Benutzerbild von blubberle

Hallo zusammen!!

Ich habe mal eine Frage an alle Heuschnupfengeplagten:
Wie um Himmels willen lauft ihr mit Heuschnupfen???

Als ich heute losgelaufen bin, hatte ich nach exakt 300 m meine Nase total zu, Seitenstechen kam natürlich dazu, Nase absolut ausgetrocknet und nur noch am Keuchen. Durch den Mund geatmet, völlig ausgetrocknet. Ich fühle mich wie nach einem Gewaltmarsch.

Ich nehme Tabletten, einmal abends vor dem Schlafen gehen (Lorano) und merke so eigentlich nicht viel, ausser viel Niesen, wenn jemand z.B. gerade Rasen mäht. Ich bin auf Gräser und Getreide allergisch. Meine Laufstrecke befindet sich zu 75 % innerhalb der City.

Habt ihr evtl. Tips für mich? Mir tut immer noch die Nase von innen weh, weil alles so trocken und zugeschwollen ist. Ich kann aber zur Zeit nicht nur früh morgens oder spät nachts laufen, wegen meiner Schicht, ausserdem möchte ich mich ja auch langsam an die höhere Temperatur gewöhnen.

Wäre super, wenn jemand Ideen hat, wie man trotz Allergie halbwegs gut durch die Pollenflugzeit kommt.

Danke euch allen!!
Wünsche ein schönes Wochenende!!

Nasenspülung

Hallo,
die Pollenallergie kann einem die Freude am Laufen ganz schön vermiesen, zumal bei mir auch das Leistungsvermögen deutlich eingeschränkt wird. Ich wohne auf dem Land und laufe überwiegend Waldwege. Neben den erforderlichen Medikamenten hilft mir und meinen Nasenschleimhäuten eine regelmäßige Spülung mit einer physiologischen Kochsalzlösung. Die Wirkung hält zwar nicht sehr lange an, aber ich empinde die Spülungen als eine echte Wohltat. Nasenspülkannen erhält man zT über die Krankenkassen (die GEK bietet sie ihren Mitgliedern kostenlos an) oder über Apotheken. Ein spezielles Salz ist nicht erforderlich, das Mischungsverhältnis sollte man aber beachten.
Viel Erfolg und gute Besserung!

Akupunktur

Ich hatte vor zwei Wochen einen "Heuschnupfenanfall"
mitten im Funktionstraining bei meinem Physio.
Der Therapeut ist gleichzeitig ein Freund von mir und auch ein sehr Erfahrener auf dem Gebiet traditionelle chinesische Medizin. Und ein super Akupunteur.
Er bestellte mich nach dem Training noch zu sich, um mir ein paar Nadeln zu setzen.
Die Stellen wo die Nadeln hinkamen, waren echt grausam.
Das war hardcore... Ich glaube ein zweites Mal würde ich es nicht machen wollen...
Aber...!!!! Nach dieser einen Akupunktur bin ich BESCHWERDEFREI!!! Eine juckenden Augen, keine triefende Nase, NICHTS. Und das hält nun schon zwei Wochen an.
Mein Tipp: Such Dir jemanden, der die Akupunktur perfekt beherrscht und lass Dir ein paar Nadeln setzten.
Die Quälerei lohnt sich wirklich!

Lieben Gruß
Hoffi-2

Mein Laufmotto: Dabei ist alles!
Meine Homepage: www.hoffi-2.de.tl

Vaseline und Nasendusche

Ich bin nicht betroffen! Aber mein Mann umso mehr. Er schmiert sich in der "Saison" Vaseline in die Nase (auch abends vor dem Schlafen!). Er bildet sich ein, dass es ein wenig hilft. Die Pollen können sich dann angeblich nicht so leicht in der Nase festsetzen. Auch macht er regelmäßig jetzt nicht lachen - NASENDUSCHEN mit Salzlösung. Gibt es im DrogerieMarkt zu kaufen. Probier´s mal aus. Alles Gute und Grüsse aus Bonn, Kniescheibe

Allergie

Bald fängt meine Heuschnupfenzeit auch wieder an. Ich kann aber noch so viel niesen... sobald ich laufe, bin ich beschwerdefrei. Ich schiebe es auf die Adrenalinausschüttung, die ja bekanntlich die Histaminausschüttung unterdrückt. Kurz nach dem Laufen fängt es dann wieder an. Hyposensibilisierungen schlagen leider noch nicht an.

Dickes DANKE!!!

Danke für die tollen Tips und das ihr Euch die Mühe gemacht habt zu schreiben!

Werd mir denn am Montag gleich mal ein Nasenspray zur Befeuchtung besorgen. Und das mit der Akupunktur hab ich auch schon gehört.

So geht´s auf jeden Fall nicht, denn dann macht das alles keinen Spass mehr... Und ich will ja nicht schon nach 2 Monaten Laufen frustriert aufgeben...

Nochmal ein DANGGGEEESSSÖÖÖÖNNN!!!!

