Benutzerbild von sydneymausi

Hallo Ihr Marathonis,

kann mir jemand seine Erfahrungen vom letzten Berlin Marathon mitteilen? Wie ist die Strecke? Ist sie wirklich so flach und schnell. Momentan laufe ich einen Halbmarathon in 2:00:05. Ich
strebe bis Berlin eine Zeit von 4:30 an. Laut Trainingsplan ist das realistisch, 3 x in der Woche trainieren.
Ich bin schon ganz aufgeregt, wenn ich nur daran denke: Bei km 30, wenn der Mann mit Hammer kommt.
Kann mir jemand Tipps geben, wie ich am besten meinen ersten Marathon bewältige, damit ich auch "erhobenen Hauptes" in Ziel
einlaufen kann. Ich freue mich schon wahnsinnig auf diese Herausforderung, habe aber, zugegeben, auch ein wenig Angst davor, es nicht zu schaffen.....

Sydneymaus (roadrunner)

hallo, ich kann dir zwar

hallo, ich kann dir zwar keinen tipp geben, laufe aber dieses jahr auch das erste mal nen marathon, auch berlin!!! deshalb bin ich auf die antworten sehr gespannt. obwohl ich wahrscheinlich etwas länger brauche??!! und angst habe ich auch. bin jetzt den hermannslauf mitgelaufen, 31,1 km bergig. habe vier stunden gebraucht. 4std, das ist so unendlich lang. mir ist es schwergefallen. aber es war auch einen bergige strecke, nicht flach wie berlin. so dann, lg

Erster Marathon. Meine (schlechten) Erfahrungen

Ich habe bei meinem ersten Marathon alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte, und dazu kam, dass es Anfang Mai der erste heiße Tag im Jahr war.
Letzteres Problem solltet ihr in Berlin nicht haben, aber ganz wichtig ist: von Anfang an regelmäßig trinken, und keine Servicestation auslassen! Ich hab das für eine Binsenweisheit gehalten, und am Anfang nur halbherzig ein paar Schlückchen zu mir genommen. Wenn bei km 32 nicht zufällig einige nette Anwohner Wasser verteilt hätten, wäre ich glaube ich nicht mehr zur Verpflegungsstation bei km 33 gekommen.
Außerdem bin ich viel zu schnell angegangen. Ich wusste zwar, dass ich einen 6:00-Schnitt laufen sollte. Aber ich dachte mir am Anfang: "es läuft gut, dann kannst du ja auch schneller angehen." Meine HM-Durchgangszeit war dementsprechend 1:52. Und wie gesagt, nach km 31 bin ich richtig böse eingebrochen. Ins Ziel hab ich mich dann noch mit einer 4:24 gerettet.
Auch hilfreich ist es, diese Powergels/-Riegel einzunehmen. Bei meinem ersten Marathon hatte ich zwei Riegel bei ca. km 18 und km 25, und man hatte mir zwei Gels bei km 35 geschenkt. Bei meinen späteren Marathons hab ich immer drei oder vier Gels mit auf die Strecke genommen, und diese ab km 18 verteilt auf den Rest gegessen. Das hat geholfen. Aber Vorsicht, Gel solltest du nur zu dir nehmen, wenn du auch mit Wasser nachspülen kannst. Ansonsten wird das richtig eklig.
Viel Erfolg in Berlin
Toggi

Du schaffst das locker

Hi,
ich bin aus Berlin und meinen "Ersten" auch hier gelaufen (mit 41 Jahren). Es war einfach nur GEIL - wirklich. Wenn Du HM in 2 h rennst, schaffst Du es locker in 4:30. Fleissig trainieren, auf den Körper hören ... auch mal ein paar Tage Pause einlegen, wenn die Wade zwickt oder der Schnupfen plagt.
Ansonsten laufe ich in den Wochen vor einem Marathon 4x/Woche und 55-60 Km/Woche. Das hat mir immer sehr geholfen, um durchzuhalten.
Der Mann mit dem Hammer kam noch nie - ehrlich.
Und die Leute am Straßenrand tragen einen wirklich einen großen Teil der Strecke. Das machte bei mir immer viel aus.
Ich bin auch schon angemeldet.
Also gutes Gelingen.
LG Laufmasche

Berlin

Hi Sydneymausi,

schau mal hier in meinen Blog: Szossis Blog zu Berlin. Da habe ich meine Erfahrungen beim letzten Berlin Marathon beschrieben.

Und mach Dir mal keine Sorgen. Wenn Du den HM in 2 Stunden schaffst, dann hast Du auch Potenzial für den Marathon. Schön fleißig trainieren und sich nicht unnötig unter Druck setzen. Immer daran denken: auch wenn es nicht klappen sollte, es ist keine Schande einen Marathon vorzeitig abzubrechen. Immerhin handelt es sich um 42 KM, das ist nun mal kein Murmelspiel.

Wünsche Dir viel Spaß und Glück! Du schaffst das!

