Hallo!

Ich habe grad erst mit dem Laufen begonnen.
Ich bin einfach mal eine Runde gelaufen und am ersten Tag klappten nicht mal die 2,4 km (die Streckenlänge habe ich erst heute hier berechnet). Beim nächsten mal habe ich sie durchlaufen können.
Ein paar mal bin ich die kleine Runde gelaufen, danach habe ich mal eine kleine Schleife eingebaut und bin eine Strecke von ca. 3,5 km gelaufen. Das kriege ich jetzt so hin, ohne Gehpausen.
ABER ich laufe unglaublich langsam. Ich brauche für die 2,4 km so ca. 20min. Wenn ich die Strecke spazieren gehe, brauche ich grad mal 5-10min länger.
Ich möchte meine Motivation nicht verlieren, komme mir aber schon albern vor, dies überhaupt als joggen zu bezeichnen.

Mein Ziel sind erst mal 5km am Stück zu laufen und diese dann irgendwann mal in 30min zu schaffen. Das mag für manchen Jogger amüsant klingen... aber für mich ist das ein hartes Stück Arbeit.

Kann mir jemand sagen, wie man sich als Anfänger am besten an dieses Ziel herantastet? Ich möchte wirklich ungern Gehpausen einbauen.

Vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie er mal angefangen hat...

Danke
LG

am anfang ...

... gehören gehpausen dazu. bei regelmäßigem training werden sie schnell weniger und fallen dann ersatzlos weg.
achte auf ein ruhiges tempo. das erreichst du am besten, wenn du einen mitläufer dabei hast und ihr die ganze zeit erzählt oder, wenn du sololäufer bist, ausschließlich durch die nase ein- und ausatmest. wenn du durch den offenen mund atmest, dann war's zu schnell.

viel spass,
wiesel1968

ich finde es nicht langsam.

Hallo jeve,

ist doch erst mal ganz egal, wie schnell Du läufst..und ehrlich gesagt, finde ich es gar nicht sooo langsam.
Ich war bei meinen ersten Läufen schon nach 900 m Schneckentempe am Ende meiner Kräfte und Puste.
Jetzt (nach ca. 11 Wochen) schaffe ich schon über 6 km am Stück in ca 42 min (das war mal unvorstellbar), aber die Zeit ist immer noch.. naja...!!
Trotzdem fühlt man sich danach einfach toll... mal richtig durchgepustet und die Beine fühlen sich gut an.
Jetzt fange ich langsam an der Zeit zu arbeiten. Der Podcast Fatburner ist super dafür... der treibt einen richtig gut an. Kann ich nur empfehlen. Mit jedenfalls hilft so ein Einpeitscher!
Lass Dich nicht unterkriegen von den superschnellen hier! Es gibt uns auch noch und wer weiß, vielleicht traben wir ja eines Tages daran vorbei :-))

Viel Spaß weiterhin! Bleib dabei!
GeJoe (Lübeck)

Du bis überhaupt nicht

Du bis überhaupt nicht langsam!!! Machst es genau richtig. Hättest mich mal am Anfang sehen sollen. Bin mit dem Auto bis zum nächsten Waldgebiet gefahren, um dann vom Auto aus 1 km! zu laufen, den ich dann anschließend zurück gegangen bin.Ein halbes Jahr später lief ich meinen ersten 10ner im Wettkampf, dann ging es Schlag auf Schlag bis zum Marathon. Du wirst dich sicher in einem halben Jahr wundern, wie schön es vorangegangen ist. Nur weiter so!!!
Laufende Grüße von Tame

,,,kein Meister vom Himmel gefallen...

