Ich beabsichtige am 5.10.08 beim Köln-Marathon an den Start zu gehen. Dazu werde ich bald mit meinem Training beginnen. Kann mir jemand von euch sagen, wieviel schneller ich werden kann, nach einem intensivemn Training von 5 Monaten? Zur Zeit laufe ich 7min/km.
Liebe Grüße

wie der Blitz

Probiere doch mal die Tempo-Intervalle. Am besten mit dem Podcast von Coach Chris.Unter http://www.jogmap.de/civic4/?q=coach
kannst Du ihn Dir runterladen.

Viel Spaß dabei, P.

..

Hi,
kommt drauf an, wie viel Erfahrung Du hast,bzw. auf den Stand der Dinge, auf welchem Niveau Du startest...wenn die Grundlage da ist, kann man auch das Tempo forcieren, wenn nicht, schwierig. Hast Du den WInter über schon emsig Grundlage gemacht?
Gruss

Ich denke ob man schneller

Ich denke ob man schneller wird hängt von vielen Faktoren ab, nicht nur dem Training. Bei mir rebellieren die Gelenke und Bänder bei intensiverem Training und es stellen sich dann auch chronische Verletzungen ein.
Wohl dem der hart trainieren kann und nicht an Verletzungen denken muss.
Denke das ist wie das Talent auch irgendwo genetisch bedingt.

Also ich will zur Zeit nicht

Also ich will zur Zeit nicht schneller werden. Mir reicht meine Pace von 6:30 bis 5:30 voll aus.
Ich kann dir nur eines sagen das man durch lange langsam gelaufene Läufe automatisch schneller wird.
Weil die Belastung des Herzen weniger wird kann man automatisch schneller laufen.
Wenn man viel schneller Laufen will muß man hergehen und wechselne Geschwindigkeiten in den kürzeren Läufen einbauen (Fahrtspiele u. Intervalle).
Tempoläufe sehr sparsam einsetzen. ca 5-10% deiner Wochenkilometer

..so ist es

das Gros der Läufe machen so oder so immer die langsamen Läufe aus. Ich finde aber, wenn man bspw. den Winter über die Umfänge (nicht die Intensität) steigert und 95% GA1 läuft, muss man sich nach dem Winter erst wieder an die schnelleren Geschwindigkeiten heranarbeiten, merkt aber, dass die grundlage einen länger schneller laufen lässt.

Im Leistungsbereich des Fragestellers...

...dürfte eine Erhöhung des Kilometerumfangs völlig ausreichen. Als schnelle Einheiten während der Belastungsblöcke reichen einmal Fahrtspiel nach Gefühl, einmal MRT.

Dazu ist natürlich die Teilnahme an Wettkämpfen über Unterdistanzen (10km/HM)sehr empfehlenswert, sowas ist auch ungemein hilfreich dabei, das Ziel beim Marathon realistisch einzuschätzen. Richtiges Intervalltraining auf der Bahn und Tempoläufe im eigentlichen Sinn braucht es nicht. Das ist dann eher was für alte Hasen und/oder Leistungssportler, die sonst schon alles ausgereizt haben.

Mein Tipp

In den langen Läufen einige Steigungen einbauen.
d.h langsam die Geschwindigkeit erhöhen ( nicht volle Pulle)und diese dann ca.100 Meter halten.
Wirst sehen das dein Laufen wenn du wieder langsam läufst viel raumgreifender wird.
Habe dann immer das Gefühl meine Schrittlänge hat sich verändert.
Muß mich danach immer bremsen weil ich dann zu schnell unterwegs bin.
Übrigens diese Steigerungen sollte man vor Wettkämpfen beim warm machen anwenden um die Muskulatur vorzubereiten.

keine läuferstatur

da meine läuferstatur noch nicht ganz erreicht ist, werde ich jetzt wohl versuchen über lange Läufe noch einige Kilos zu verlieren. Das wirkt sich wohl sehr gut auf die Laufgeschwindigkeit aus. Denn dieser Balast scheint mich enorm zu hemmen, was die Geschwindigkeit angeht. Alles andere wird sich dann ergeben...
Danke schon mal für die Tipps
Gruß

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links