Benutzerbild von strider

Wer hat Erfahrung mit Nike Free o.ä. Schuhen fürs Barfußlaufen? Habe sie jetzt in Mainz bei der Marathonmesse gesehen. Wem bzw. welchen Füßen bringen die was bzw. bei welchen Fußproblemen sollte man sie lieber nicht nehmen? Der Verkäufer sagte, sie wären besonders für Spreizfüße geeignet, aber der will die Dinger ja auch verkaufen. Nimmt man die Größe der Laufschuhe oder der Straßenschuhe respektive zieht man da auch Socken an oder läuft man wirklich barfuß?
Wäre für Beiträge dankbar!

Free...

...gibt es meines Wissens aktuell erstmal in drei Geschmacksrichtungen: 7.0, 5.0 und 3.0. Die 7.0 sind "normalen" Laufschuhen sehr ähnlich, ich erkenne nicht so recht ihre Daseinsberechtigung. Die 3.0 sind m. E. etwas für Fortgeschrittene, sehr flach, sehr verwindend, ich trau' mich an die Dinger noch nicht ran (aber bald!).

Über die 5.0 kann ich so einiges Schreiben: Sie sind von der Unterstützung her eher "Socken mit Schnürsenkeln und Sohle", bieten also wenig Unterstützung und Halt. Das ist Sinn der Übung.
Ich trage stets Laufsocken darin, da die Füße nicht durch die Innenform der klassischen Laufschuhe "festgetackert" sind, rutscht man leicht darin herum, was ohne Socken Blasen oder Scheuerstellen begünstigt.

Die Schuhe sind sehr leicht. Sie haben nur geringe Dämpfung durch die EVA-Blöcke, im Vorfußbereich noch geringer. Deswegen hat man - aufgrund der harten Stöße - keinen Spaß, wenn man die Dinger über längere Strecken mit der Hacke aufsetzt. Es geht aber für kurze Strecken, wenn die (noch) nicht ausreichende Wadenmuskulatur ermüdet und man nicht mehr auf dem Vor-/Mittelfuß aufsetzen kann.

Am Anfang sollte man sie nur für wenige Minuten tragen. Steigerungen mit begleitendem Kräftigungstraining sind aber schnell möglich: Nach drei Monaten laufe ich inzwischen auch 20km in den Dingern.

Ich als Spreizfüßler hatte Anfangs so meine Probleme und Schmerzen (Vor-/Mittelfußgelenkköpfe, Du kennst das...?), die Muskulatur fürs Quergewölbe baut sich halt relativ langsam auf - inzwischen ist der Bereich aber besser trainiert und ich habe insgesamt weniger Probleme im Vorfußbereich. Dafür sind sie gut.

Meine Hauptintention war aber meine starke Pronation ("Knickfuß") samt Beinfehlstellung (statisches O, dynamisches X), die meine Knie- und Lendenschmerzen, gelegentlich auch Ärger außen mit der Hüfte, verursachten.
Genau dagegen sind Nike Free super Übungsschuhe. In normalen Laufschuhen ist "natürliches" Vor-/Mittelfußlaufen wegen der großen Sprengung (hinten hoch, vorne niedrig), der geringen Torsion (in der Mitte sehr verwindungssteif) und dann auch noch Vorfußdämpfung (warum soll ich selber dämpfen, wenn der Schuh das für mich macht?), ggf. der Pronationsstütze (wenn mein Fuß wegen dem Schuh nicht nach innen knicken kann, brauche ich auch keine entsprechenden Muskeln aufzubauen) nur schwer möglich.

Richtig geil werden Nike Free zusammen mit Techniktraining und gelegentlichem Laufen barfuß oder mit Fußtrainer (wie z. B. bei www.natural-running.de sowie Kräftigungsübungen für so rund 100 Muskeln, die in Stabilschuhen völlig verkümmern (während die "Vortriebsmuskeln" gestärkt werden und das Problem verschärfen).

Kurz: Meine Knie- und Lendenschmerzen sind in den letzten drei Monaten völlig verschwunden, für die diversen Hüftstreckergruppen brauche ich noch Gymnastik - nach dem Marathon habe ich ein bisschen gelitten.

Meine Rundumdämpfenden und -stützenden, wenn auch relativ leichten Asics Kayano XIII benutze ich trotzdem (noch) häufig: Bei einem schnellen Halbmarathon in den Free würden mir (noch) entweder die Waden explodieren oder bei Ermüdung auf die Hacken plumpsend die Plomben rausfallen. Von ü30-Läufen oder der Königsdistanz ganz zu schweigen.

Aber es wird immer besser...

---
de nihilo nihil

Aqua Sphere

Trau dich!

Lohnt sich allein für die blöden Gesichter der Jogger und Walker, wenn Du mit diesen Dingern an Ihnen vorbeigleitest.

Nur - nach Krankheit mit den Teilen gleich in hohem Tempo 7km abreißen finden die Waden nicht witzig, dass kann ich Dir aus aktuellem Anlass sagen. Aua.

