So, nach einer Woche Pause (fauleritis...) heute mal wieder gelaufen. Ach wie leicht danach alles ist! Man ist schön kaputt, bin abends gelaufen weils dann nicht mehr so heiss ist. Gemütliche 7km in 48 Minuten. eine kurze Laufpause gemacht, naja, eine Woche Faul sein macht sich halt bemerkbar.
Was will ich eigentlich mit dem Laufen erreichen?
Nunja, in erster Linie will ich abnehmen (1,81m und ca 92kg) da geht noch was! Dann will ich fitter werden, nicht ständig schneufen wenn ich mal ne Treppe hochsteige. Ich mag die Quälerei und die anschliessende Entspannung, an kühles Wannenbad genossen, ein kühles Blondes darf dann auch mal sein. Das schöne am laufen und am Sport im allgemeinen ist der Nachbrenneffekt: Du merkst auch am nächsten und übernächsten tag noch, das du dich körperlich betätigt hast. Ein bisschen Muskelkater gehört einfach dazu, dann weiss man das man noch lebt... ;-)
Neben dem Laufen gehe ich noch zu McFit ins Fitnessstudio. Krafttraining ist meine zweite Leidenschaft, es ist eine ganz andere Belastung, eine ganz anderer Erschöpfungsgrad nach dem Training und eine perfekte ergänzung zum Lauftraining.
Jetzt mache ich morgen einen Tag Laufpause, gehe aber ins Fitnessstudio: ein bisschen Bankdrücken und Kniebeugen und ein paar andere schöne Sachen machen. Am Montag wird dann wieder gelaufen.
Mal angenommen: Wenn ich so 3-4 mal die Woche laufe, ist dann ein Marathon im September/Oktober realistisch? Mir schwebt da Essener Marathon vor. Oder soll ich erstmal mit einen halbmarathon starten? Eigenlich will ich nur durchkommen, eine bestimmte Zeit ist nicht angedacht, okay, unter fünf Stunden sollte es schon sein....
Schade das man hier keine GPS-Daten vom Garmin-Forrunner importiern kann! Das sollte mal geändert werden!

Gruss, heiko

0

Moin dortmunder7 !

Ich finde Du kannst auf dein sportliches Pensum schon ganz schön stolz sein ! Außerdem scheinst Du, so wie es jetzt läuft, richtig Spaß an der Sache zu haben.
Die Frage ist, warum willst Du einen Marathon laufen ? Bzw.: Ist Deine Motivation stark genug um Dich auch bei Regenwetter , wenig Zeit und allgemeiner Unlust auf die Piste zu treiben?
Wenn es unbedingt ein Marathon sein soll, solltest Du meiner Ansicht nach einen Marathon frühestens im Früjahr 2009 ins Auge fassen.
4 mal die Woche trainieren reicht aus, Du solltest aber Fachliteratur zu rate ziehen um die richtigen Akzente zu setzten. Dazu 2 Tipps:
-"Von 0 auf 42" u.a. von Thomas Wessinghage
Es wird, in der ersten Hälfte des Buches, ein entsprechender Versuch beschrieben, bei dem völlige Nichtläufer innerhalb eines Jahres den New York Marathon bestreiten sollen. In der zweiten Hälfte werden viele praktische Tipps gegeben und schließlich ein konkreter Trainingsplan für 12 Monate aufgestellt. Dabei wird nur auf Trainingsdauer und Herzfrequenz bzw. Atmung geachtet. Du läufst also z.B. 45min locker ( ca. 75% der maximalen Herzfrequenz ) ohne das es dabei von Belang ist wie weit Du gekommen bist. Ich finde diese Art zum Einsteigen ideal. Es wird bei diesen Plänen aber bis zu 6 mal pro Woche trainiert. Außerdem eignen sich die Vorgaben nicht um auf eine bestimmte Endzeit hinzuarbeiten.
-"Das große Laufbuch" von Herbert Steffny
Hier findet man eigentlich alles was man wissen möchte. Vom konkreten Einsteigerplan über 10km und HM bis zum M-Plan jeweils passend für Deine gewünschte Endzeit. Es wird zu Ausrüstung, Ernährung, Streching, Krafttraining und persönlicher Vorbereitung Stellung genommen. Hier wird ein Training von 4 Einheiten pro Woche für Deine Zielsetzung beschrieben. Aus meiner Sicht ist das einzige Manko, daß der Trainingsaufbau etwas zu theoretisch abgehandelt wird. Das heißt: Konkrete Vorgaben dazu wann Du wieviel laufen sollst, gibt es nur für die unmittelbare Vorbereitung von z.B. 10 Wochen vor dem Marathon. Für den Rest wird aber angegeben wieviele Trainingseinheiten empfohlen werden und wieviel Prozent dabei die verschiedenen (im Buch erklärten) Trainingsformen einnehmen sollten. Da muß man halt ein bischen tüfteln bis man für sich die Vorgaben in einen konkreten Plan umgesetzt hat.

In jedem Fall viel Spaß beim Laufen !
Alex

Warum will ich einen

Warum will ich einen Marathon laufen? Hmm... weil ich ein Ziel brauche! Ein Ziel, welches mich immer daran erinnert zum Laufen. Ein Ziel, auf das sich hinzuarbeiten lohnt. Ein Ziel, an dessen Ende das Gefühl steht, es geschafft zu haben! Zu denen zu gehören, die einen Marathon gelaufen sind. Außerdem habe ich das Buch von Joschke Fischer gelesen und seitdem verfolgt mich diese Idee vom Marathon - nur bin ich es bisher noch nicht angegangen.
Fürs erste tuts auch ein Halbmarathon, zum Atmosphäre Schnupper dürfte es reichen!

Gruss, heiko

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links