Gruß
Der Szossi
*****************************************************
Kölner Halbmarathon "Die Generalprobe" 2007: 1:57:50
Berlin-Marathon 2007: 4:40:07
Halbmarathon Bonn 2008: 1:54:19

Für den ersten genau Richtig

hallo
habe auch meinen ersten dort gelaufen 2007 und ich kann nur jeden sagen lauf ihn dort.
habe ihn in 4:26 geschafft.
die leute dort tragen dich über die ganze strecke.
ich habe es trotz rauchen geschafft.
14 tage später bin ich meinen zweiten in essen gelaufen.
( was man nicht machen sollte so kurz ) doch dort kamm ich in 4:12 rein.
dieses jahr lauf ich auch wieder in berlin, weil dieser marathon einfach nur geil ist. wenn man es nicht übertreibt.

gruß und viel erfolg
jürgen

Erster Maraton von Sydneymausi

Hallo an alle Freunde des Laufsports,
Berlin ist wirklich eine gute Strecke um sich das erste Mal an eine Marathondistanz zu wagen. Ich bin hier 2001 meinen ersten Marathon in 04:20 gelaufen. Bis 2007 hat sich meine Zeit hier auf 03:15 verkürzt.
Berlin ist wirklich super flach, aber auch extrem schnell! Sei also vorsichtig mit deinem Tempo, die Zuschauer geben wirklich ihr bestes, um jeden Läufer voranzutreiben. Nimm dir auf jeden Fall selber etwas zu trinken und "Snacks" mit, auch wenn die Versorgung an der Strecke sehr gut organisiert ist.
Ein anderer guter "Einsteiger"-Marathon ist in Potsdam. Der Schlössermarathon in Potsdam ist ein zwei Runden Kurs. Hier liegt der Vorteil datin, dass der Untergrund wechselt. In Berlin läufst du nur auf Asphalt, in Potsdam hast du dazu noch Schotterwege und leicht sandigen Untergrund. Diese Abwechslung tut den Füßen ganz gut!
Auf jeden Fall wirst du den Marathon in Berlin in unter fünf Stunden schaffen,dein Training musst du dir wirklich allein zusammenstellen, da nur du weißt, wie dein Körper auf Belastung reagiert.
Ach so pass in Berlin auf dem Ku-Damm auf, der hats in sich!

Berlin Marathon

Hallo,

Berlin ist wirklich super für Einsteiger. Beim Marathon solltest du aber mit dem Trinken aufpassen. Du musst nicht an jeder Station trinken. Bei meinem ersten habe ich diesen Fehler gemacht, habe unterwegs 4 Kilo zugenommen und sah im Ziel aus wie ein Kortisonpatient. Außerdem kommt der Elektrolythaushalt evtl. durcheinander bei zuviel trinken und zuviel schwitzen. Du wirst schon bei deinen langen Läufen im Training merken, wie du mit der Flüssigkeitsaufnahme hinkommst.
Viel Erfolg, du schaffst das schon. Außerdem ziehen dich die 40000 anderen Läufer mit.
LG Pampelmuse

Mit Berlin habe ich zwar (noch) keine Erfahrung....

... doch das A und O ist ein langsames Angehen, d.h. die ersten 5 km ist eh Verstopfung angesagt und somit nicht an Tempo zu denken. Vergiss' es, in dieser Phase, überholen zu wollen! Das kostet nur unnötig Kraft, was dir hinten heraus das Doppelte und Dreifache an Zeiteinbußen einbringt!

Bei der ersten Getränkestation knubbelt es sich kräftig. Am besten nicht gleich den ersten Tisch ansteuern, sondern den nächsten oder übernächsten, da dort etwas weniger los ist. Zu diesem Zeitpunkt lockert sich der Läuferbrei etwas auf, so dass du allmählich in dein eigenes Tempo einrollen kannst. Auch hier gilt, locker laufen und keinesfalls zu schnell. Hinten heraus wird's natürlich hart, d.h. ab etwa 30/33 km beginnt der Marathon und damit der Kampf mit dem inneren Schweinehund. Mit dem untenstehenden Training bin ich jedoch gut durch mein Debut in HH gekommen. Der Hammermann hat sich übrigens von mir fern gehalten.

Plane unbedingt beim Training lange und langsame Läufe (3 Stunden) ein! Ich bin damals in der Vorbereitungszeit nahezu jeden Sonntag lang gelaufen. Hinzu kommt eine Tempoeinheit pro Woche und der Rest dazwischen lockere und regenerative Läufchen.

Noch kurz zur Verpflegung - grundsätzlich trinke ich immer, vor allem, wenn es so warm ist wie dieses Jahr in HH. Nach dem ersten Drittel/der Hälfte esse ich auch Bananen, so dass der Körper auch hintenheraus mit dem Notwendigsten versorgt ist und mir nicht seine Dienste versagt! ;-))

Viel Erfolg!

Grüße

MC

laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links