Hi Leute,

letzte Woche hat man mich überredet, dass ich im September an einem Halbmarathon teilnehmen soll. Da hätte ich vor 1-2 Jahren nur müde abgewinkt aber nun habe ich es tatsächlich als Ziel angepeilt. Jetzt habe ich allerdings ein bisschen Trainingsprobleme und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Kurz zu mir: Ich bin 25 und habe in meiner Kindheit und Jugend viel Sport gemacht (Turnen, Volleyball), dann bestimmt 4 Jahre nur minimal und seit 2 Jahren mache ich wieder viel Sport (Aerobic, Kraft, Ausdauer). Seit 1,5 Jahren laufe ich auch, allerdings bisher ohne Pulsuhr nur "just for fun". Bin bislang immer etwa 8 km in einer knappen Stunde durchgelaufen, wobei für mich Zeit nicht der entscheidende Faktor ist.

Nun habe ich mir eine Pulsuhr gekauft, die mir jeden Tag meines Trainings die "OwnZone" (ihr kennt das sicherlich) berechnet und mir auch einen Trainingsplan erstellt. Momentan laufe ich 4 mal pro Woche wie folgt: 2 x 40 Minuten im mittleren Pulsbereich, 1 x 70 Minuten im unteren Pulsbereich und 1 x Kombination aus 20 Minuten hoher Bereich und 10 Minuten Mittel. Dazu noch 2 x pro Woche leichtes Krafttraining. Ein Tag ist komplett Ruhe angesagt.

Mein Problem ist nun, dass ich, um in der Pulsfrequenz zu bleiben, die mir die Uhr angibt, total oft gehen muss, um nicht ständig drüber zu liegen. Und das auch schon im mittleren Bereich.
Ich frage mich nun, was mehr Sinn macht: Priorität auf Pulsfrequenz halten oder Priorität auf die Bewegung des Laufens und höheren Puls in Kauf nehmen? Oder geht mir das jetz nur am Anfang so und in 2-3 Wochen sieht schon alles anders aus? Bin momentan etwas planlos, bitte gebt mir doch ein paar Tipps.

Viele Grüße
Christina

Mach Dich doch nicht zur Sklavin Deiner Pulsuhr !

Früher sind die Leute auch ohne Pulsuhr Marathon gelaufen.
Ich laufe noch nicht ganz ein Jahr und habe eigentlich immer eine Pulsuhr dabei. Das einzige was mir mittlerweile mein Puls bringt, ist die Geschwindigkeitsteuerung. Also 142bpm = 6 min / km ,152bpm = 5.30 min /km , > 160 bpm 5 min/mk und weniger und > 175 --- Ohnmacht
Mach Dich nicht abhängig von Deiner Pulsuhr. Laufe regelmäßig und steigere moderat. Wechsel die Belastungen ( Intervalle / Tempo- Fahrtspiele)...und schon wirst Du sehen wie Du Dich verbesserst. Bis September ist noch viel Zeit.....
Schau Dir mal ein paar Trainingspläne an, wenn Du einen nutzen möchtest. Such Dir einen der auf Dich passt und schon kann es losgehen. Wenn Du natürlich eine Zeit von 1:30 bei Deinem HM planst würde ich fleißiger trainieren.

LG
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

genau, vergiss die Pulsuhr.

genau, vergiss die Pulsuhr. Ich habe damit auch keine guten Erfahrungen gemacht. Morgens und am Abend hatte ich immer unterschiedliche Werte. Ich konzentriere mich nur noch auf meine Zeit pro Km. Mach doch mal einen Volkslauf mit, so über 10 km,nimm die gelaufen Zeit per Km und packe da noch eine Minute drauf, als Basis zum Training. Bei mir hat das geklappt. Ich hatte im letzten Jahr meinen ersten HM, mit 2,5 Jahren Lauferfahrung, ohne Vorbereitung, als 42 Jähriger,mit wenig Sport in den letzten 25 Jahren. Bin gut durchgekommen, aber die mangelnde Vorbereitung hat mit danach eine Zwangspause von 6 Wochen gebracht.
Kurzum deine Voraussetzungen sind wesentlich besser als die, die ich hatte. Der HM ist kein Problem für dich, taste dich nur langsam ran.

Viele Grüße

Andreas

Pulse sind individuell

Hallo,
ich laufe seit ca. 2 Jahren ziemlich regelmässig, seit neun Monaten mit Pulsuhr. Bei mir haut das mit der OwnZone ganz gut hin, sofern die Messung klappt. Sie gib mir einen Puls von ca. 141 - 158 vor. Das klingt hoch, erst recht für einen 34-jährigen, bei mir ist es aber normal. Damit laufe ich bei 11 km etwa eine 6:30er Zeit.

Wenn ich Gas gebe, laufe ich nen 5:45er Schnitt auf 11 km mit nem Puls von 164 (gegen Ende liegt er natürlich um die 170). Etwas kürzere Strecken kann ich auch mit nem Puls von 175 laufen, was nach Faustformel etwa 95% HFmax entsprechen würde.

Ich habe die Beobachtung gemacht, dass ich je nach Trainingszustand auch mit geringerem Puls laufen kann. Neulich bin ich 7 km weit unter 140 geblieben, so ne Art persönlicher Rekord, allerdings mit 7:30 min/km...

Ok, dann ohne zuviel Technik

Hi Leute,

danke für eure Kommentare. Dann mache ich es wirklich besser nach Gefühl, scheinbar gehöre ich zu den von Natur aus etwas höherpulsigen Menschen. Mein Ruhepuls ist normal (55-60) und nach dem Training geht der Puls auch schnell wieder runter, das hat mir auch schon mal ein Kardiologe bestätigt.
Nur während dem Training renne ich mit wesentlich höherem Puls als andere rum. Aber ich fühle mich wohl, Atmung ist normal und Muskeln schmerzen nicht.

Also gehe ichs auf meine Art an. Die Pulsuhr nehme ich trotzdem mit, um für mich meine Zonen zu definieren.

Viele Grüße
Chris

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links