Hallo,

ich habe einmal eine Frage :)

Sind camelbaks(Trinkrucksack?) zum laufen zu empfehlen? Natürlich schleppt man 2kg mehr mit sich rum aber dafür hat man alles dabei :)

Hat jemand Erfahrung mit Camelbaks beim joggen?

Ich hab sie auf reisen beim wandern und fahrrad fahren benutzt und war begeistert.

Da ich als junger Mensch, unnötige kosten scheue, wollt ich einfach nur mal eure Meinung hören, bevor ich mir so nen ding anschaffe?

Roman

Wie lange läufst du denn

Wie lange läufst du denn so? Ich halte die Dinger für unnötig, für Läufe bis 1,5 Std. benötigt man sowas doch auch gar nicht. Und bei Wettkämpfen ist doch für ausreichend Getränke gesorgt. Also ich würd mir so ein Teil nicht umschnallen, es sei denn, ich laufe in der Wüste.

gruss dortmunder

Trinkrucksack

Hallo Roman,

ein Trinkrucksack macht eigentlich nur wirklich Sinn beim Laufen, wenn du regelmäßig lange Läufe (2 Stunden und mehr), Trailrunning oder ähnliches machst, ansonsten gibt es günstigere und leichtere Lösungen (Trinkgurte mit 4-6 Flaschen a 175 ml). Falls du aber noch andere Ausdauersportarten wie Radfahren usw. betreibst, kann sich die Anschaffung eines Trinkrucksack durchaus lohnen. Da würde ich aber dann ein Modell von Deuter empfehlen (z.B. Hydro Exp 8 oder 12), ist zum Laufen ebenso geeignet wie zum Radfahren oder ohne Trinkblase als Daypack. Schau einfach mal bei www.rucksack.de unter Fahrradrucksäcke.

MfG Fonsi

Ich finde sie recht

Ich finde sie recht praktisch, sind schmal und koerpernah geschnitten, ich merk ihn so gut wie gar nicht. Auf langen Laeufen super. Aber, alles Ansichtssache ;)

R.

Jeder wie er meint!

Hallo Roman,
die Kommentare zu Deinem Block sind ja recht nett aber da habe ich meine eigenen Erfahrungen gemacht.
Solltest Du vorhaben, regelmäßig längere Läufe zu machen, so ist das Thema Flüssigkeit ein sehr wichtiges!
Hast Dich sicherlich schon mal von einem Arzt untersuchen und ein Belastungs-EKG machen lassen!?
Solltest Du dazu neigen, schnell und stark zu schwitzen, so benötigt Dein Körper sicher mehr Flüssigkeit, wie bei einem Läufer, der selbst bei Belastung kaum ins schwitzen kommt.
Es hat schon seine Gründe, weshalb bei den Laufveranstaltungen regelmäßig nach 5 km Getränke angeboten werden!!!
Spätestens zu dem Zeitpunkt an dem es "hoffentlich" mal wieder höhrere Temperaturen hat, sollte man sich Gedanken über die Flüssigkeitsaufnahme bei längeren Läufen machen.
Die Anregung mit dem Gurt, der gleich mehrere kleine Flaschen beinhaltet ist schon recht gut. Auch gegen die Gurte bei denen eine "große" Flasche mitgenommen werden kann, ist nichts zu sagen.
Ich selbst bin seit dem letzten Sommer Besitzer eines Camelbak´s und froh darüber, diese Anschaffung getätigt zu haben.
Klares Plus ist das wesentlich bessere Tragegefühl. Die Gurte mit den Flaschen hatten mich doch eher gestört und die großen Flaschen haben sogar dazu beigetragen, daß ich mir Hautabschürfungen zugezogen habe.
Ein weiteres Plus spricht auch für die Menge, die bis zu 2 Liter Flüssigkeit betragen und dann noch sehr bequem mitgeführt werden kann.
Mal nicht davon gesprochen, daß sich Schlüssel, Telefon und MP3-Player bequem unterbringen lassen.
Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Vorteil dieser Rucksäcke liegt klar darin, daß sie ja auch noch für andere Zwecke nutzbar sind - wenn man den Getränkebeutel herausnimmt.
Mein Fazit geht klar PRO Camelbak!
Die Entscheidung liegt jedoch bei jedem selbst.

Cambelbak Catalyst

Ich bin davon begeistert! Ich habe verschiedene Flaschensystem ausprobiert, das war alles nichts. Jetzt habe ich mir den Camelbak Catalyst zugelegt, das ist kein Trinkrucksack, sondern ein Hüftbeutel mit Trinkschlauch. Fasst 0,8l, was für mich selbst bei vierstündigen Läufen völlig ausreichend ist. Vorteile: es gurgelt und schlabbert nichts, weil nach dem ersten Ansaugen praktisch keine Luft mehr in der Trinkblase ist; kein Rumwurschteln beim Versuch, die Flasche während des Laufens wieder zurückzustopfen. Die Hüfttasche liegt absolut angenehm an, die kleineren Taschen im Gurt reichen für Handy, Schlüssel oder Riegel o.ä. Das Gewicht habe ich nicht gespürt.
Vorteil für mich auch bei Wettkämpfen: kein Becherschlabbern, kein Verschlucken oder Danebengießen (für Grobmotoriker wie mich), und ich habe mein eigenes Getränk dabei (nachdem ich mehrmals Magenprobleme durch eiskaltes Mineralwasser bekommen habe).
Mein Teil hat 32 Euro gekostet (im Internet über Yatego, dort plus Versand), absolut sinnvol investiert.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links