Benutzerbild von strider

was zwei Wochen nach dem Marathon so drin ist.
Also gemeldet zum 10km Lauf und da stand ich gestern nun. Ein Rundenlauf, das ist eigentlich nicht mein Ding, aber die Strecke war flach, die Stimmung war super und umgeben von Lauffreunden ging es auf den ersten km. Bereits bei km 2 war der Puls bei 186 (93%), und Plan B trat in Kraft: Durchhalten! Sicherlich, es war etwas schwül und die vielen Wenden nahmen die Zeit, aber daran lag es nicht. Beine und Füße waren auch okay, nur der Puls blieb, wo er war. Also: Tempo rausnehmen und weiter. Und zum ersten Mal konnte ich bei km 8 noch was drauf legen und ins Ziel wurde gespurtet, bis ich mit der Nase zwischen den Schulterblättern meines Vordermannes landete: (Rück-)Stau noch vor dem Zielkanal! Also Leute, echt, und so was schimpft sich dann Landesmeisterschaft im 10km Straßenlauf! (nicht dass ich Ambitionen gehabt hätte, aber die Ziellinie nicht erreichen, weil STAU IST??? Kann auch nur hier in der Provinz passieren)
Alles in allem: 10km Beißen, zwar keine neue Bestzeit, aber die alte fast erreicht, ohne Muskel- oder Kreislaufprobleme zwei Wochen nach dem Marathon; bin hochzufrieden! Dank an das Superpublikum und die Lauffreund vom Laufftreff, insbesondere Dirk!
Nach dem Ziel ein "Highlight": die Duschen! Zwar spärlicher Wasserdruck, aber warm, mit interessanter Streckenführung: Die Damen mussten in Handtücher gewickelt die Männerumkleide queren. "auch ein nackter Hintern.. äh... Rücken kann entzücken"?

0

:-)

Klingt nett, die Streckenführung bei den Duschen! :o)
Das mit dem Stau ist mir in Bonn beim HM auch passiert, nur zum Glück kurz NACH der Zielmatte, also das ist kein Provinzproblem...
Glückwunsch zum Lauf, dass du zum Schluss noch eine Schippe drauflegen konntest, ist klasse! Und der Puls ... solange du dich wohl fühlst, kannst du 10 km ruhig mit 93% laufen!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links