Benutzerbild von harvester of soccer

Äh, hallo,
um gleich mit der Tür in den Keller zu fallen:
nach mehrmonatiger Inspektion (Meniskus, alles gut, keine OP, davor viel Fußball und Laufen) trainiere ich seit dem 10.04. jeden 2. Tag, seit Mai im Rhythmus 2xLaufen, 1xRuhen, ab Juni 3xL/1xR usw.
Laufe momentan Intervalle (insgesamt jeweils ca. 6km, nach jeder 4. Einheit werden die Intervalle um 5 Minuten erhöht, laufe ich 30 min. am Stück, wird Trainingszeit und Distanz erhöht usw., benötige z.Zt. ca. 6min/km) und bereite mich damit eigentlich auf den Hamburg-Marathon 2009 vor.
Frage: am 14.09. ist in Münster ein Marathon. Wie (un)realistisch wäre es für mich, mich auf diesen Marathon vorzubereiten? Wäre das aufgrund meines jetzigen Tainingsstandes überhaupt zu packen und wenn ja wie müsste ich trainieren?
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit & Antworten im voraus.

0

Hallo harvester of soccer

Hallo harvester of soccer (wirklich kein gewöhnlicher Name),

folgenden Kommentar habe ich mehr oder weniger genau so einem Laufkameraden geschrieben ... er passt eigentlich auch ganz gut auf Deine Frage (hoffe ich wenigstens).

Um es vorweg zu nehmen: vier bis fünf Monate Vorbereitung sind für einen erfolgreichen Marathon eigentlich zu wenig. Da Du bislang offensichtlich Sport getrieben hast, besteht meines Erachtens allerdings eine gute Chance, durchzuhalten und mit vernünftigem Ergebnis (also nicht kurz vor dem Besenwagen) anzukommen.

Bezüglich Marathon-Vorbereitung kann ich die Bücher von Steffny/Pramann und Beck empfehlen. Ersteres ist ein wenig nüchterner verfasst, Hubert Beck ist eher ein Selbstdarsteller, der allerdings exzellente Statistiken und Marschtabellen liefert.

Beide Bücher beschreiben 10 - 12 Wochen konzentriertes Training, aufgeteilt nach "Ziel-Zeiten" und den Voraussetzungen, die für das jeweilige Programm und für ein erfolgreiches Ankommen erfüllt sein müssen.

Simples Beispiel: Halbmarathon-Zeit von 1:25 ist erforderlich für Marathon von 3:00 (Umrechnungsfaktoren für andere Zeiten werden mitgeliefert). So ist es möglich, die realistische Ziel-Zeit zu ermitteln und im Wettkampf anzupeilen.

Ich trainiere seit mehr als 20 Jahren nach Steffny (mit einer längeren Wettkampf-Pause in den 90ern) und komme mit Training und Ziel-Zeiten bestens zurecht. Letztes Jahr habe ich für 3:15 trainiert und nach 3:18 im Sommer (bei 24° C) in Berlin 3:16 gelaufen. Passt also genau.

Versuch es doch mal mit dieser Lektüre und halte Dich möglichst genau an die Vorgaben, die auch gewährleisten, dass Du nicht "zu viel" tust und Dich nicht überanstrengst.

Alles Gute bei der Vorbereitung ... ich drücke die Daumen
(eigentlich wollte ich auch schon immer einmal in Münster laufen, allerdings habe ich schon Berlin "gebucht" ... und beides liegt einfach zeitlich zu nah beieinander. Na, vielleicht 2009 ...)

Gnöttgen

Hallo John,

Marathon in Münster? Nun gut, dass muss jeder selber wissen...Für die Kieler Woche reicht die Vorbereitungszeit auf jeden Fall....

Grüß den Waldhügel, wir leiden morgen in Berlin
Advokat

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links