Benutzerbild von aussie2310

Hallo zusammen!

Ich hoffe, ihr hattet bis hierher einen richtig netten Vatertag. Ich für meinen Teil habe eben meinen ersten 5,5er Lauf gemacht. Lief richtig gut und ich hätte wohl fast das doppelte schaffen können (bei 5 Min laufen und 1 gehen). Leider hatte ich rein gar nichts gegessen vorher und musste bei 17:30 ca. 5-6 Min gehen, weil ich unterzuckert war (den Fahler mach ich nicht noch einmal *g*).

Ich bin - mit den ganzen Gehpausen - auf einen Schnitt von ca. 6:35/km gekommen. Nun meine beiden Fragen:

1. Ist das noch zu schnell für nen Anfänger (war erst mein 7. Lauf) und sollte ich dann besser weiter aber dafür langsamer laufen?

2. Was soll ich denn vorher essen? Bauch vollschlagen geht ja auch nicht, gell? ;-)

Lieben Gruß an alle

Didi

Hilfe für Didi

Hi Didi!

Wenn ich meine bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse mal dazu nehme, dann sollte man vor einem lauf schon was essen. Eine Kleinigkeit, die sich gut verdauen lässt und den Verdauungstrakt nicht zu sehr beansprucht. Gerne wird hier auf ein Marmeladenbrot hingewiesen. Aber kein Körnerbrot! Das ist leicht verdaulich und belastet den Körper nicht so.
Was deine Geschwindigkeit angeht, muss jeder selber herausfinden was man kann. Denke da auch nicht, das du unterzuckert warst. Selbst wenn du vorher nichts gegessen hast. Dein Kohlenhydratspeicher deines Körpers sollte auch ohne Essen so voll sein, das es für gute 5km reicht. Denke einfach, das du zu schnell gelaufen bist und dein Kreislauf dann etwas verrückt gespielt hat.
Das ist meine Vermutung, da ich nicht weiss wie fit du wirklich bist.

Gruss vom Forrest

Geht doch :-)

Also ich bin so wie Du erst wieder vor kurzem mit dem Laufen angefangen. Ich laufe nen 6,20 bis 6,30 er auf max. 7 km. Ich denke das ist ok wenn man nicht gerade vollkommen unsportlich ist und zudem nicht zuviel gewicht mit sich rum trägt. Vielleicht solltest Du mal versuchen nen 6.30er ohne Gehpause auf 30-40 Minuten probieren. Im Zweifelsfalle eher langsamer. Wenn Du dann eine gute Ausdauerbasis hast kommt der bessere Schnitt von selbst. Beobachte Deinen Puls. Dauerpuls nicht ans Maxumum treiben. Ich versuche zwischen 160/170 zu bleiben. Ist für einen trainierten Läufer schon viel. Was das Essen angeht versuche ich ca. ne Stunde vorher gegessen zu haben. Probiers mal aus. Viel Erfolg weiterhin!!

Run with Fun!!

Willkomen in der Laufgemeinschaft :-)

Moin Didi,

also generell ist eine Antwort auf das richtige Tempo ja nur schwer zu finden, da einfach zu viele persönliche Faktoren wie Alter, Gewicht, Beruf, eigene körperliche Verfassung... eine Rolle spielen. Aber generell solltest du zum Einstieg gemütlich laufen - eventuell auch mit Gehpausen - und dich dabei nebenbei noch unterhalten können, ohne groß außer Puste zu klingen. Die Länge finde ich persönlich erstmal nicht so entscheidend. Wichtig ist erstmal, dass du in den Zustand kommst, um durchgehend laufen zu können.

Ein Schweinsbraten vorher sollte es nicht unbedingt sein und auch nicht gerade das schon erwähnte Körnerbrötchen, da die relativ lange verdaut werden. Leicht verdauliche Kost wie das Marmeladebrötchen (aber ein weißes) sind da schon gar nicht schlecht. Muss du aber persönlich in Erfahrung bringen, was du essen kannst und was eher schwer im Magen liegt oder dir einfach nicht bekommt.

Dann weiterhin viel Spaß beim Laufen.
Viele Grüße
Sascha
---
Quäle deinen Körper, sonst quält er dich!!!

Essen

Am besten 2-3 h vor dem Laufen essen, dann kann's auch gerne ein Körnerbrötchen sein! Geräucherte Makrele und Schweinsbraten braucht noch ein bissl länger zum Verdauen... Wenn die Hauptmahlzeit schon länger her ist, ggf. kurz vorher eine Banane oder ein paar Löffel Joghurt essen.

Ich finde dein Tempo schon ziemlich flott, aber das kann ich schlecht einschätzen. "Laufen ohne Schnaufen" sollte die Maßgabe sein.

beachtliches Tempo...

...aber Regeln gibt's nicht...jeder tickt anders. Solange Du Dich bei dem Tempo wohl fühlst, ist doch alles in Ordnung. Bevor Du allerdings bewusst Dein Tempo noch weiter anziehst, eher die Strecke verlängern...

