Benutzerbild von Freibürgerin

ging über 6,5 km.
Die ersten 1,5 km waren in der Ebene und mein Puls schoß sofort auf 180, vielleicht war es die unerwartete Hitze am Sa-abend, oder ich bin mal wieder zu schnell gestartet.
Ich hab zwar mein Bestes gegeben, aber ich bin in der Gesamtwertung (w + m) nur 50. geworden...von 54 oder 55 TeilnehmerInnen..naja...die Larterne hatte ich nicht, aber 6:42 schafft auch ein Walker :-(
Bedenklich fand ich, dass meine Beine, genauer die Kniee, einknickten und ich keine Kontrolle mehr über sie hatte, d.h. die letzten 500 Meter bin ich unkontrolliert "geeiert" und dachte bei jedem Schritt das es der letzte ist und ich stürze. War das Entkräftigung? Sauerstoffmangel? KH-mangel kann es bei so einer kurzen Strecke ja wohl kaum gewesen sein. Der riesen Muskelkater den ich erwartete ist ausgeblieben und ich habe mich recht schnell wieder erholt...Sonntag ist der Schluchseelauf (18,4 km) der aber hauptsächlich flach ist...Berge sind nix für mich...

0

Berglauf ist

... etwas absolut anderes für Deinen Laufkörper, hier braucht es viel Geduld und einen anderen Lauftstil. Ich habe fast zwei Jahre gebraucht um einen akzeptablen Berglauf hinzubekommen...

Ich habe neben den 10er,Halben und Marathons den Berglauf als eine von vielen Laufsportarten in 2006 und 2007 entdeckt ...
Viel Spaß bei weiteren Höhenmetern
Hupsi

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links