Benutzerbild von martinoxx

Hallo Leute,

ich laufe kommenden Sonntag meinen ersten Marathon in Salzburg.
Obwohl alle 5km ein Versorgungsposten aufgebaut sein wird, wollte ich euch fragen ob es vielleicht nicht besser ist (wenn auch unbequemer) selbst auch noch etwas mitzunehmen. Eigenes Getränk und was zum essen. Werde mir Squeezy`s mitnehmen, aber dazu sollte man auch was nachtrinken.

Habt ihr euch immer etwas mitgenommen oder auf die Versorgung vor Ort gebaut.
Habe bereits einen Trinkgurt mit 4 kleinen Fläschchen, also das wäre kein Problem.

Danke für Eure Hilfe

Grüße aus Sbg.
Martin

Ich habe mir immer 3 oder 4

Ich habe mir immer 3 oder 4 von diesen Powergels mitgenommen, und die dann immer in der Nähe von Wasserstationen zu mir genommen. Getränke hab ich mir nie mitgenommen, denn die Mengen, die ich an einem warmen Tag während eines Marathons trinke, kann ich eh nicht tragen, und auf die 300 ml mehr oder weniger kommt es mir da auch nicht an. Aber ich weiß auch, dass andere damit durchaus gute Erfahrungen gemacht haben, und die Fläschchen dann auch zwischendurch wieder aufgefüllt haben.
Ich muss wohl auch dazu sagen, dass ich bei meinem ersten Marathon durchaus solche Fläschchen hätte gebrauchen können, da ich damals noch vieles falsch eingeschätzt hab.

Viel Erfolg in Salzburg!
Toggi

Hallo Martin, ich habe

Hallo Martin,
ich habe gestern meinen Marathon hinter mich gebracht. Einen Trinkflaschengurt würde ich nicht mitnehmen, du glaubst nicht was auf 42 km alles drücken, reiben und zwicken kann! Plan vorher, wann du ein Gel nehmen willst und nimm es bereits in Sichtweite des Getränkestandes. Und probier nichts Unbekanntes, habe den Iso bei km 31 nicht sonderlich vertragen.
Alles Gute für Sonntag, Christian

Trinkflaschengurt

Hatte gestern meinen "Ersten" und so einen Flschengürtel mit einer Trinkflasche (700ml) mit. War gut hat nicht gestört und wurde immer ganz fix an den Getänkestationen aufgefüllt. Ich kann daraus auch besser trinken als aus den Platikbecherchen - (gerade wenn man weiterläuft wird das echt lustig)

Probiert und mitgenommen auch immer im Training, um zu merken ob was scheuert, reibt drückt und um das Gefühl dafür zu bekommen.

Platz für Taschentücher und einen Müsliriegel fand ich auch noch.

War für mich auch psycholog. wichtig - immer noch was zum Trinken zu haben. Gerade wenn es so warm und schön sonnig war wie gestern. Ansonsten wie schon von angemerkt nichts ungewohntes ausprobieren.

die selbe frage habe ich mir

die selbe frage habe ich mir vorm ersten marathon auch gestellt. bin dann auf empfehlung einiger erfahrener jogmaper ohne eigene getränke, powerriegel und gels gelaufen. das war vollkommen in ordnung.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links