Benutzerbild von Nezzwerker

Nachdem ich gestern nach dem abschließenden heißen Erkältungsbad früh geschlafen habe und als Lohn heute Husten und Mattheit endlich weg waren, konnte ich es kaum erwarten, endlich wieder befreit aufzulaufen.
Zudem haben mich ein paar Blogeinträge der letzten Tage an den Genuss erinnert, mit den Fußtrainern unterwegs zu sein. Also: Nach der Zeit der schweren Schuhe, dem disziplinierten Training für und dem eingeteilten Lauf beim Marathon, den lahmen Regenerations- und noch lahmeren und extrem disziplinierten Erkältungsläufen heute zum ersten Mal in kurzen Klamotten mit den Fußtrainern ohne Plan losgelaufen.

Geil.

Anfänglich hielt ich den Puls noch bei 75 bis 80%, dann ließ ich's einfach laufen.

Schweben. Gleiten. Rennen. Fliegen. Slalom um Spaziergänger. Jogger jagen, Hunde erschrecken, stumpfen Stöckchenziehern ob meines Fußkleides Stirnfalten verursachen. Schrittfrequenz erhöhen. Jedes Steinchen, jedes Ästchen, jede Unebenheit spüren. Muskelspannung bis knapp vor Schmerz. Bergab auf dem Vorfuß. SpaßinndeBacken, aber hallo.

Kurz und gut, knapp 7km, knapp 37 Minuten, die Waden werden mich übermorgen noch daran erinnern. Ich werde keinen Schritt bereuen.

Laufen ist geil.

0

Erkältungsläufe...

...sind die Dinger, die während wenig unangenehmen Phasen einer Erkältung angewandt den Trainingswiedereinstieg nach der Erkältung nicht ganz so bitter machen:
Durchschnittspulsobergrenze unter Regenerationslauf, Spitzenpulsobergrenze unter 70% HFmax, Länge höchstens zwei Drittel von dem, was man lockererweise ohne Erkältung mal so laufen würde. Darf außerdem nicht anstrengender werden, als die Erkältung an sich schon ist, sonst Abbruch.

Dagegen sind langsame ü30-Läufe ohne Begleitung, Unterhaltung und Landschaft eine Ausgeburt an Freude, Spaß und Kurzweiligkeit... :-/

---
de nihilo nihil

Flottes Füßchen!

Reschpekt!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links