Vorsicht mit normalem Salz

...das enthält Fließmittel, d. h. chemische Zusätze, die die Schleimhäute schädigen können. Ich würde das nicht verwenden,

Gruß
dadarun

Leben ist Bewegung

Staubmaske

Erstmal: Du hast eine Allergie, die durch eine Hyposensibilisierungsbehandlung sehr gut behandelbar ist. Es gibt eine dreijährige Injektionsbehandlung oder eine dreimonatige Behandlung mit einer "Schluckimpfung", wodurch die Allergie überwunden werden kann.
Warum ist das wichtig? Weil Du sonst in Gefahr bist, auch allergisches Asthma zu bekommen. Dadurch verkrampfen und verschleimen die Bronchien, alles rasselt, Du kriegst keine Luft.
Also, lass Dich vom Azt beraten. Die Hyposensibilisierung macht man außerhalb der Pollensaison.
Zweitens: Wenn all die unten genannten Ratschläge nicht genug Erleichterung bringen: Nasonex-Spray für die Nase verordnen lassen. Garantie: Die Nase beruhigt sich, schwillt innerlich ab und wird frei! Herrlich! Das Spray enthält ein nur lokal wirkendes Corticoid: Mometason.
Bei mir persönlich ist alles zu spät, Hyposensibilisierung fehlgeschlagen, zu viele Allergien, schon viel zu lange. Fettes Asthma.
Deshalb trage ich zusätzlich neben dem Einsatz vielfältiger Medikamente eine Feinstaubmaske, wenn ich im Freien laufe. Mein Lungenarzt hat mir das empfohlen, wenn ich nicht nur drinnen im Studio auf dem Laufband rennen will.
Gesundheit!

Wisel

Heuschnupfen

Hallo,
die Idee mit der Nasendusche kam zwar schon mal, aber ich möchte das noch mal unterstützen (zumindest in meinem Fall). Man kommt sich am Anfang etwas blöd vor, aber zumindest für mich beendet es die Niesanfälle sofort.
Salzlösungen sind angenehmer als reines Wasser, aber ob man umbedingt das teure Nasenduschensalz nehmen muss.....?
Gruß
Arriba

Heuschnupfen

Ich hab zweimal im Jahr Probleme mit Pollen: das erste Mal so Ende Februar, wenn Hasel und Erle blühen, wobei sich die Beschwerden auf Nase und Augen beschränken. Schlimmer wird es Anfang April, wenn die Birke zu blühen beginnt. Da hilft gar nichts mehr bei mir außer Kortison. Laufen kann ich dann knicken.
Letztes Jahr hat mir mal jemand geraten, es mit Schwarzkümmelöl zu versuchen. Eine sehr natürliche Methode, allerdings soll man 3 Monate vor den Beschwerden anfangen, die Kapseln zu nehmen. Ich war ein bisschen spät dran Anfang des Jahres und habe mit den Frühblühern im Februar so viele Probleme gehabt wie noch nie. Allerdings hat auch mir die hier bereits mehrfach gelobte Nasendusche gute Dienste geleistet!
Seit einigen Wochen blüht jetzt hier die Birke und ich merke: nichts. Wirklich nichts. Ich kann sogar durch blühende Birkenwälder laufen und ich habe überhaupt keine Beschwerden.
Ich bin prinzipiell etwas skeptisch bei Naturheilverfahren, aber es spricht eigentlich alles dafür, dass dieses Schwarzkümmelöl wirklich gute Dienste leistet.
Vielleicht ist das ja ein Tipp für die nächste Saison. Beachte: unbedingt mindestens 3 Monate früher anfangen. Die Kapseln gibt es im Drogeriemarkt, 60 Stück für 5 Euro. Man nimmt 2 Kapseln morgens und 2 abends - ist also auch keine teure Angelegenheit.

Telfast

Mein Mann ist auch heuschupfen-geplagt und nimmt Telfast. Sowohl ein französcher Arzt, den wir mal im Urlaub konsultiert hatten, als auch unser heimischer HNO-Arzt hat ihm diese Kapseln verschrieben.

Er nimmt die Kapseln jedoch nur, wenn er für längere Zeit draußen ist.

Mein Schwiegervater hatte übrigens früher auch Heuschnupfen, doch "im Alter" hatte es allmählich nachgelassen!

Grüße

MC

laufend fit und gut drauf!

Heuschnupfen

Hallo,
ich bin ebenfalls auf Gräser und Getreide allergisch. Da bei mir die Hyposensibilisierung nicht angeschlagen hat behelfe ich mir mit Medikamenten wie Ceterizin, dazu mache ich morgens und abends eine Nasenspülung. Außerdem habe ich die seltsame Erfahrung gemacht, daß es mir hilft, etwas schneller zu laufen, was wohl jeder Lehrmeinung widerspricht.

Weiterhin viel Erfolg und wenig Beschwerden,
Eberhard

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links