Benutzerbild von Nezzwerker

Dienstag Abend Triefnase und Panik.
Mittwoch Morgen Triefnase und mehr Panik.
Mittwoch Mittag Antiallergikum, abnehmende Triefnase, Müdigkeit.
Mittwoch Abend zweite Tablette, tiefe Müdigkeit.
Donnerstag null Triefnase, aber Müdigkeit.
Ganztägig alles gut.
Abends der Test: Bin ich schlapp oder einfach nur - weil unter dem Einfluss von "Reactine" - müde, wie schon immer bei jedem Antihistaminikum?
Ergebnis: Nur müde, nicht schlapp. Keine Atemnot. Kein Tunnelblick. Kaum Mühe. Die lockeren 10km mit 5:51 flufften, der Puls war ruhig, die Beine elanös. Kurz nach dem Lauf wieder ein Puls von 66.

Stand 2008-04-17, 23:42 Uhr: Der Marathon kann kommen. *schweißvonderstirnwischundentspanntlächel*

0

Guts Mörgli!

Dat hört sich doch jut an...
...bis auf die "lockeren 10 km"...grins...

schnief, schnodder

Hallo ihr Beiden,
bei mir siehts ähnlich ist, sind allerdings die Nasennebenhöhlen (siehe meinen Blogeintrag).
Drücke Euch, allen Anderen und egoistischerweise mir auch alle verfügbaren Daumen, das wir alle, wo auch immer (wieder) völlig gesund an den Start gehen
Gruß, Marco
You´ll never bangumdenmarathon alone

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links