Was das Futtern angeht...bei mir geht am besten Banane / Apfel oder 'n Joghurt...alles andere liegt mir die ganze Zweit quer... aber probiers aus... Dein Magen sagt Dir schon Bescheid, wenn's nicht so bekömmlich war. ;)

Frage von 01.05 2008

Kann mich dem nur Anschließen.Langsam laufen ist wichtig. Das Du auf deinen Puls achtest (160 / 170)oder eher etwas
weniger.
Zu dem essen vor dem laufen:eine Stunde vorher etwas leichtes oder auch zehn Minuten vor einem Lauf eine Banane oder eine halbe Banane essen.
Zu der Vermutung unterzucker:das kann schon möglich sein,wichtig ist dies vom Arzt untersuchen zu lassen (kenne einen Läufer der oft mit unterzuckert los gelaufen ist und wusste dies nicht. War wirklich nicht klasse für ihn ,ab Km 4 bis 5 war der Lauf für ihn vorbei.Dieser Läufer hat jetzt immer Traubenzucker dabei ,damit er nicht umkippt... er nicht unterzucker .....Marathonläufer.
Sei einfach achtsam mit deinem Körper den hast Du nur einmal in deinem Leben.
Dir gute Läufe.

Gruß Gabi

...ohne Schnaufen?

Oha, ich glaube, das krieg ich nicht so richtig hin. Also ein wenig Schnaufen is schon dabei... ;-)

Supi! Danke für die schnellen Antworten...

...jetzt ist leider wieder was Neues unklar:

Ich dachte, das soll so sein, dass man die Strecken mit x Min Laufen und x Min Gehen absolviert und dann die Laufphasen steigert. Ich hatte mit 3 Min Laufen angefangen, bin nun bei 5 Min Laufen und 1 Min Gehen und will jetzt die Strecke von 3,6 über 5,5 auf 10 km steigern.

Ist das nicht so gut? *kopfkratz*

Danke für eure Hilfe

Didi

Dann mach' lieber langsamer!

Dann mach' lieber langsamer! Ausdauer baust du mit langsamem Laufen auf. Tempo kommt erst später. Immer so laufen, dass du dich noch gut unterhalten kannst bzw. könntest wenn du alleine läufst.

Geschwindigkeit

Also zu der Geschwindigkeit hab ich direkt mal ne Frage.

Bin an sich ein sportlicher Typ (also hab keine Probleme mit Sport jeglicher art) aber treibe eigentlich nicht regelmäßig Sport.

Um mich jetzt fit zu halten hab ich wieder angefangen bisschen zu joggen (alle 2 Tage). Jetzt lese ich oft das man in einem Tempo joggen soll, so das man sich noch nebenbei Unterhalten kann/könnte.
Jedoch schaff ich das vom Kopf(oder Körper - weiss nicht wo da die Ursache liegt :) ) her irgendwie nicht.
Wenn ich versuch "so langsam" zu laufen werd ich nach nen paar Metern automatisch immer schneller, weil das absolut nicht mein Tempo ist.
Je nachdem wie ich dann drauf bin lauf ich meine Strecke (8,6 km) in 45 Minuten (also war direkt vorgestern beim zweiten mal laufen der Fall).

Weiterhin erhöht sich mein Tempo auch mit der Ausdauer. Wenn ich also nen paar Wochen gelaufen bin und dann halt fitter bin, lauf ich die Strecke nicht auf gleichen Tempo so das ich hinterher weniger ausgepowert bin sondern erhöhe stetig mein Tempo.

Wollt jetzt mal wissen ob das schlecht ist und ob man da irgendwas gegen machen soll(bzw. kann - Tip?) oder ob das einfach nur persönlich bedingt ist.

Gruss
dennis

EDIT: Vllt. sollte ich noch anfügen das ich zwar bei dem Tempo nach ner Zeit nich am "Hecheln" bin, aber wie schon gesagt, mich nicht mehr richtig Unterhalten könnte.
Aber hab trotzdem noch recht viele Reserven so das ich z.B. beim DSA die Runden gelaufen bin (bisschen schnelleres Tempo als das was ich jogge) und am ende problemlos noch ne Runde richtig durchsprinten konnte (worauf hin mein Ausbilder beim Bund auch fragte warum ich diese "Reserven" nicht auf den kompletten Lauf verteilen würde).

Laufen/Gehen

Ich würde das Training so absolvieren, dass Du die jetzige Strecke in einem Stück im Wohlfühltempo zurück legen kannst. Danach würde ich die Strecke langsam verlängern. Bei den wöchentlichen Trainingseinheiten darauf achten, dass die Luft für längere Läufe schneller da ist, als die Gewöhnung der Bänder, Sehnen, etc. an solche Belsatung. Hier werden schnell unreparabele Schäden produziert. Wenn Du dann bei 10 km am Stück angekomen bist, kann mann mal an Tempoeinheiten denken. Da kann schon mal ein halbes Jahr ins Land gehen, bis Du so weit bist. Ich denke das Zeiten zwischen 6:30 und 7:00 min/km absolut im grünen Bereich liegen.
Wolfgang

hallo dennis, ich hatte ein

hallo dennis,
ich hatte ein ähnliches problem. da man beim allein-laufen ja eher selten spricht, habe ich mich mit kaugummi ausgetrickst. das hat eigentlich ganz gut funktioniert, denn wenn du zu schnell warst konntest du nicht mehr kauen ... und ausserdem nicht zu verachten ist die gute alte pulskontrolle.

viel spaß noch und schonmal schönes WE

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links