So,dachte mir probier mal was neues aus und hab mich 4Tage hauptsächlich mit Kohlenhydraten vollgestopft in der Hoffnung am Sonntag bei meinem langen Lauf einmal richtig viel Energie zuhaben,naja das hat ein Marathonie zu mir gesagt,er macht das immer vor einem Rennen und hat dann soviel Energie,dass er den Start kaum abwarten kann.Ich hingegen fühlte mich eher etwas träge,von vielmehr Energie keine Spur.Naja,den Berg hab ich schon etwas besser gepackt aber ob das Tagesverfassung oder ein Kohlenhydratschub war keine Ahnung.Bis bald kiki

0

Carboloading...

...man kann's auch übertreiben. Wenn die Glykogenspeicher voll sind, kannst du noch soviel reinstopfen, das landet dann auf den Hüften. Und das Maß, was der Körper verarbeiten kann, wird oft überschätzt; wenn du 1 Flasche O-Saft zusätzlich trinkst, ist eigentlich schon alles gelaufen.

Und das vor den langen (Trainings-)Läufen zu machen, scheint mir nicht sehr logisch. Da soll dein Körper doch lernen, die Energiebereitstellung für Ausdauerleistung zu optimieren, indem die Energie nicht aus den Glykogenspeichern, sondern aus dem Fettstoffwechsel bezogen wird.

Gruß
dadarun

Leben ist Bewegung

Sehe ich auch so. Es ist

Sehe ich auch so. Es ist auch grundsätzlich sinnvoll, den Mangel zu trainieren

Carboloading...

Vor einem Wettkampf esse ich 2 Tage lang auch etwas kohlenhydratlastiger, vor allem (noch) mehr Obst und Gemüse und ich lasse den Alkohol sein. Im Training bin ich noch nie auf die Idee gekommen... Generell sollte man ja bei den langen, langsamen Läufen den Fettstoffwechsel trainieren und daher nur Wasser dabei trinken. Ich schaue halt bei den längeren Läufen, dass ich so 2-3h vorher etwas nicht so belastendes gegessen habe. Das hat bislang ganz gut funktioniert.

Carbolaoding

macht nur dann Sinn wenn die Speicher vorher geleert wurden, soll also heißen daß der Prozess schon findet schon 10 Tage vor dem Wettkampf statt. dann gilt es den glykämischen Index der Nahrungsmittel zu beachten und dann die aufzunehmenden Kohlehydrate abstimmen.
Für mich ist das ganze zu kompliziert, du mußt auch noch auf ausreichend Kaliumzufuhr achten das Salz wird nämlich benötigt um eine optimale Glykogenseicherung in Muskeln und Leber zu gewährleisten.
bei einen Leistungniveau unterhalb eines Hochleistungsathlethen ist es meiner Meinung nach auch nicht notwendig einen solchen Aufwand zu betreiben, zumal die tagesform von viel entscheidenter Bedeutung sein wird.

Wenn`s läuft,läuft`s!Da

Wenn`s läuft,läuft`s!Da geb ich dir Recht,wollte das nur mal ausprobieren um zu sehen ob sowas für mich in Frage kommen könnte vor einem Halbmarathon,damit ich mich nicht um sonst Schinde was das aufladen betrifft.LG kiki

Wenn`s läuft,läuft`s!Hab

Wenn`s läuft,läuft`s!Hab da eine neue Studie gelesen,die besagte das es nicht mehr notwendig sei seinen Speicher vollkommen zuentleeren um ihn dann 1Woche lang wieder aufzufüllen,das ebenso 3-4 Tage ausreichen würden,auf Grund dessen machte ich den Test.Lg kiki

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links