Hallo zusammen ich habe da mal eine Frage

Man liest und hört immer wider, dass der Maximale Puls beim Laufen nicht in die Anaerobe Grenze stoßen sollte. Eventuell findet sich zu diesem Thema bereits eine interessantes Beschreibung?
Ich laufe nun die 10 KM Strecke in 47min, dass heißt, dies ist meine Wettkampfzeit, welche ich auch immer ein wenig verbessern kann. Jedoch mein Puls ist immer sehr hoch, schnell mal 175 oder 185, dass ist ja nicht normal. Was ich komisch finde, ich kann bei dieser Pulskadenz immer noch sehr gut mit einem Laufpartner sprechen und beginne auch nicht groß zu schwitzen. Ich möchte nun wirklich beginnen meinen Ruhe puls, welcher ca bei 70 ist runter zu bringen oder kann es sein, dass es sogenannte Hochpulser gibt?

Was kann ich machen dass mein Puls in einem „normalen“ Rahmen sich einpendelt?
Danke euch sehr für wertvolle Tipps

Gruss Oli

Zu hoher Puls??

Oli, mach Dir keinen Stress!!

einen 10er läufst Du im Rennen mit ca. 95 % des Maximalpulses. Da interessiert eine anaerobe Schwelle nicht.

Mein Ruhepuls = 48, anaerobe Schwelle = 163, Maximalpuls = 184. In einem guten 10er laufe ich mit 175 - 177. - Das gilt für Rennen!

Puls ist halt individuell. Dein Ruhepuls z.B. ist eher hoch.

Was Du meinst sind die langen Trainingsläufe. Dort sollte der Puls deutlich unter der anaeroben Schwelle liegen. Und wenn Du dich noch gut unterhalten kannst, solltest Du wirklich einfach weiterlaufen.

Gruß vom Katterbacher

Korfball ist der geilste Sport der Welt -> www.korfball.de

Don't panic...

Du bist offenbar ein Hochpulsi. Ich bin eher niedrig getaktet. Das ist weder ein Vor- oder Nachteil. Nur eben genetisch bedingt. Bei mir im Lauftreff läuft eine, die beim lockeren Läufchen einen Puls um die 170 hat, ich bin bei 140. Wir können uns beide noch prima beim Laufen unterhalten. Bei 170 wäre ich an der K*grenze, sie bei 140 gerade mal am Schuhe schnüren. Es ist einfach total individuell. Der maxPuls ist genetisch bedingt und sinkt nur leicht im Alter ab. Der Schwellenpuls dagegen ist trainierbar. Auch der Ruhepuls kann im Laufe der Trainings sinken. Aber ich hatte auch schon als völlig untrainierte Couch-Potatoe einen Ruhepuls von um die 60. Auch da gibt es wohl genetische Vorgaben...

Danke euch

Da fällt mir ja einen Stein vom Herzen :-) Ich danke euch viel mal für die Aufklärung, ich hatte schon ziemlich Angst, dass irgendetwas nicht ganz in Ordnung seihe.
Ich werde nun auf jeden Fall versuchen den Trainingspuls deutlich unter der Anaerobenschwelle zu halten und bin gespannt was ich in einem Jahr für Werte haben.

Danke euch noch mal und liebe Grüsse

Hi Oli, um genau sagen zu

Hi Oli,

um genau sagen zu können, was bei dir ein Puls von 175 bis 185 bedeutet, musste man wissen wo dein maximaler Puls liegt. Deine Werte finde ich aber für einen 10 km Wettkampf nicht zu hoch, mein letzten HM bin ich mit einem Schnitt von 181 gelaufen, was bei meinem max. Puls aber auch OK ist.

Gruß, Michael

das halte ich...

für ziemlichen Blödsinn, dass einen ganzen 10k Wettkampf mit 95% HF max laufen kannst. Wenn Deine AS bei 163 liegt, hälst Du keine Stunde mit mind. 10% darüber aus.

Und ich finde es nicht gut, ihn einfach nur zu beruhigen. Ich kann nur dringend empfehlen, ein Belastungs EKG zu machen: tut nicht weh und bringt sofort Klarheit.

Sorry für die deutliche und direkte Art, aber einfach pauschal, und von sich ausgehend, irgendwas von sich zu geben, ist in diesem Fall doch etwas zu riskant.

Gruss,
Fex

Belastungs-EKG...

...ist immer gut, aber man muss sich bei einem hohen Puls (solange man noch locker quatschen kann) nicht gleich Sorgen machen - es gibt definitiv Hochpulser.
Wenn man aber z.B. Ü40 ist, in der Familie Herzkrankheiten hat oder jahrelang keinen Sport betrieben, ist ein Belastungs-EKG auf jeden Fall anzuraten, egal ob Hoch- oder Niedrigpulsi.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links