Andererseits ist das eine schöne Form der Unvernunft.

Bin gespannt, wie lange die Teile halten - die Sohlen sind wohl eher für glatte Sportbootdecks gemacht als für Asphalt und Kies. Aber bei dem Preis tut's auch nicht weh, wenn die dünnen Söhlchen schnell durch sein sollten...

Ach ja: Nike Free 5.0 bei ebay für unter 70 Euro inkl. Versand - die 100 UVP aus dem Laden würde ich wohl nicht dafür löhnen.

---
de nihilo nihil

Danke für die Info

klingt echt vielversprechend, vielleicht sollte ich mich doch mal heranwagen. Mein größtes Problem ist wohl der Spreizfuß, die Pronotationsstütze samt Einlagen habe ich bekommen, um mein armes Mittelfuß- oder Vorfuß(?)köpfchen zu schonen. Anfangs half das auch, aber nach zwei Jahren mit steigenden Laufkilometern habe ich das Gefühl, mit den stützenden Schuhen regelrecht aufzuknallen, was zu Schienbeinschmerzen führt, andererseits aber die Schmerzen an diesen Köpfchen bei langen Distanzen nicht mehr wirklich verhindert, so dass ich denke, es wäre an der Zeit, mal was anderes auszuprobieren.
Danke jedenfalls!

Nike free Konzept

Hallo strider!

Das Nike free Konzept beruht auf dem natürlichen Laufstil.
Dieses Schuhkonzept ist nicht nur für das Laufen gedacht, sondern kann auch generell getragen werden.
Es gibt eine Einteilung von 0 bis 10. Diese Skalierung drückt die Art ds Laufens/Gehens aus; 10 bedeutet, daß ein normaler Schuh mit starrer Sohle verwendet wird, 0 bedeutet der nackte Fuß, also barfuß laufen/gehen.
Dementsprechend nähern sich die verschiedenen Modelle der natürlichen Bewegung an.

Es gibt aber Voraussetzungen, um sich auf dieses Konzept einlassen zu können:
Zum einen sollte keine Fehlstellung der Füsse vorhanden sein, auch darf keine starke Über- und Unterpronation gegeben sein.
Denn die Schuhe bieten eine geringe bis fast gar keine Stützfunktion sowie keinen Torsionsschutz.
Die letzte Bedingung dient eher dem Spaß, den man mit den Schuhen haben kann; nämlich der Mittel- oder sogar Vorderfußlauf.
Der Trick bei dem Konzept ist, daß hier die Kraft beim Abdrücken während des Laufens durch die Zehen, insbesondere durch den großen Zeh, erfolgen soll.
Das setzt ene sehr gut trainierte Wadenmuskulatur und einen funktionierenden Stützapperat voraus.
Andernfalls drohen starke Überbeanspruchungen und starke Belastungen der Sehnen in Füssen und Unterschenkel.
Und genau da möchte das Konzept ansetzen: das gezielte Training der Waden-, Fußmuskulatur und des gesamten Stützapperates. Es gibt auch spezielle Übungsprogramme, die das noch unterstützen.

Soviel zur Theorie.
Ich selbst laufe mit Schuhen aus dem Nike free Programm seit fast zwei Jahren. Angefangen habe ich mit der Version 7.0 und mit dem Asics Cumulus 8. Der Schuh von Asics hat auch eine eingekerbte Sohle, die den Mittelfußlauf ermöglicht.
Seit gut eineinhalb Jahren laufe ich mit der Version 5.0 sowie bei Schnee und starkem Regen mit den Asics Cumulus 9 (diese bieten bei problematischen Untergründen sehr viel mehr Schutz und Halt).
Da ich eine fast optimale Lauftechnik habe, nur eine ganz leichte Unterpronation habe, sind beide Schuhe geradezu optimal für mich.
Bevor Du Dir die Schuhe anschaffen möchtest, empfehle ich Dir, von einem Sportarzt Deine Fußstellung überprüfen zu lassen, sofern Du die nicht selbst schon kennst.
Anfangen solltest Du in jedem Falle mit der Version 7.0, denn der Unterschied zu normalen Schuhen ist enorm, selbst bei der Version 7.0. Damit kannst Du schonmal den Mittelfußlauf sehr gut trainieren.
Auch wirst Du damit schon etwas schneller laufen, denn der natürliche Bewegungsablauf und das Abdrucken mit dem Vorderfuß ermöglicht höheren Druck und höhere Geschwindigkeiten - ähnlich dem Sprinten.
Demzufolge solltest Du Dein Trainingspensum daran anpassen und auch mehr auch sicherem Untergrund laufen (der Seitenhalt der Schuhe ist nicht besonders hoch und Ungeübte können sich da schnell verletzen, sofern man auf kritischem Untergrund umknickt).
Keine Angst, es ist nicht so dramatisch, wie es klingt und mit der Zeit stärkt man Fuß- und Wadenmuskulatur sowie den Stützapperat, um das ausgleichen zu können.
Ich schreibe das nur, da ich von einer befreundeten Physiotherapeutin schon einiges gehört habe. Ihre Praxis empfiehlt das Nike free Konzept für verschiedene Sportarten, die nicht starken Seitenhalt der Schuhe bedingen.
Ein anderes Mitglied schrieb, daß es keine oder nur wenig Dämpfung bei den Schuhen gibt. Das kann ich nicht bestätigen und das Konzept beruht auf einer gewissen dämpfenden Wirkung der Schuhe, um so den Bewegungsapperat zu entlasten.
Sicherlich gibt es Schuhe, die eine stärkere Dämpfung aufweisen, aber auch bei dem Nike free Konzept soll der Schuh eine gute Dämpfung haben und nicht vom optimierten Bewegungsapperat übernommen werden. Denn bisher sind die Meinungen unter den Fachleuten nicht eindeutig in Bezug auf die komplette Dämpfung durch den Bewegungsapperat bei praktiziertem Vorder- und Mittelfußlauf.

