Hallo,
ich laufe seit ca. einem Jahr, bisher ohne Probleme. Nun habe ich mir vor einiger Zeit nach viel Beratung in Hannover neue Schuhe gekauft. Asics Gel Kayano 13, wg. deutlicher Überpronation auf Laufband. Ein Auslaufmodell, aber trotzdem. Mit den Schuhen war ich von Anfang an nicht 100% glücklich, da ich das gefühl hatte, dass der Zehenbereich sehr eng geführt wird.

Habe aber dennoch damit gelaufen, zuletzt gestern 14 km. Nun fällt mir seit einiger Zeit auf, dass ich am Morgen nach den Läufen Schmerzen im Großzehgelenk habe, die dann einige Tage dauern um wegzugehen. Diese Art von Problemen hatte ich mit den alten Schuhen nicht. Auch keine Knieprobleme, die nun latent auftreten.

Bevor ich nun wieder neue Schuhe kaufe - kann ein Zusammenhang zwischen den Schmerzen und den Schuhen bestehen, auf was sollte ich bei Nuekauf dann besonders achten?? Leider kann man Schuhe ja nicht tauschen.....

Meine alten Schuhe habe ich zwar noch, aber die sind aus 2002 und nicht mehr so top!

Danke für Eure Meinungen,
Peter

Zehen

Der Zusammenhang kann durchaus bestehen! Bei längeren Strecken "wächst" dien Fuß ja, auch in der Breite! Ich würde in den Laden noch mal zurückgehen und deine Probleme anmelden. Wenn du noch nicht allzu viel damit gelaufen bist, nehmen sie die Schuhe vielleicht zurück (müssen sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums sogar). Sonst brauchst du für die langen Strecken vielleicht Schuhe mit mehr Raum vorne. Ich habe als Spreizfüßler gute Erfahrugen mit dem Saucony gemacht, der hat eine höhere Zehenbox. Falls ein Hallux vulgus Problem besteht, wurde mir aus unserem Lauftreff schon Gutes über den Nike Air Pegasus berichtet.
Ich würde zuerst in den Laden marschieren, in dem du warst; sonst einen Fachmann fragen (Orthpädieschuhtechniker o.ä.).
Viel Erfolg!

Suiper Schuhe

Hallo,
ich bin Jahrelang den Kayano, nach einer Beratung dann den Nimbus gelaufen. Meine neusten Schuhe sind von BÄR, sie sind zwar etwas schwerer und noch ein zwanziger teurer als der Kayano, aber dafür finde ich sie superklasse, gerade für den breiten Fuß.

Matthias

Starke Überpronation ...

Starke Überpronation und Du erwähnst hier nen Neutralschuh wie den Pegasus?

Zu dem zurücknehmen, nicht jeder Händler kann so einfach die Schuhe zurücknehmen. Bei anderen gibt es die Möglichkeit, die Schuhe über einen gewissen Zeitraum zu testen und wenn es nicht klappt, dann kann man wiederkommen.
Dieser Zeitraum ist z.B. bei Runners Point zwei Wochen. Bei einem Kayano 13 gehe ich mal fast davon aus, dass Du ihn schon etwas länger besitzt, den kriegt man eigentlich nur noch sehr selten.

Kannst ja mal für Dich selber kontrollieren, wie der Schuh sitzt. Ist die Länge und Weite in Ordnung? Heißt, hast Du vorne ca. einen Daumen Platz? Stehst Du an den Seiten über, oder ist der Schuh sogar zu weit für Dich? Das sollte auf jeden Fall gegeben sein.
Sonst ist es natürlich wichtig, dass Du Dich schon beim reinsteigen in den Schuh wohl fühlst.

Gruß Jan

grosszehbeuger

ich hab zur zeit das selbe problem bin mit meinen schuhen auch schon ne weile unterwegs . nur seit kurzem hab ich genau das problem nach dem laufen probleme mit mit dem grosszehbeuger (gelenk ähm denke das ihr das gleiche meint mein arzt meinte halt beuger ) geht dann immer 4 tage mit viel voltaren bis es dann wieder weg ist , jetzt hat mir mein arzt ein rezept gegeben mit dem ich zum ortopähden muss der macht mir dann einlagen ich hoffe das es damit besser wird und ich nicht in den schuh urwald muss . vieleicht wäre das auch ne option für dich , kann zwar noch nix zu den einlagen sagen hab sie nähhlich noch ned .

greez bigrick

Dann doch Neukauf....

