Benutzerbild von meikelvet

erstmal die herzlichsten Glückwünsche an alle Finisher des HH-Marathons,egal in welcher Zeit und mein Mitleid für alle Nicht-Finisher,zu denen ich leider auch gehöre.
Sonntag morgen bin ich also extra um 5 Uhr aufgestanden, gefrühstückt,und fing an mich zu hydrieren,das habe ich so gut gemacht, dass ich die S-Bahn verlassen musste ...., dadurch erst um 08:50 am Start, nochmal Hydrierungsüberschuss abgelassen, na ja , und dann stand ich im Start-Block, es war schön warm, aber komischerweise hatte ich Durst ohne Ende (Pasta-Party???), erster Verpflegungspunkt war bei km 5, okay, dass schaffe ich, es lief dann auch von der Atmung und Kreislauf her super gut,ich war gut und für meine Verhältnisse schnell unterwegs,Versorgung war echt klasse,gab zwar jedes Mal ein Geknubbel, aber durch das Training mit meinem Hund war ich ja plötzliche Tempowechsel gewöhnt.Kurz nach den Landungsbrücken bin ich dann auf einen auf der Strecke liegenden Power-Gel Beutel(mit Inhalt)getreten und etwas weggerutscht und mein Untergang nahm seinen Anfang.Das rechte Knie fühlte sich etwas merkwürdig an, ich lief unrund.
Bei km 15 habe ich mir noch die Dusche gegönnt,was später fatale Folgen haben sollte,danach ging es weiter aber nicht mehr locker wg.Knie.
Die 20 km Zeit war noch okay, kurz vor km 21 lockte mich das Dixie Klo,um den Abfall der Pasta-party loszuwerden, 5 min Warten,da war meine angepeilte Endzeit weg.Im Dixie Klo merkte ich ,dass durch die Dusche mein Notvorrat Klopapier nur noch ein nasser Klumpen war,nicht so schlimm, aber als ich aufstehen wollte, hatte ich einen fürchterlichen,stechenden Schmerz am Schienbeinkopf und der gesamte Unterschenkel war irgendwie gefühllos. Ich habe mich dann noch humpelnd und kriechend und laufend bis kurz vor km 23 zur Sani-Station geschleppt,Eisbeutel + hochlegen + Voltaren versucht, noch 3x Weiterlaufen gestartet,sinnlos,
der Besenwagen hat mich dann bis zur Runners-Village gebracht, das hat in der Seele weh getan all die LäuferInnen mit ihren Medaillen zu sehen, und ich brauchte von der Sani-Station bis zum Meeting Point für meine Töchter, die sich in der Zwischenzeit ziemliche Sorgen um ihren alten Paps machten, weil ab km 21 keine Zwischenzeiten mehr als SMS kamen,gefühlte Stunden ,weil mit meinem Knie gar nix mehr ging.
Jetzt suche ich mir erstmal einen Kernspin und einen Sportorthopäden,
beim nächsten Marathon ist mein Klopapier wasserdicht verpackt,
weil "aus Niederlagen lernen heisst Siegen lernen"

0

Oh, Mennoooo! :(

Mein Mitgefuehl! Das ist ja wirklich saubloed gelaufen! :(

Aber ich freu mich, dass Du's gelassen und sogar ein bissi positiv sehen kannst.

Hoffentlich isses nix Schlimmes und recht schnelle Genesung! Beim naechsten Mal klappt's bestimmt!

s:)

Die Gel-Falle...

*Trööööööst* Hey, das ist echt fies! Aber gut, dass du schon den nächsten Marathon planst! :-) Und dann Achtung vor herumliegenden Gelpacks...

Nicht aufgeben

du hast dein Bestes gegeben und dein Motto sagt es:
Hinfallen kann jeder, wichtig ist es wieder aufzustehen und es noch mal zu versuchen...

toi toi toi und

jog on
jm

meikel.... du hast es

meikel....
du hast es versucht !! und alleine dafür gibt es den daumen nach oben!!!!!!!

das wetter hat uns alle umgehauen, training teilweise um die 0° grad grenze die letzten monate - und jetzt auf einmal bei 25° einen Marathon laufen. da wird vom körper viiiiiiiel abverlangt.

ich hab mich auch nich wohl gefühlt ab km 30. nezzwerker lief dann alleine weiter, werner haben wir schon vorher verloren.

bei km 29,5 und 36,5 haben meine privaten groupis den standplatz nicht erreicht, und somit auch meine eiserne reseven (salz & kohlehydrate) nicht zu reichen können. dat wars dann. mit 4:14:23 in ziel geschleppt und die angestrebte zeit - weit verfehlt.

so erhol dich gut....und auf ein neues?!

gruss efjot

frank

Glückwunsch zur 4:14

unter diesen Bedingungen kannst Du stolz auf deine Zeit sein,
das Fragezeichen hinter "auf ein neues" kannst Du,wenn der Doc sein OK gibt,streichen,
Hamburg Marathon 2009 ist schon im Visier, die Schlappe muss ausgewetzt werden, nur das Ganze drumherum werde ich dann anders organisieren, am besten so mit Hotel neben dem Start oder so, das war dieses Jahr von mir katastrophal selbstüberschätzend gemacht, obwohl es nicht der direkte Ausfallgrund war.

Mann, was für...

...ein Kampf, habe ich jetzt erst gelesen.
Und dass das ausgerechnet an diesem Tag passieren muss - sehr bescheiden.

Aber jou, abgemacht: Wer von uns als erstes seinen 100. Marathon läuft, muss dem anderne Bescheid geben und dann rollen wir das Feld vom Besenwagen aus von hinten auf, besagtes Suchtverhalten kontrollierend.

Sach ma Bescheid, was die Untersuchung ergeben hat.

---
de nihilo nihil

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links