusätzlich zu deiner normalen Nahrung zu dir zu nehmen ... glaub mir, das hilft Wunder!!! Dafür brauchst du auch keine "speziellen Präperate" aus der Apotheke, die Tabletten die es in jeder Drogerie und Discounter gibt, haben den gleichen "Wirkstoff" - Magnesiumoxid . Vor allem zählt - Langzeiteinnahme - da der Körper Magnesium "speichert" und sich ein Mangel erst bei längerfristigen Defiziten bemerkbar macht.

P.S. Läufst du öfters deine "markierten" Laufstrecken in Dittersdorf? sind 2 sehr schöne Strecken ... können ja mal gemeinsam ne Runde drehen ...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links