Also, frage Deinen Sportarzt, probiere es aus, genieße und erlebe den natürlichen Laufstil.
Es macht unheimlichen Spaß und bringt zudem Erfolge beim Laufen, vor allem bei der Geschwindigkeit.
Gesunder ist es auch noch.

Für alle Interessierten habe ich bei unter dem folgendem Link drei Dokumente zum Download bereitgestellt, die ein paar Informationen zun Nike free Konzept beinhalten.

http://rapidshare.com/files/113301266/nike_free.rar.html

Grüße tonic

Nike Free

ich kann mich den fundierten Infos der anderen Schreibern nur anschliessen. Um den Schuhen den "Schrecken" zu nehmen möchte ich nur hinzufügen, das ich als großer und schwerer Läufer letzte Woche mit Nike Free 4.0 ( die leider nicht mehr im Programm von Nike sind ) eine neue Bestzeit im Marathon gelaufen bin. Ansonsten denke ich, das ausprobieren und den Schuh einfach zu kaufen weniger aufwändig ist, als einen Sportmediziner zu konsultieren, der sich eh keine Zeit nimmt und für so eine Fragestellung oft wenig Interesse aufbringt.
Auf jeden Fall läuft es sich sehr angenehm und ich werde demnächst meine Schuhe nur noch im "Light-Segment" suchen.

Hallo, ich kann auch nur

Hallo,
ich kann auch nur empfehlen, irgendwo einen günstiges Auslaufmodell (ggf. Online) zu erstehen und den Schuh zu testen. Ich bin sehr zufrieden. Nur wegen der Grösse aufpassen, leider hab ich auch online (dafür sehr günstig) gekauft und die Schuhe fallen recht klein aus. Mein Paar könnte 1-1,5 Nummern grösser sein.
Ansonsten kann ich allen Vorrednern Recht geben, klein Anfangen und dann auch ruhig mal mit Laufen. Die Füsse müssen eine Chance haben, sich an den Schuh zu gewöhnen und dann geht einiges... ein befreundeter Läufer ist neulich in HH den Marathon mit dem 5.0 gelaufen und war sehr zufrieden...

CU on the road
Tommy
_________________________________
"baby we were born to run..."

Dienstag...

...werde ich mir welche holen! Habe gestern die 5.0 (gibt es als Frauenmodell!) anprobiert und war hin und weg. Durch eine fröhliche 20% Rabattaktion, die es nächste Woche in dem Geschäft gibt, ist der Preis dann erträglich. Ich bin echt mal gespannt, wie sie sich laufen! Will sie erst mal für die Techniklaufeinheiten nutzen, da machen wir nicht viele km. Ich werde berichten!!!!

Fußtrainer

Wie bist du mit den Größen klar gekommen? Eine Nr. größer als Straßenschuh?

Tennisball

Ich bin auch so ein Senk-Spreizfüßler und habe als Tipp bekommen, die Füße (abends vor dem Fernseher...) auf Tennisbällen zu rollen. Kostet (fast) nix. Und massiert die Fußsohle mega gut. Das erste mal habe ich fast geschrien, weil es weh tat - meine eine Fußsohle war VERSPANNT! Ich wusste gar nicht, dass das möglich ist... Wenn man es öfter macht, wird's vieeeeel besser.

Preis

Also, ich habe sie jetzt in der Fachabteilung einer großen Kaufhauskette reduziert auf 70,- gekauft. Und dann gab's noch 20% Rabatt - also für 56,- schlussendlich :o)
Mit Beratung, Anprobieren, im Laden rumhüpfen ...

Nach der ersten Techniklaufeinheit gestern geht's meinen Füßen heute gut, ich merke sie etwas, aber keine Probleme in der Wade oder so was. Waren aber auch nur knapp 4 km lockeres Joggen und dazwischen halt Techniklauf-Gehopse.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links