...wenn ich das richtig sehe, hast Du Deine Leistung bereits um fast 100 Prozent gesteigert. Also wirklich kein Grund zu jammern. Obwohl es schon einige Jahrzehnte her ist, kann ich mich erinnern, dass ich am Anfang immer nur nach Zeit, aber nicht nach Länge gelaufen bin. Da gab es allerdings noch nicht so komfortable Möglichkeiten wie in jogmap, die gelaufene Strecke nachträglich auszumessen. Ich habe mit einer Minute Laufen und zwei Minuten Gehen angefangen. Nach drei Wochen haben sich bereits Geh- und Laufpausen die Waage gehalten. Irgendwann bin ich dann zwei Minuten gelaufen und nur noch eine gegangen. Ich glaube nach ungefähr 2 Monaten bin ich das erste Mal eine halbe Stunde ohne Pause gelaufen. Bis zum Marathon waren es dann noch zweieinhalb Jahre.
Ob Du es glaubst oder nicht, zur Zeit bist Du zu beneiden. Zu keiner Zeit sind die Fortschritte so festzustellen, wie am Anfang. Demotivation kommt nur auf, wenn Du Deine Ziele zu hoch setzt. Immer auf gestern schauen und die eigenen Verbesserungen festhalten (im Tagebuch).
Stell Dir mal vor, wie es mir gehen müsste, der ich noch vor etwa 10 Jahren Marathon unter 4 Stunden gelaufen bin und nach dem Neuanfang in diesem Jahr schon froh bin, 90 Minuten ohne Notbeatmung durchzuhalten, wenn ich mich an meinen alten Erfolgen festhalten würde.
Ich sehe aber jeden Tag und jeden Lauf eine kleine Steigerung und das alleine zählt. Halte durch und sieh in ein paar Wochen zurück auf Deinen Blog, wenn Du bis dahin in der Lage bist die 30 Minuten durchzulaufen und kurz vor dem Ziel noch eine Sohle drauflegen kannst. Das schaffst Du genauso, wie millionen Andere vor Dir.

Mein Start ins Läuferleben...

...war am 22.10.2006: 8km mit 6 oder 7 Gehpausen, 1h23min
Zweiter Lauf: 10km mit 3 Gehpausen 1h30min, dritter Lauf 10km mit 1 Gehpause (keine Ahnung mehr wie lang ich da gebraucht habe). Danach hab ich diese Strecke ohne Gehpausen geschafft und mich dann auch ziemlich bald an längere Strecken gewagt, bei denen ich dann erst auch wieder Gehpausen einlegen musste.

Mittlerweile liegt meine 10km-Bestzeit bei 47min50sek.

Fazit: Gehpausen sind keine Schande. Die Geschwindigkeit kommt irgendwann von selbst - auch durch längere Läufe.

Gruß
Dirk

Alles super

Hallo, bisher hast Du alles richtig gemacht. Weiter so. Ich konnte vor ca. 9 Monaten ohne Probleme 12 - 15 Km locker durchlaufen. da ich mich figurtechnisch hab gehen lassen, schaffe ich im Moment gerade mal 2-4 Km am Stück. Mache es wie ich und lasse es ganz langsam angehen. D.h. schön sinning mit Pausen und nicht den Spass verlieren. Einen Gruß ohne Seitenstiche vom Grotteneumel

ich bin auch nicht schneller

.. aber ich schaff jetzt nach ca.2,5 Monaten 6km am Stück, brauche dafür aber auch 50min.Angefangen habe ich mit 2-3min am Stück.. Letzte Woche dann bin ich die 3,7km in 25min gelaufen, für mich schon unheimlich schnell:), hauptsache laufen, Tempo kommt dann später...
viel Erfolg

Hallo! Danke für die vielen

Hallo!

Danke für die vielen Antworten.
Bin froh zu hören, daß ich nicht alleine bin und auch andere langsam und mit kurzen Strecken begonnen haben.
Das ein Läufer nicht vom Himmel fällt kann man sich denken, aber die meisten verraten einem nicht wie sie mal angefangen haben. Es wird immer von Zeiten und Strecken gesprochen, die für mich unerreichbar scheinen. Da kommt man sich doch manchmal so vor, als sei man etwas sonderbares.
Also werde ich nun weiter langsam vor mich hin joggen... und hoffentlich dran bleiben und nicht aufgeben...
Danke!
LG

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links