Das Problem ist, dass es ein kleinerer Laden in Hannover war. Der hat mir den Schuh im Ende Februar verkauft. Damit ist die Umtauschzeit in jedem Falle dahin, sicher auch meine Schuld, weil ich gedacht habe, dass sich der Schuh vielleicht noch anpasst. Das Problem mit der Weite ist auch etwas besser geworden, aber leider nun neu die Sache mit dem Großzeh.

Ich bin, was den Neukauf angeht realativ unsicher, denn ich dachte, dass eben der Kauf in einem kleinen Fachgeschäft mich genau vor dem Theater jetzt bewahren wurde. Wenn ich überlegen, was ich für den Schuh bezahlt haben (nein, nicht günstiger, sondern 139 €), ärgert mich das schon....

Länge vorne ist OK, an den Seiten sitzt er wie gesagt, relativ eng. Das mit der Weite habe ich schon beim Anprobieren gemerkt, es aber nicht als so schlimm empfunden, da auch mein GT 2010 relativ knapp gesessen hat. Soll denn der Fuß im Zehen und Ballenbereich knapp sitzen oder eher weiter?

OK, aber was ich mitnehme, ist dass mein Problem schon mit dem Schuh zusammenhängen kann. Nun habe ich noch das Problem, einen neuen und diesmal einwandfreien zu finden.

Gibt es irgendwo eine Übersicht über die Schuheigenschaften,
z. B. Eigenung für Überpronierer mit weitem Zehenbereich? Dann könnte ich zumindest die Beratung im "Fachhandel" einschätzen. Was ist eigentlich von RP zu halten? Beratung ok, oder eher nicht? Die 2 Wochen Umtauschmöglickeit reizt ja schon.

Grüße,
Peter

Orthopäde

Berichte doch bitte mal, ob es hilft. Dann könnte ich das auch überlegen. Allerdings, wenn ich in den zu engen Schuh zu Einlagen packe......wahrscheinlich wird es dann richtig eng?!

Ein paar Antworten

Ich will nicht zwei Antworten schreiben, also hier erstmal zu der Einlage:
Eine orthopädische Einlage ist meistens ähnlich geformt, wie die des Laufschuhs, vielleicht minimal dicker von der Sohle. Da sie als Ersatz für die Originaleinlage dient, sollte der Platz im Schuh eigentlich fast ähnlich bleiben.
Damit die Einlage im Schuh genug halt hat, würde ich versuchen, dass der Schuhtechniker die Einlage auch wirklich an Deinen Schuh anpasst. Heißt gibt ihm vielleicht die Originaleinlage als Muster.

Sonst zum Thema Einlagen und Orthopäden:
Ich war in den letzten 3 Jahren dreimal beim Orthopäden und hatte danach jedes mal eine neue Einlage. Nur mein Problem ist, ich kann mit keiner dieser drei Einlagen laufen. Im Endeffekt habe ich wieder die Originalen eingesetzt und kann mich nicht beklagen.
Deshalb sehe ich das mit den Einlagen eher etwas negativ, ich habe einfach das Gefühl, die Orthopäden sind mittlerweile einfach sehr schnell dabei, eine Einlage zu verschreiben, als das Problem wo anders zu suchen.

Zu Runners Point und allen anderen Laufläden:
Die Beratung ist immer Verkäufer abhängig, man kann an einen kompetenteren oder auch nicht so kompetenten Verkäufer geraten.
Vielleicht macht es auch einen kleinen Unterschied aus, ob der Verkäufer selber läuft oder nicht, was ich aber bezweifeln würde, da die Erfahrung im beraten eigentlich wichtiger ist.
Zu welchem Laden Du gehst ist sicher Geschmackssache, die Auswahl ist eigentlich überall die gleiche, die Preise bei den aktuellen Modellen auch und der Service sollte auch überall ähnlich qualifiziert und kompetent sein.

Zu neuen Schuhen:
Es gibt sicher viele Tests, die sagen, ob ein Schuh schlecht oder gut ist. Einziges Problem hierbei ist natürlich, dass der Schuh bei Dir passen muss! Und da kann es egal sein, ob der einem Mr. XY noch so gut passt.
Vielleicht solltest Du den Verkäufer beim nächsten Kauf schon mal vorher auf die Weite aufmerksam machen. Den Kayano nimmst Du am besten auch mit, aber am besten dazu sagen, dass der nicht so toll war. Sonst würde ich mich einfach beraten lassen, 2-4 Modelle probieren, am besten den Schuh kurz auf einem Laufband testen und am Ende den angenehmsten nehmen. Drücken oder stören sollte bei dem Schuh nichts, weil dass wird beim laufen eigentlich nur schlimmer als besser.

Gruß Jan

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links