Benutzerbild von Fabcrew

Hi ihr liebe Läufer Deutschlands,

Ich hätte da mal ein paar fragen an euch die ich gerne beantwortet hätte.
Also:

Frage 1: Ich bekomme immer zwischen KM 2 und 3 Seitenstiche, obwohl ich gleichmäßig laufe und atme und dabei nicht zu scnell Jogge. Wieso?

Frage 2: Wenn ich anfange zu laufen bekomme ich immer im linken Fuß auf der linken Seite leichte schmerzen die aber nach gut 10 - 15 min wieder aufhören! Wieso macht mein Körper das?

Frage 3: Wieso soll man nach dem laufen 1 Std. und 30 min. nichts essen? Ich
hatte es im laufer blog gehört aber es würde nicht wieso erklärt, was sehr schade ist!

Frage 4: Wo besteht der unterschied zwischen einem Leistung-EKG und einen Belastungs-EKG?

und zum Schuss Frage 5: Macht eine sportmedizinische Untersuchung Sinn wenn man in den nächsten Jahren oder im nächsten Jahr einen Marathon oder erstmal einen Halbmarathon laufen möchte? Und wenn welche Art von Sportmedizinischen Untersuchung macht Sinn? Ich habe da mich mal schlau gemacht vllt. kann das mir mal jemand erklären was Sinn für mich machen würde hier ich der Link:

www.praxis-am-jubilaeumplatz.de

Ich freue mich schon auf eure Antworten

MfG Fabian

0

Schlechte Antworten...

...auf gute Fragen:
1. Seitenstechen verstehe ich bis heute nicht. Mehrere Sachen sind in den ersten Monaten meines Läuferdaseins passiert:
a) Ich habe mich dran gewöhnt. Seitenstechen - na und? Kann ich mich wenigstens drauf verlassen. Bei mir übrigens auch immer so nach zwei bis drei Kilometern.
b) Jemand gab mir den Tip, nicht mit leerem Magen loszulaufen, sondern eine Kleinigkeit zu essen. Hat bei mir geholfen.
c) Habe mit der Atmung experimentiert, teilweise extrem: Zwei Schritte ein-, sechs Schritte ausatmen, zum Beispiel. Hat bei mir etwas gebracht. Später brachte es dann mehr, vier Schritte ein- und vier Schritte auszuatmen. Jedenfalls nie länger ein als aus und nicht zu schnell. Und mehr mit dem Bauch atmen hat auch manchmal was gebracht.
d) Bei zunehmender Fitness wurde Seitenstechen seltener, heute habe ich es überhaupt nur noch selten (wenn ich beim Lauftreff besonders geschwätzig bin). Inzwischen muss ich kaum noch auf die Atmung achten - vermutlich hat das mit der "Kapillarisierung" zu tun. Heißt für mich: Als ich Seitenstechen hatte, war meine aerobe Leistungsfähigkeit doch noch nicht gut genug für die Geschwindigkeit...

2. Keine Ahnung, vielleicht ungleichmäßige Belastung? Lass' doch mal jemand hinter Dir herlaufen, ob Deine Fuß- oder Beinhaltung rechts und links unterschiedlich ist. Oder Laufband-Videoanalyse (im guten Laufschuhladen oder so).

3. Ich MUSS sofort nach langen Läufen etwas essen. Meistens ignoriere ich die Dusche und stehe sofort am Herd. Nach anderthalb Stunden wäre ich bereits tot, wenn ich nicht sofort essen würde.
Vielleicht hat das was mit Abnehmen zu tun: Die Glykogenspeicher wollen ja gleich nach Dauerbelastung aufgefüllt werden. Führt man keine Kohlenhydrate zu, baut der Körper um, um sie zu befüllen und geht z. B. an Fettreserven. Für Leute, die nicht abnehmen wollen, vermutlich uninteressant.

4. Ein Belastungs-EKG dient hauptsächlich dazu, Herzprobleme zu finden, die ein Ruhe-EKG nicht findet. Hinter einem Leistungs-EKG vermute ich das Gleiche.

5. Ja! Zunächst mal wegen dem Belastungs-EKG. Ein Marathon und das Training dafür sind eine enorme Belastung für den Kreislauf. Existiert ein nicht erkannter Herzfehler, kann passieren, was jedes Jahr in New York und anderswo passiert: Leute kippen einfach tot um. Das ist dann doof.

Zweitens kann man mit dem Laktattest oder mit einer Ergospirometrie (deutlich umfangreicher) andere wichtige Daten ermitteln, z. B. die aerob-anaerobe Schwelle. Das ist sinnvoll, um zu wissen, in welchen Bereichen man am besten trainiert. Nach % des Herzfrequenzmaximums klappt das zwar bei vielen auch ganz gut, aber ist nicht so genau und weicht bei manchen auch stark vom idealen ab.

Schau mal hier: http://www.leistungstest.info/.

---
de nihilo nihil

Dann habe ich euch zudanken

Dann habe ich euch zudanken für eure antworten!

MfG Fabian

Dann habe ich euch zudanken

Dann habe ich euch zudanken für eure antworten!

MfG Fabian

also...

...zu frage 1: vielleicht gehst du´s ja doch nen bissi zu schnell an für deine verhältnisse, oder du atmest zu flach, d.h. nicht tief genug.

zu frage 2: denk nicht zuviel nach, lauf einfach!

zu frage 3: 90 min nach nem lauf nicht zu essen wird vor allem empfohlen für diejenigen, die abnehmen wollen. der körper "verbrennt" nach dem lauf weiter (nachbrenn-effekt) und wenn man dann sofort nach dem lauf isst, holt sich der körper natürlich ganz bequem die kalorien aus dem grad gegessenen, anstatt aus den fettpolstern.

frage 4: ich kenne kein leistungs- sondern nur ein langzeit-ekg. da bekommst du für mind. 24 std. so einen handlichen apparat um, der andauernd misst. beim belastungs-ekg sitzt du auf einem home-trainer und musst zunehmend schneller treten, d.h. deinen körper belasten. dauert ca. ne halbe std oder so.

frage 5: wie alt bist du? wenn du unter 35 bist und normal gesund und keine körperlichen probleme hast und langsam nach plan mit dem lauftraining anfängst, kannst du dir die sportmedizinische untersuchung sparen. wahrscheinlich wird die sowieo nicht von der krankenkasse übernommen. deshalb bieten manche ärzte und kliniken die vollmundig an ;-)

aber: mach dir nicht so viele gedanken. hör lieber auf dein bauch-gefühl und lauf einfach.

ich bin 46 und bin vor 10 monaten mit dem laufen angefangen. am anfang hat´s auch immer mal hier und da gezwickt. wenn ich da alles hinterfragt hätte... *augenroll*
___________________
laufend grüßt
happy

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links