Benutzerbild von run-volki

Heute war 11. Nordenhamer Citylauf und ich habe mich zum ersten Mal für die 10 km entschieden. Vorher lief meine Tochter (8 Jahre) die 830 m und wurde ohne Training (den ich ihr gern gewährt hätte und mir ziemlich sicher war, sie würde diesmal merken, dass Training doch wichtig ist...) - nun, sie kam wieder als Erste ins Ziel (letztes Jahr auch). Aber gefreut hab ich mich riesig!!

Und dann waren die Hauptläufe dran. Es hatte aufgehört zu regnen und es war kaum Wind. Topwetter! Ich habe gehofft, so um und bei 43 min zu laufen, aber es kam doch anders. Die erste 5 km Runde schaffte ich in 20:04. Das war ermutigend. Aber dann lief ich bis kurz vor dem Ziel alleine, niemand schob oder zog. Beim letzten km hörte ich hinter mir jemanden schnaufen und wollte ihn erst vorbei lassen, hab mich aber dann aus unerklärlichem Grund dagegen entschieden und das Tempo angezogen. Als ich nach 41:46 ins Ziel kam war ich super glücklich. Zwar nur 2. in meiner AK, aber viel besser in der Zeit, als ich erwartet habe.

Ach ja, da war noch ein Problem. Bei km 4 bzw. 9 wurde Wasser gereicht. Beim ersten Mal hatte ich abgelehnt. Ich wollte ohne Trinken laufen. Beim km 9 habe ich dann aber doch den mir gereichten Becher genommen, aber das ging gründlich daneben. Habe mich verschluckt, ordentlich gehustet, den Becher dann weg geworfen und brauchte ne Weile, bis ich wieder mein Tempo fand. Das mache ich nicht wieder :(

Nun bin ich total gespannt, wie mein erster HM Ende Juni ausgehen wird.

0

Boah, diese Zeit...

...würde ich allerdings auch gerne laufen. Und das beim 10k-Einstieg! Meine Gratulisierung.

---
de nihilo nihil

danke

Danke für die Glückwünsche! Ich weiss allerdings auch nicht, wieso es so schnelle 10 für mich wurden. Ein Grund mag vielleicht mein Wettkampfgewicht sein... knapp 66 kg.. bei 192 cm. Wenig Angriffsfläche für Wind.. oder?
:)

Dir wünsche ich auf jeden Fall noch ganz lange Freude am Laufen

Gruss, Volki

Glückwunsch!

Echt super Zeit!

Das mit dem Trinken kenn ich, ich hab gerade einen Marathon hinter mir - da gehts nicht ohne - aber beim ersten Becher gings mir genauso: Mund auf war für den Körper Zeichen zum Einatmen - für mich aber als Trinkbeginn geplant. Na ja trotz Husten hat keiner den Sani gerufen und die nächsten Schlucke hab ich dann ganz bewusst Atmung und Trinken synchronisiert - und zusatzlich noch den Becher oben zusammengedrückt - dann ist es fast wie eine Trinkflasche.

Für deinen Halbmarathon (bei dem du auch was trinken solltest, glaube ich) alles Gute und viel Spass

Matthias

Hallo und Danke für deine

Hallo und Danke für deine Glückwünsche!
Bei längeren Läufen habe ich im Training immer meine eigenen Trinkflaschen dabei und hatte nie Probleme mit dem Trinken. Die werde ich auch beim HM nehmen - die Becher mag ich im Moment überhaupt nicht mehr. Deine Erklärung (Mund auf...) ist einleuchtend. Hatte zwar auch den Tip gelesen bei M. Steffny, die Hand oben drauf zu legen und aus einem Schlitz zu trinken... aber warum, wenn ich meine eigenen mitnehmen kann.

lg

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links